Micro Machines (Spieleserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Micro Machines
Entwickler Codemasters
Publisher Codemasters
Erster Titel Micro Machines (1991)
Letzter Titel Micro Machines World Series (2017)
Plattform(en) MS-DOS, NES, SNES, Nintendo 64, Game Boy, Nintendo DS, Amiga, Sega Game Gear, Sega Master System, Sega Mega Drive, CD-i, PlayStation, PlayStation 2, PlayStation 4, PlayStation Portable, Microsoft Windows, Linux, iOS, Android
Genre(s) Rennspiel

Micro Machines ist ein auf einer gleichnamigen Spielzeugreihe basierende Rennspiel-Serie des Herstellers Codemasters, deren erster Teil im Jahr 1991 veröffentlicht wurde. Der Spieler kann sich für einen von elf verschiedenen Fahrern entscheiden, um am Spielgeschehen teilzunehmen. Der Fuhrpark besteht nicht nur aus Autos, sondern auch aus Rennwagen, Panzern, Helikoptern und Motorbooten, die aus der Draufsicht gelenkt werden. Die Fahrzeuge sind im Verhältnis zu ihrer Umgebung sehr klein, was auch den Namen des Spiels erklärt. Es gibt keine klassischen Rennstrecken, sondern alltägliche Plätze, auf denen die Rennen ausgetragen werden, wie zum Beispiel eine Badewanne, ein Schreibtisch oder ein Billardtisch.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spiel bietet zwei Möglichkeiten, auf welche Art die zwanzig Rennstrecken gewonnen werden können. In der ersten Variante nehmen nur zwei Spieler teil. Sobald ein Spieler einen bestimmten Vorsprung vor dem anderen Spieler hat, bekommt er einen Punkt, hat er genügend von ihnen zusammen, hat er das Rennen für sich entschieden. In der zweiten Variante treten alle vier Spieler an und fahren drei Runden pro Rennstrecke. Nur wer den ersten oder zweiten Platz belegt, darf am nächsten Rennen teilnehmen. Jeder Rennstrecke ist immer ein bestimmtes Fahrzeug zugeordnet.

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mega-Drive-Modul von Micro Machines 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]