Mikołajki Pomorskie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mikołajki Pomorskie
Wappen von Mikołajki Pomorskie
Mikołajki Pomorskie (Polen)
Mikołajki Pomorskie
Mikołajki Pomorskie
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Pommern
Powiat: Sztum
Geographische Lage: 53° 51′ N, 19° 10′ OKoordinaten: 53° 51′ 5″ N, 19° 10′ 2″ O
Einwohner: 1399
Postleitzahl: 82-433
Telefonvorwahl: (+48) 55
Kfz-Kennzeichen: GSZ
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Iława–Malbork
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 20 Ortschaften
14 Schulzenämter
Fläche: 91,75 km²
Einwohner: 3710
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 40 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2216022
Verwaltung (Stand: 2010)
Gemeindevorsteher: Kazimierz Aleksander Kulecki
Adresse: ul. Dzierzgońska 2
82-433 Mikołajki Pomorskie
Webpräsenz: mikolajkipomorskie.pl



Mikołajki Pomorskie (deutsch: Niklaskirchen) ist ein Dorf und Sitz der Landgemeinde Mikołajki im Powiat Sztumski (Kreis Stuhm) der Woiwodschaft Pommern in Polen.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Mikołajki Pomorskie gehören 14 Ortsteile (deutsche Namen bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Cieszymowo (Teschendorf)
  • Dąbrówka Pruska (Preußisch Damerau)
  • Dworek (Höfchen)
  • Kołoząb (Kolsomb, 1938–1945: Kalsen)
  • Krasna Łąka (Schönwiese)
  • Krastudy (Krastuden)
  • Mikołajki Pomorskie (Niklaskirchen)
  • Mirowice (Mirahnen)
  • Nowe Minięta
  • Perklice (Pirklitz)
  • Pierzchowice (Portschweiten)
  • Sadłuki (Sadluken, 1938–1945: Sadlacken)
  • Stążki (Stangenberg)
  • Wilczewo (Wilczewo, 1938–1945: Wilzen)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Balewko (Klein Baalau), Balewo (Groß Baalau, 1939–1945: Baalau), Cierpięta (Czerpienten, 1908–1938: Karpangen, 1939–1945: Carpangen), Kołoząb Mały, Linki (Linken) und Namirowo (Klein Baumgarth).

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis