Mikael Appelgren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Der gleichnamige schwedische Handballspieler findet sich unter Mikael Appelgren (Handballspieler).
Mikael Appelgren (2009)

Kent Mikael Appelgren (* 15. Oktober 1961 in Stockholm, Schweden) gehörte in den 1980er und 1990er Jahren zu den besten Tischtennisspielern der Welt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Linkshänder Mikael Appelgren wurde dreimal (1982, 1988, 1990) Europameister im Herreneinzel. Zweimal gewann er das Europäische Ranglistenturnier „Europe-Top-12“ (1982 und 1990). Mit der schwedischen Mannschaft errang er drei Weltmeistertitel und fünf Europameisterschaften. 1983 siegte er auch im Weltcup. Der vierfache schwedische Meister spielte ab 1980 einige Jahre in der deutschen Bundesliga für den SSV Reutlingen 05 (vorher Spårvägen Stockholm) und kehrte 1986 nach Schweden zurück.[1] 1996 wechselte er vom Ängby SK Stockholm zum TTF Bad Honnef,[2] ein Jahr später zur TTK Würzburger Hofbräu,[3] um 1999 wieder zum Ängby SK Stockholm zurückzukehren.[4]

2012 wurde Appelgren Seniorenweltmeister in der Altersklasse Ü50.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahme an Tischtennisweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahme an Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahme am Europäischen Ranglistenturnier Top-12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1982 1. Platz
  • 1983 3. Platz
  • 1984 3. Platz
  • 1985 3. Platz
  • 1987 7. Platz
  • 1988 8. Platz
  • 1990 1. Platz
  • 1992 7/8. Platz
  • 1993 7/8. Platz
  • 1994 9/10. Platz
  • 1995 9/10. Platz

Schwedische Meisterschaften im Herreneinzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981 1. Platz und Doppel mit Jan-Ove Waldner
  • 1982 1. Platz
  • 1992 1. Platz
  • 1993 1. Platz

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980 1. Platz US Open in ?/USA
  • 1982 2. Platz Safirs Internationella in Örebro/Schweden
  • 1986 1. Platz Nordic Championships in Helsinki/Finnland
  • 1987 1. Platz US Open in ?/USA
  • 1988 2. Platz US Open in ?/USA
  • 1988 2. Platz German Open in ?/Deutschland
  • 1990 1. Platz World All Stars Circuit in Barcelona/Spanien
  • 1990 1. Platz World All Stars Circuit in Lagos/Nigeria
  • 1990 2. Platz US Open in Baltimore/USA
  • 1990 2. Platz Japan Open in Tokio/JPN
  • 1991 1. Platz World All Stars Circuit in Barcelona/Spanien
  • 1991 1. Platz Swedish Open in Sundsvall/Schweden
  • 1993 2. Platz Safirs Internationella in Örebro/Schweden
  • 1996 1. Platz Nordic Championships in Linköping/SWE
  • 1999 1. Platz Ängby International in Ängby/Schweden
  • 2001 1. Platz Ängby International in Ängby/Schweden

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mikael Appelgren ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter namens Marlene (* 1993), mit der er 2013 bei der nationalen schwedischen Meisterschaft Bronze im Mixed gewann.[5][6] Mit seiner Ehefrau Marita nahm er an der Senioren-Europameisterschaft 2013 teil.[7]

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[8]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
SWE  Europameisterschaft  1992  Stuttgart  GER   letzte 16  Silber    1
SWE  Europameisterschaft  1990  Göteborg  SWE   Gold  Viertelfinale    1
SWE  Europameisterschaft  1988  Paris  FRA   Gold  Gold    1
SWE  Europameisterschaft  1986  Prag  TCH   Viertelfinale  Silber    1
SWE  Europameisterschaft  1982  Budapest  HUN   Gold       
SWE  Europameisterschaft  1980  Bern  SUI         1
SWE  Jugend-Europameisterschaft (Junioren)  1979  Rom  ITA     Gold    1
SWE  EURO-TOP12  1995  Dijon  FRA        
SWE  EURO-TOP12  1994  Arezzo  ITA        
SWE  EURO-TOP12  1993  Kopenhagen  DEN        
SWE  EURO-TOP12  1992  Wien  AUT        
SWE  EURO-TOP12  1990  Hannover  FRG   1      
SWE  EURO-TOP12  1988  Ljubljana  YUG        
SWE  EURO-TOP12  1987  Basel  SUI        
SWE  EURO-TOP12  1985  Barcelona  ESP   3      
SWE  EURO-TOP12  1984  Bratislava  TCH   3      
SWE  EURO-TOP12  1983  Cleveland  ENG   3      
SWE  EURO-TOP12  1982  Nantes  FRA   1      
SWE  Nordic Meisterschaften  1996  Linkoping  SWE   Gold       
SWE  Nordic Meisterschaften  1986  Helsinki  FIN   Gold  Silber  Gold  1
SWE  Olympische Spiele  1992  Barcelona  ESP   sofort ausgesch.  sofort ausgesch.     
SWE  Olympische Spiele  1988  Seoul  KOR   keine Teiln.     
SWE  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   letzte 32  Viertelfinale  keine Teiln.  2
SWE  Weltmeisterschaft  1993  Göteborg  SWE   letzte 64  Viertelfinale  keine Teiln.  1
SWE  Weltmeisterschaft  1991  Chiba City  JPN   letzte 128  letzte 16  keine Teiln.  1
SWE  Weltmeisterschaft  1989  Dortmund  FRG   letzte 32  letzte 16  keine Teiln.  1
SWE  Weltmeisterschaft  1987  New Delhi  IND   Scratched  Scratched  keine Teiln.  2
SWE  Weltmeisterschaft  1985  Göteborg  SWE   letzte 16  Gold  keine Teiln.  2
SWE  Weltmeisterschaft  1983  Tokio  JPN   letzte 64  letzte 16  keine Teiln.  2
SWE  Weltmeisterschaft  1981  Novi Sad  YUG   letzte 16  Qual  keine Teiln.  11 
SWE  Weltmeisterschaft  1979  Pyongyang  PRK   letzte 64  letzte 32  letzte 64 
SWE  World Cup  1991  Kuala Lumpur  MAS   9-12. Platz       
SWE  World Cup  1990  Chiba City  JPN        
SWE  World Cup  1989  Nairobi  KEN        
SWE  World Cup  1986  Port of Spain  TRI        
SWE  World Cup  1983  Barbados  0   Gold       
SWE  World Cup  1982  Hong Kong  HKG   Silber       
SWE  World Cup  1981  Kuala Lumpur  MAS   11       
SWE  World Doubles Cup  1990  Seoul  KOR     Viertelfinale     
SWE  WTC-World Team Cup  1994  Nimes  FRA         2
SWE  WTC-World Team Cup  1990  Hokkaido, Aomori, Niig  JPN         1

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens Fellke: Der schnellste Europameister aller Zeiten: Mikael Appelgren, Zeitschrift DTS, 1988/4 S. 1749–51.
  • Rahul Nelson: Das wird bestimmt lustig, Zeitschrift tischtennis, 2006/3 S. 48, 49.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift DTS, 1986/6 S. 18
  2. Zeitschrift DTS, 1996/6 S. 29
  3. Zeitschrift DTS, 1997/6 S. 23
  4. Zeitschrift DTS, 1999/8 S. 17
  5. Zeitschrift DTS, 1993/6 S. 10 + Zeitschrift tischtennis, 2006/3 S. 48.49
  6. Bronze im Mixed bei der schwedischen Meisterschaft 2013 - Zeitschrift tischtennis, 2013/3 S. 6
  7. Günter Burow / ms: Die Senioren-EM in Zahlen: Rekorde, Einzelkämpfer und Material in Kilometern (abgerufen am 30. Mai 2013)
  8. Mikael Appelgren Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 3. September 2011)