Mike Starr (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mike Starr (* 4. April 1966 in Honolulu, Hawaii; † 8. März 2011 in Salt Lake City, Utah; eigentlich Michael Christopher Starr) war ein US-amerikanischer Musiker. Bekannt wurde er Anfang der 1990er Jahre als Bassist und Gründungsmitglied von Alice in Chains.

Werdegang[Bearbeiten]

Starr nahm mit Alice in Chains zwei Alben und eine EP auf. 1993 verließ er während der Tournee zum Album Dirt die Band. Hintergrund waren angeblich seine Heroin-Exzesse.

1995 gründete er zusammen mit den ehemaligen Black-Sabbath-Mitgliedern Ray Gillen und Bobby Rondinelli sowie John West und Al Romano die Band Sun Red Sun.

Am 8. März 2011 wurde er tot in Salt Lake City aufgefunden. Es ist bekannt, dass er jahrelang Drogenprobleme hatte. Er nahm auch an der amerikanischen Fernsehsendung Celebrity Rehab teil, in der Prominente versuchen, ihre Drogensucht in den Griff zu bekommen. Zuletzt war er auch wegen Drogenbesitzes festgenommen worden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.rockhard.de: Der ehemalige Alice-In-Chains-Bassist Mike Starr ist tot, abgerufen 9. März 2011

Weblinks[Bearbeiten]