Migori County

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Migori County
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
1.116.436 (2019) [1]
432 Ew./km²
Fläche 2.586,4 km²
Koordinaten 0° 58′ S, 34° 25′ OKoordinaten: 0° 58′ S, 34° 25′ O
ISO 3166-2 KE-27
Migori County in Kenya.svg

Migori County (bis 2010 Migori District) ist ein County in Kenia. Die Countyhauptstadt ist Migori. 2019 lebten im County 1.116.436 Menschen auf 2586,4 km².[1] 58 % der Einwohner lebten im Jahr 2000 unterhalb der Armutsgrenze.[2]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Migori County unterteilt sich in acht Divisionen: Uriri, Rongo, Awendo, Nyatike, Karungu, Muhuru, Suba East und Suba West. Es gibt fünf Wahlbezirke: Rongo, Migori, Uriri, Nyatike und Kuria. Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die Distrikte Kuria East, Kuria West, Migori und Rongo unter der neuen Bezeichnung Migori County vereinigt.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Menschen im Migori County leben von der Landwirtschaft. Es werden hauptsächlich Mais, Zuckerrohr, Cassava und Tabak angebaut. Der an den County grenzende Victoriasee ermöglicht Fischfang und Fischverarbeitung.[4] Im Migori County befinden sich auch Gold- und Kupfer­minen.[5][6]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Migori County verfügte 2005 über 410 Primary Schools und 44 Secondary Schools. Die Einschulungsrate lag bei 91 %.[7]

Gesundheitswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das County verfügt über fünf Krankenhäuser und sechs Gesundheitszentren. Auf einen Arzt kommen 52.200 Patienten. Es werden hauptsächlich Malaria, Atemwegsinfektionen und Durchfallerkrankungen behandelt. Die HIV-Prävalenz ist mit ungefähr 30 % eine der höchsten in der Provinz Nyanza. In den Krankenhäusern im County sind im Durchschnitt 60 % der Patienten HIV-positiv bzw. an Aids erkrankt. 1999 starben in den Krankenhäusern monatlich im Durchschnitt 36 Menschen, im Jahr 2000 48 Menschen und 2005 über 60 Menschen an HIV/Aids-assoziierten Erkrankungen. Die Säuglingssterblichkeit lag 2000 bei 13,7 %, 21,3 % der Kinder sterben vor ihrem 5. Geburtstag.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2019 Kenya Population and Housing Census Volume I: Population by County and Sub-County. KNBS, abgerufen am 20. November 2019 (englisch).
  2. Migori District Strategic Plan 2005–2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.ncapd-ke.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf), S. 14; abgerufen am 21. November 2010.
  3. County Data Sheet – Migori. (Nicht mehr online verfügbar.) opendata.go.ke, archiviert vom Original am 23. März 2013; abgerufen am 3. März 2013 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/opendata.go.ke
  4. Migori District Strategic Plan 2005–2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.ncapd-ke.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf), S. 16; abgerufen am 21. November 2010.
  5. Rongo Gold Field Project (Memento des Originals vom 2. Februar 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.africanqueenmines.com auf der Homepage der African Queen Mines Ltd, abgerufen am 21. November 2010.
  6. Neue Bergbauvorkommen in Kenia@1@2Vorlage:Toter Link/www.gtai.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , Artikel vom 12. Mai 2008 auf der Homepage von Germany Trade and Invest, abgerufen am 21. November 2010.
  7. Migori District Strategic Plan 2005–2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.ncapd-ke.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf), S. 13; abgerufen am 21. November 2010.
  8. Migori District Strategic Plan 2005–2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.ncapd-ke.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf), S. 15; abgerufen am 21. November 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Migori County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien