Micky Beisenherz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Micky Beisenherz (2018)

Michael „Micky“ Beisenherz (* 28. Juni 1977 in Recklinghausen) ist ein deutscher Hörfunk- und Fernsehmoderator sowie Autor diverser TV-Formate.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beisenherz besuchte ab 1987 das Adalbert-Stifter-Gymnasium in Castrop-Rauxel, das er 1997 mit dem Abitur abschloss. Er ist seit 2012 verheiratet und Vater einer Tochter.[1][2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Co-Moderator von Sonja Zietlow moderiert er seit 2010 die bisher zehnteilige Quizshow Der große deutsche …-Test bei RTL II. 2007/2008 moderierte er beim gleichen Sender die Übertragung der Loveparade. Außerdem arbeitet er als Redakteur bei verschiedenen Radiosendern, darunter Radio NRW. Beisenherz ist zudem gemeinsam mit Jens Oliver Haas als Autor für die RTL-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! tätig.[3] Im Jahr 2011 agierte Beisenherz als Moderator des Programms German Angst im Rahmen des TVLabs bei ZDFneo. Im November 2011 führte er gemeinsam mit Carolin Kebekus, Sido und Simon Gosejohann durch die ProSieben-Sendung Die nervigsten Deutschen. Des Weiteren ist er Gagschreiber für Atze Schröder[4] und er war er einer der Autoren der heute-showsowie Hauptautor der Sendung Leute, Leute![5]

Außerdem moderiert er auf RTL II Stadt, Land … – Promi-Spezial und zusammen mit Sonja Zietlow Guinness World Records – Wir holen den Rekord nach Deutschland. Zusammen mit Oliver Polak ist er seit Sommer 2015 in der Reihe Das Lachen der Anderen des Fernsehsenders WDR zu sehen. Seit November 2017 haben die beiden auch einen Podcast exklusiv für Audible-Abonnenten.[6]

Seit Juni 2016 schreibt er alle zwei Wochen eine Kolumne für den Stern.[7]

Podcasts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fussball MML - Podcast Trio (v.l.) Maik Nöcker, Micky Beisenherz und Lucas Vogelsang
  • seit 2017: Fussball MML - Der Sky Podcast, Moderator zusammen mit Maik Nöcker und Lucas Vogelsang
  • seit 2017: Juwelen im Morast der Langeweile, Moderator zusammen mit Oliver Polak

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Micky Beisenherz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/castrop/Micky-Beisenherz-unter-der-Haube;art934,1720085
  2. http://www.stern.de/kultur/micky-beisenherz/micky-beisenherz-als-babysitter--30-stunden-in-der-gewalt-des-latte-macchiato-papas-6605816.html
  3. Die große Sehnsucht nach dem Busch-Intrigantenstadl. In: Welt.de. Abgerufen am 30. Januar 2012.
  4. Wie der Mann, der Atze Schröder spielt, wirklich tickt, Die Welt
  5. Micky Beisenherz, IMDb
  6. Medien: Audible startet in Deutschland mit 22 "Originals". In: Die Zeit. Hamburg 2. November 2017 (zeit.de).
  7. „Micky“ Beisenherz wird Kolumnist beim Stern. Pressemitteilung Gruner + Jahr. In: Presseportal.de, 31. Mai 2016.