Miguel Andreolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michele Andreolo
Spielerinformationen
Name Miguel Angel Andriolo Frodella
Geburtstag 6. September 1912
Geburtsort CarmeloUruguay
Sterbedatum 14. Mai oder 15. Mai 1981
Sterbeort PotenzaItalien
Größe 169 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Nacional Montevideo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1931[1] Libertad Fútbol Club de Dolores
1931–1935[1] Nacional Montevideo 35 0(0)
1935–1943 AGC Bologna 175 (24)
1944 Lazio Rom (Kriegsm.) 14 0(1)
1945–1948 SSC Neapel 93 (11)
1948–1949 Catania Calcio
1949–1950 AS Forlì
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1935 Uruguay
1936–1942 Italien 26 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Michele Andreolo, eigentlich Miguel Angel Andriolo Frodella bzw. Miguel Angél Andreolo (* 6. September 1912 in Carmelo, Uruguay; † 14. Mai oder 15. Mai 1981 in Potenza, Italien) war ein uruguayisch-italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Miguel Andreolo, der insgesamt fünf Brüder hatte, war der Bruder des Fußballspielers Raymundo Andriolo.[2] Er spielte bis 1931 beim Libertad Fútbol Club de Dolores und absolvierte in jener Zeit auch einige Spiele für Petit-Dolores. El Chivo begann seine Karriere 1932 bei Nacional in Uruguay. In seiner bis 1935 währenden Zugehörigkeit zum Verein absolvierte er 35 Spiele. Mit den Bolsos gewann er in den Jahren 1933 und 1934 jeweils die uruguayische Meisterschaft und gehörte dabei 1933 dem Maquina Blanca genannten Team Nacionals an, in dem er das Mittelfeld an der Seite von Marcelino Pérez und Arsenio Fernández bildete.[3] Zur Saison 1935/36 wechselte er zur AGC Bologna in die italienische Serie A. Gleich in seiner ersten Saison konnte er mit den Rossoblu den Scudetto gewinnen. Seine starken Leistungen im Trikot von Bologna rückten ihn auch in den Blickpunkt des Nationalmannschaftstrainers Vittorio Pozzo, der ihn 1936 erstmals in die Squadra Azzurra berief. Bis zum kriegsbedingten Stopp der Meisterschaft konnte Andreolo mit der AGC Bologna noch drei weitere Scudetti gewinnen und hatte dabei einen gewichtigen Anteil an den erfolgreichsten Jahren des Vereins. 1944 bestritt Andreolo die Kriegsmeisterschaft im Trikot von Lazio Rom, am Ende der Saison wechselte er zum SSC Neapel wo er drei Spielzeiten blieb, ehe er zur Saison 1948/49 zu Catania Calcio wechselte. In Catania blieb Andreolo nur eine Saison, ehe er nach der Spielzeit 1949/50 seine Karriere beim AS Forlì beendete. Nach dem Ende seiner Laufbahn als Profi trainierte er zwei Spielzeiten relativ erfolglos den AC Forlì.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreolo vertrat bereits 1935 mit der Celeste die Farben Uruguays beim Campeonato Sudamericano und gewann mit ihr dort den Südamerikameistertitel. Der italienische Nationaltrainer Vittorio Pozzo holte den Uruguayer 1936 ins italienische Nationalteam, wo er als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive zu einem der wichtigsten Spieler im System von Pozzo wurde. Sein erstes Spiel absolvierte er am 17. Mai 1936 gegen Spanien (1:1). Mit Italien errang er den Weltmeistertitel 1938 in Frankreich. Sein letztes von insgesamt 26 Länderspielen bestritt Andreolo 1942.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b [1]http://playerhistory.test/ID%3D99801~Linktext%3Dnein~Name%3D~Download%3DProfil auf playerhistory.com, abgerufen am 8. Januar 2012
  2. Hermanos enfrentados en Selecciones diferentes (II) (spanisch) auf futbolypasionespoliticas.com, abgerufen am 17. Mai 2015
  3. Ídolos - Miguel Angél Andreolo (spanisch) auf nacionaldigital.com, abgerufen am 12. Dezember 2012