Might & Magic X: Legacy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Might & Magic X: Legacy
Entwickler Limbic Entertainment
Publisher Ubisoft
Veröffentlichung Welt 23. Januar 2014[1]
Plattform Windows, OS X
Spiel-Engine Unity
Genre Computer-Rollenspiel
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
Betriebssystem: Windows Vista mit SP2, Windows 7 mit SP1 oder Windows 8
Prozessor: Intel Core 2 Duo E7200 @ 2,5 Ghz oder AMD Athlon 64 X2 3800+ @ 2 Ghz oder besser
Intel Core 2 Quad Q6600 @ 2,4 Ghz oder AMD Phenom X4 @ 2,3 Ghz empfohlen
Arbeitsspeicher: Mindestens 4 GB (6 GB empfohlen)
Grafikkarte: Nvidia Geforce 8800GTX oder AMD Radeon HD3870 oder besser
nVidia Geforce GTX470 oder AMD Radeon HD6870 Empfohlen
DirectX: Min. DirectX 10.0
Laufwerk: 8× DVD-Laufwerk, (24× empfohlen)
Soundkarte: DircetcX 9.0 Kompatibel
Festplattenspeicher: 8 GB Freier Speicher
Medium DVD-ROM, Download
Sprache Deutsch
Altersfreigabe
USK
USK ab 12 freigegeben
PEGI
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt

Might & Magic X: Legacy ist ein Computer-Rollenspiel, entwickelt vom deutschen Unternehmen Limbic Entertainment und veröffentlicht von Ubisoft. Es wurde am 23. Januar 2014 als Downloadtitel für Microsoft Windows[1], später auch in einer „Old School Deluxe Box“, veröffentlicht. Eine Fassung für OS X ist derzeit in Entwicklung.[2]

Am 27. März 2014 hat Ubisoft bzw. das Entwicklerteam von Limbic Entertainment das Ende von Might & Magic X: Legacy verkündet, es werde keine weiteren Veröffentlichungen für das Spiel mehr geben.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung schließt nicht an den Vorgänger Might & Magic 9 an, sondern führt die Entwicklung der Ereignisse aus dem Strategieableger Might & Magic: Heroes VI fort und spielt daher in der Fantasywelt Ashan.[4] Die Halbinsel Agyn wird von bösartigen Kreaturen bedroht und die die Heldengruppe des Spielers versucht die Ursache dafür zu finden. Dabei stößt sie auf ein Geflecht von Intrigen.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler erstellt sich zu Beginn eine Heldengruppe aus vier Charakteren, wobei er die Wahl zwischen mehreren Rassen (Mensch, Ork, Elf, Zwerg)[5] und zwölf Klassen (drei für jede Rasse) hat, jeweils eine „Might“-Klasse (Kämpfertypus), eine „Magic“-Klasse (Zauberanwender) und eine Hybridklasse. Ähnlich wie in Might & Magic 6 und Might & Magic 7 besitzt jede Klasse ein Talentsystem mit den Stufen Experte, Meister, Großmeister sowie eine Promotion-Quest.[6]

Die natürlich gestaltete 3D-Welt wird aus der Egoperspektive wiedergegeben und ist schachbrettartig aufgeteilt. Die Fortbewegung der Heldengruppe erfolgt nicht frei, sondern blockweise von Feld zu Feld, wobei Richtungsveränderungen immer im 90°-Winkel erfolgen. Die Kämpfe sind rundenbasiert.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Veröffentlichung einer Teaser-Website am 15. März 2013 deutete Ubisoft die mögliche Entwicklung eines zehnten Titels der Reihe an,[7] am 21. März folgte schließlich der offizielle Ankündigungstrailer.[8] Ubisoft kündigte die Rückkehr zum blockartigen Spielprinzip der Might-&-Magic-Teile 1–5. Auch die Stimme von Sheltem, dem Hauptantagonisten der ersten fünf Spiele, war im Trailer zu hören.

Entwickelt wurde das Spiel vom deutschen Entwicklerstudio Limbic Entertainment unter Verwendung der Unity.[9] Die Entwickler kündigten ein Spielprinzip ähnlich dem der World of Xeen (Might & Magic 35) an, aber auch die Übernahme von Ideen wie dem Talentsystem der späteren Serienteile. Durch den Wechsel des Szenarios verzichtet das Spiel auf die Übernahme der Science-Fiction-Elemente der früheren Serienteile.[6] Might & Magic X setzt eine einmalige Aktivierung über Ubisofts Onlineplattform Uplay voraus.[6] Weiterhin veröffentlichte Ubisoft Entwicklungswerkzeuge, die die Erstellung von Fan-Modifikationen erleichtern.[10]

Am 14. März 2014 kündigte Ubisoft die Downloaderweiterung Der Falke und das Einhorn mit einer neuen Questreihe und neue Schauplätzen an,[11] die am 27. März veröffentlicht wurde.[12]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
Eurogamer7/10[13]
Eurogamer (UK)7/10[14]
PC Gamer US73 %[9]
PC Games82 %[15]
Metawertungen
GameRankings71,17 % (9 reviews)[16]
Metacritic71/100 (27 reviews)[17]

Might & Magic X: Legacy erhielt gemischte Wertungen. Richard Cobbett von der PC Gamer bewertete den zehnten Teil trotz einiger Unzulänglichkeiten als ein erfolgreiches Tribut an den Retro-Spielstil: „Was Legacy trotz allem seinen Oldschool-Charme verleiht, ist, dass so sehr es auch unter einem offensichtlich geringen Budget und den spielmechanischen Opfergängen durch den Rückgriff auf die vorherige Dekade leidet, eine Liebe spürbar ist für seinen Stil, der die Action untermauert.“[9]

Ein weiterer Kritikpunkt war Ubisofts Uplay-Service. Stace Harman von Eurogamer schrieb: „Unglücklicherweise ist nicht alles glorreich old-school, wie Ubisofts Beharren darauf, dass sich das Spiel über die Uplay-Plattform authentifizieren muss, beweist. Das ganze hat keinen spürbaren Vorteil für den Spieler, nur das Potential für mehr Komplikationen.“[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Open Dev - Devs talk about Deluxe Box & Release Date. Offizielle Website, 18. Dezember 2013, abgerufen am 25. Dezember 2013 (englisch).
  2. Open Dev - Technical Information - Might & Magic X. Ubisoft, abgerufen am 3. März 2014 (englisch).
  3. Might & Magic X Legacy News: "MMX, The End of a Chapter." (Nicht mehr online verfügbar.) Ubisoft, archiviert vom Original am 7. Februar 2016; abgerufen am 7. Februar 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/might-and-magic.ubi.com
  4. JC Fletcher: Might and Magic X Legacy to be shown at PAX East. In: Joystiq. AOL, 21. März 2013, archiviert vom Original am 16. Februar 2015; abgerufen am 3. April 2013 (englisch).
  5. Jonah Falcon: Might & Magic X: Legacy officially announced. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Strategy Informer. Archiviert vom Original am 25. März 2013; abgerufen am 5. April 2013 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.strategyinformer.com
  6. a b c RPG Codex Interview: Might & Magic X - Legacy. In: RPG Codex. 22. März 2013, abgerufen am 5. April 2013 (englisch).
  7. Celestial Heavens - Picture of the Day. celestialheavens.com, 15. März 2013, abgerufen am 6. April 2013 (englisch).
  8. Might & Magic X Legacy - Announcement Trailer [UK]. youtube.com, 21. März 2013, abgerufen am 6. April 2013 (englisch).
  9. a b c Richard Cobbett: Might and Magic X: Legacy review. In: PC Gamer. Future US, 23. Januar 2014, archiviert vom Original am 31. Juli 2014; abgerufen am 23. März 2014 (englisch).
  10. The Second Official Patch Is Here. Ubisoft, abgerufen am 18. November 2013 (englisch).
  11. http://www.gamestar.de/spiele/might-magic-x-legacy/news/might_magic_x_legacy,49310,3033676.html
  12. http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/PC-CDROM/34577/2139659/Might__Magic_10_Legacy_%7CDer_Falke_und_das_Einhorn_DLC_steht_bereit.html
  13. http://www.eurogamer.de/articles/2014-01-23-might-and-magic-x-legacy-test
  14. a b Stace Harman: Might and Magic 10: Legacy review. In: Eurogamer. Gamer Network, 23. Januar 2014, abgerufen am 23. März 2014 (englisch).
  15. http://www.pcgames.de/Might-und-Magic-10-Legacy-PC-16778/Tests/Might-und-Magic-X-Legacy-im-Test-Wertungs-Update-1106211/
  16. Might & Magic X: Legacy. In: GameRankings. CBS Interactive, abgerufen am 5. Februar 2014 (englisch).
  17. Might & Magic X: Legacy (PC). In: Metacritic. CBS Interactive, abgerufen am 5. Februar 2014 (englisch).