Micros Systems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Micros Systems, Inc.
Rechtsform Corporation
ISIN US5949011002
Gründung 1977
Sitz Columbia (Maryland)
Leitung Peter A. Altabef (CEO)
Mitarbeiter ca. 6400
Umsatz 1268 Mio. USD
Branche Software, Hardware
Website www.micros.com
Stand: 30. Juni 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

MICROS Systems, Inc. ist ein amerikanischer Software-Hersteller, der auf Komplettlösungen für Abrechnung und Verwaltung in Unternehmen des Hotel- und Gaststättengewerbes, von Reiseveranstaltern und Veranstaltern von Kreuzfahrten sowie in Unternehmen der Freizeit- und Unterhaltungsbranche spezialisiert ist. Das Unternehmen ist Weltmarktführer im Bereich der Point-of-Sale-Lösungen für Hotels und Restaurants und hat dadurch einen faktischen Standard für Unternehmen und Mitarbeiter dieser Branche geschaffen.[1] Zusätzlich wird die erforderliche Hardware angeboten. Die Systeme sind als Einzelplatz, Netzwerklösung oder als Software as a Service ausgestaltet. Das Unternehmen gehört seit 2014 zum Oracle-Konzern und ist im NASDAQ notiert.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kassensystem-Hersteller Micros Systems wurde 1977 unter dem Namen Picos Manufacturing, Inc. gegründet und änderte 1978 seinen Namen in Micros Systems, Inc.[2]

Die Hotelsoftware Micros Fidelio wurde 1988[3] von Dietmar Müller-Elmaus Unternehmen Fidelio entwickelt. Nachdem die amerikanische Marriott-Gruppe Interesse an der Hotelsoftware zeigte und Müller-Elmau in den USA Fuß fasste, befürchtete Micros, dass Müller-Elmau auch im Bereich Kassensysteme aktiv werden könnte. 1993 kaufte sich Micros daher mit zehn Prozent bei Fidelio ein mit der Option auf die Übernahme aller Unternehmensanteile. Fünf Jahre später übte Micros die Option aus, und Müller-Elmau war nicht gewillt, ohne völlige Entscheidungsfreiheit weiterzumachen.[3] Von den insgesamt 55 Millionen D-Mark Kaufpreis erhielt Müller-Elmau den größten Anteil.[4] Am Unternehmenssitz in Columbia, Maryland, beschäftigt das Unternehmen rund 700 Mitarbeiter.[5] Micros Systems vertreibt seine Produkte mit Hilfe eines Netzwerkes von 45 Tochterunternehmen sowie 90 Vertriebspartnern in 50 Ländern und erzielte im zum 30. Juni 2013 endenden Geschäftsjahr einen Gesamtumsatz von rund 1,2 Milliarden US-Dollar.[6]

Mitte 2014 übernahm Oracle Micros Systems für 5,3 Milliarden US-Dollar.[7][8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Hermann Simon: Hidden Champions des 21. Jahrhunderts: Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer. Campus-Verlag, 2007, ISBN 9783593383804, S. 26, 180.
  2. Micros Systems, Inc. Annual Report for the Fiscal Year Ended June 30, 2011. United States Securities and Exchange Commission, abgerufen am 16. Juli 2012 (englisch).
  3. a b  Nicole Amrein: Dietmar Müller-Elmau: Mit Fidelio fing alles an. In: Hotelier. Nr. 11/2001, S. 58-63 (online).
  4. Sibylle Zehle: Schloss Elmau: Zauberberg für alle. 3. Teil: Das Schloss als Schicksal. In: Manager-Magazin. 26. Juni 2009, abgerufen am 29. Juni 2015.
  5.  Adams Media (Hrsg.): National JobBank 2010: The Complete Employment Guide to Over 20,000 American Companies. F+W Media, 2009, ISBN 9781598698510, S. 400.
  6. Company Profile. Micros Systems, abgerufen am 30. Juni 2013 (englisch).
  7. Milliarden-Übernahme: SAP-Erzrivale Oracle kauft Micros Systems. Meldung bei Spiegel Online vom 23. Juni 2014.
  8. Golem.de: Oracle kauft Micros Systems für 5,3 Milliarden Dollar vom 24. Juni 2014