Middle East Rally Championship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Middle East Rally Championship (offiziell FIA Middle East Rally Championship, abgekürzt MERC; englisch für Naher Osten-Rallyemeisterschaft) ist eine Zusammenfassung der Regeln, Richtlinien und Bedingungen, in deren Rahmen die gleichnamige Middle East Rally Championship, eine vom Automobil-Dachverband Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) festgelegte Rallyeserie, ausgetragen wird.[1]

Die seit 1984 jährlich stattfindende Rallye-Serie wird hauptsächlich in den Ländern des Nahen Ostens veranstaltet und die Teilnehmer sind auch größtenteils Bewohner dieser Region. Die Rallye Jordanien war in den Saisons 2008, 2010 und 2011 sowohl ein Rallye-Weltmeisterschafts-Lauf als auch eine, in demselben Rahmen ausgetragene MERC-Rallye. Bei der 2010 als Lauf zur Intercontinental Rally Challenge (IRC) veranstalteten und parallel zur MERC zählenden Rallye Zypern siegte Nasser Al-Attiyah in beiden Wertungen. Der 2011 im Juni stattfindende Lauf auf Zypern fand außerhalb der IRC statt.[2]

Die Middle East Rally Championship wird als eine Serie von derzeit sieben MERC-Rallye-Läufen (Stand 2011) im arabischen Raum und auf Zypern ausgetragen. Zugelassen sind für diese Serie Rallyefahrzeuge der Super 2000-Klasse und Rallyewagen der Gruppe N. World Rally Cars sind seit 2003 nicht mehr zur Einschreibung zugelassen.

Liste der Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Fahrer Fahrzeug
2011 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Ford Fiesta S2000
2010 KatarKatar Misfer Al-Marri Subaru Impreza WRX STI
2009 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Subaru Impreza WRX STI/Mitsubishi Evo X
2008 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Subaru Impreza WRX STI
2007 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Subaru Impreza WRX STI
2006 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Subaru Impreza WRX STI
2005 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Subaru Impreza WRX STI
2004 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Khalid Al-Qassimi Subaru Impreza WRX STI
2003 KatarKatar Nasser Al-Attiyah Subaru Impreza WRC
2002 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed bin Sulayem Ford Focus WRC
2001 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Focus WRC
2000 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Focus WRC
1999 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Focus WRC
1998 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Escort WRC
1997 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Escort RS Cosworth
1996 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Escort RS Cosworth
1995 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Abdullah Bakhashab Ford Escort RS Cosworth
1994 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Ford Escort RS Cosworth
1993 KatarKatar Hamed Al-Thani Toyota Celica GT-Four
1992 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Mamdouh Khayat Lancia Delta HF Integrale
1991 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Toyota Celica GT-Four
1990 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Toyota Celica GT-Four
1989 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Toyota Celica GT-Four
1988 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Toyota Celica CTC
1987 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Toyota Celica CTC
1986 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed Bin Sulayem Toyota Celica CTC
1985 KatarKatar Saeed Al-Hajri Porsche 911 SC RS
1984 KatarKatar Saeed Al-Hajri Porsche 911 SC RS

Rallye-Gesamtsieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erfolgreichsten Fahrer nach 168 MERC-Rallyes (Stand nach der Libanon Rallye 2011).

Fahrer Siege
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Mohammed bin Sulayem 60
KatarKatar Nasser Saleh Al-Attiyah 41
KatarKatar Saeed Al-Hajri 11
LibanonLibanon Roger Feghali 9
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Khalid Al Qassimi 7
Zypern RepublikZypern Andreas Tsouloftas 4
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Abdullah Bakhashab 3
SchwedenSchweden Björn Waldegård 3
LibanonLibanon Jean-Pierre Nasrallah 3
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Yazeed Al-Rajhi 3
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Suhail bin Maktoum 2
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Khalifa Al-Mutaiwi 2
LibanonLibanon Michel Saleh 2

18 Rallyefahrer haben bisher einen MERC-Lauf gewonnen:
Charalambous Thimotheou (CY), Amjad Farrah (HKJ), Andreas Peratikos (CY), Chris Thomas (CY), Samir Ghanem (RL), Abdullah Al-Qassimi (UAE), Abbas Al-Motaiwi (QA), Nasser Khalifa Al-Attiyah (QA), Hamed Bin Eid Al-Thani (QA), Maurice 'Bagheera' Senaoui (RL), Tony Georgiou (RL), Alex Fiorio (I), Piero Liatti (I), Russell Brookes (GB), Alain Oreille (F), Nizar Shanfari (OM), Nicos Thomas (CY), Rashed El-Ketbi (UAE).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Seite der MERC (merc-fia.com, abgerufen am 25. September 2011)
  2. Profil auf ewrc-results.com (ewrc.cz, abgerufen am 25. September 2011)