Michinmahuida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michinmahuida
Michinmahuida.JPG
Höhe 2404 m
Lage Región de los Lagos (Région X), Chile
Gebirge Anden
Koordinaten 42° 48′ 2″ S, 72° 26′ 47″ WKoordinaten: 42° 48′ 2″ S, 72° 26′ 47″ W
Michinmahuida (Los Lagos)
Michinmahuida
Letzte Eruption 1835

Der Michinmahuida ist ein stark vergletscherter Schichtvulkan in der Región de los Lagos in Chile. Der Vulkan liegt auf der Liquiñe-Ofqui-Störungszone. 2008 wurde der Gletscher von der Asche des rund 15 km südwestlich liegenden ausgebrochenen Vulkans Chaitén bedeckt.[1] Eine nach Süden fließende Gletscherzunge erreicht eine Meereshöhe von knapp 600 Meter (Stand: 2014). Der Vulkan befindet sich im südlichen Teil des Pumalín-Parks, ein privates Schutzgebiet des US-amerikanischen Millionärs Douglas Tompkins. Die nächste größere Siedlung ist Chaitén.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Earth Observatory, abgerufen am 18. Februar 2015