Mick Tanguy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Comic
TitelDie Abenteuer von Tanguy und Laverdure
OriginaltitelLes Chevaliers du ciel Tanguy et Laverdure
LandFrankreich
AutorJean-Michel Charlier
Jean-Claude Laidin
Patrice Buendia
Frédéric Zumbiehl
ZeichnerAlbert Uderzo
Jijé
Patrice Serres
Al Coutelis
Yvan Fernandez
Renaud Garetta
Frédéric Toublanc
Sébastien Philippe
VerlagDargaud
MagazinPilote
Erstpublikation1959 – …

Mick Tanguy ist eine Comicserie um zwei Piloten der französischen Luftwaffe, die ihre Abenteuer nicht nur in der Heimat, sondern auch an exotischen Schauplätzen erleben. Ihre Aufträge führen sie in die Kälte Grönlands (hier begegnen sie ihrem amerikanischen Kollegen Buck Danny), nach Polynesien sowie in die Hitze der arabischen Wüste. Nach 18 Bänden beenden sie ihre militärische Karriere und erleben neue Abenteuer in der zivilen Luftfahrt.

Hauptpersonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden Protagonisten sind Mick Tanguy (im Original Michel Tanguy), der ernsthafte strahlende Held, immer korrekt und ohne Fehler, und sein Kollege Ernest Laverdure (auch: René Dupont), der tölpelhaft, leichtsinnig und immer zu Streichen aufgelegt ist. Diese beiden Flieger verbindet eine unerschütterliche Freundschaft, die ihnen hilft ihre gefährlichen Abenteuer zu bestehen.

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum lief die Serie zunächst kurzzeitig bei Kauka unter dem Titel Rolf und Miki. Bekannter wurde durch seine Verwendung im sehr populären Zack-Magazin und dessen Ablegern sowie in der Albenausgabe des Carlsen-Verlages der Name Mick Tangy. Der Ehapa-Verlag verwendete in seiner Albenserie Die großen Flieger- und Rennfahrer-Comics den Titel Mick Tanguy. Die laufende deutsche Albenausgabe, begonnen vom Splitter-Verlag und ab Band 17 von den Kult-Editionen fortgesetzt, trägt, ebenso wie die 2009 gestartete Gesamtausgabe von Egmont/Ehapa, entsprechend der französischen Originalausgabe den Titel: Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure.

Die Albenausgaben des Originals liefen früher unter dem vollen Serientitel: La collection Pilote présente une aventure de Michel Tanguy, später dann Une Aventure de Tanguy et Laverdure oder Les Chevaliers du Ciel – Tanguy et Laverdure.[1]

Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Szenarios lieferte der Belgier Jean-Michel Charlier, der neben dieser Serie auch die Abenteuer von Buck Danny schrieb und der zu den erfolgreichsten Autoren frankobelgischer Abenteuergeschichten gehört.

Die ersten acht Alben wurden von Albert Uderzo gezeichnet, der hier unter Beweis stellt, dass er neben seinen erfolgreichen Funny-Serien (Asterix, Umpah-Pah) auch in der Lage ist, realistische Figuren und Umgebungen darzustellen.

Jijé war für die nächsten 14 Alben verantwortlich, danach folgte Patrice Serres, der Jije zuvor schon bei dem Band 20 unterstützt hatte, mit 2 Alben.

Das letzte von Charlier 1988 verfasste Szenario (Band 25) wurde von Al Coutelis bebildert.

Danach gab es eine lange Pause, und erst seit dem Jahre 2002 erleben Tanguy und Laverdure neue Abenteuer, erdacht von Jean-Claude Laidin und bisher von Yvan Fernandez und Renaud Garetta in Szene gesetzt.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Jahr
1 Die Schule der Adler 1961
2 Für Ehre und Vaterland 1962
3 Gefahr am Himmel 1963
4 Die Schwadron der Störche 1964
5 Mirage im Nahen Osten 1965
6 Cannon Bleu antwortet nicht 1966
7 Cap Zero 1967
8 Piraten des Himmels 1967
9 Sondereinsatz 1968
10 Die schwarzen Engel 1968
11 Zielort Pazifik 1969
12 Bedrohung auf Mururoa 1969
13 Bürgerkrieg in Sarrakat 1970
14 Entscheidung in der Wüste 1970
15 Vampire kommen bei Nacht 1971
16 Terror am Himmel 1971
17 Mission Letzte Chance 1973
18 Die verschollene DC8 1973
19 Das geheimnisvolle Geschwader 1979
20 Operation Freiheit 1981
21 Tödliche Mission 1982
22 Der Spion, der vom Himmel kam 1984
23 Der grosse Bluff 1988
24 In serbischer Gefangenschaft 2002
25 Operation Opium 2005
26 Flug 501 2012
27 Taïaut sur bandits 2015
28 Rencontre de trois types 2017
29 Diamants de sable 2018
30 Le Sabre du désert 2018

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Französischer Originaltitel Autor/en Deutsche Ausgabe
1. Première mission (1968) Charlier/Jijé Der erste Auftrag, Zack Parade 1; Um Leben und Tod, Carlsen 6
2. Le grand mirage (1968) Charlier/Jijé Flugzeug in Flammen, Zack Parade 2
3. Piège pour un pilote (1969) Charlier/Jijé Ehapa-Gesamtausgabe 5
4. Rapt en plein ciel (1969) Charlier/Jijé Überfall in den Wolken, Zack Parade 3; Luftpiraten, Carlsen 6
5. Le saboteur (1969) Charlier/Jijé Alarm: Sabotage!, Zack Parade 4; Der Saboteur, Carlsen 6
6. Contre–espionnage aérien (1969) Charlier/Jijé Im Auftrag des Geheimdienstes, Zack Parade 6; Ohne Titel, Carlsen 7
7. Station brouillard (1970) Charlier/Jijé Ohne Titel, Carlsen 7
8. Fréquence 268.5 (1970) Charlier/Jijé Frequenz 268,5, Zack Parade 5; Ohne Titel, Carlsen 7
9. Les espions des sables (1970) Charlier/Jijé Spione der Wüste, Zack Parade 9

Deutsche Gesamtausgabe in der Egmont/Ehapa Comic Collection[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2009 bis 2012 erschienen in der Reihe Egmont Comic Collection der Egmont-Ehapa-Medien GmbH neun Sammelbände der "Abenteuer von Tanguy und Laverdure" als Hardcover-Versionen. Die Bände beinhalten jeweils zwei oder drei Einzel-Alben in chronologischer Reihenfolge, ergänzt um redaktionelle Texte, Kurzgeschichten und anderes Material. Problematisch ist dabei, dass die in Sammelband 8 abgedruckte Geschichte "Der Spion der vom Himmel kam" nicht wie angekündigt im Band 9 mit der Fortsetzung "Der große Bluff" weitergeführt wurde.[2] Stattdessen sind die beiden Alben "In serbischer Gefangenschaft" und "Operation Opium" in Band 9 abgedruckt. Seit 2012 ist kein weiterer Sammelband erschienen, obwohl mit "Le vol 501" (2012) und "Taïaut sur bandits! (2015)" noch zwei weitere Bände im französischen Original vorliegen. Somit sind drei Einzelalben nicht in dieser als Gesamtausgabe beabsichtigten Reihe erschienen.

Fernseh- und Filmadaptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Les Chevaliers du ciel (Die Ritter des Himmels) ist eine französische Fernsehserie, die von 1967 bis 1969 in 39 Episoden von Charlier produziert wurde und in Frankreich Kultstatus besitzt.
  • Les Nouveaux Chevaliers du ciel war eine Fortsetzung, die von 1988 bis 1990 in zehn Folgen produziert wurde, aber nicht an den Erfolg der Vorgängerserie anknüpfen konnte.
  • Sky Fighters ist ein Film von Gérard Pirés aus dem Jahr 2005, der grob auf der Comicreihe basiert. Deutscher Kinostart war am 23. Februar 2006. Die Dreharbeiten wurden von der französischen Luftwaffe unterstützt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BD Gest' Bedetheque: Tanguy et Laverdure
  2. Michael Hüster: Rezension: Die Abenteuer von Tanguy und Laverdure GA Band 9: Operation Opium. In: http://www.comicradioshow.com. ComicRadioShow, 19. August 2012, abgerufen im 22. April 2018 (deutsch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]