Mikojan-Gurewitsch I-350

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikojan-Gurewitsch I-350 (M)
Typ: Experimentalflugzeug
Entwurfsland: Sowjetunion 1923Sowjetunion Sowjetunion
Hersteller: Mikojan-Gurewitsch
Erstflug: 16. Juni 1951
Stückzahl: 1 Prototyp

Die Mikojan-Gurewitsch I-350 (russisch Микоян-Гуревич И-350) ist ein sowjetisches Experimentaljagdflugzeug für den Überschallbereich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang der 1950er-Jahre entstand im Konstruktionsbüro Mikojan die I-350 als Ausgangsmuster einer neuen Generation von Überschall-Abfangjägern. Der seinerzeit noch mit dem Projektcode M bezeichnete und in Ganzmetall-Halbschalenbauweise konzipierte Mitteldecker besaß neuentwickelte Tragflächen mit einer Vorderkantenpfeilung von 60° (bei anderen Quellen 55°); Rumpf und Leitwerk lehnten sich eng an die zur gleichen Zeit erprobte MiG-17 an. Als Antrieb fand das von Archip Ljulka entwickelte Triebwerk TR-3A (AL-5) Verwendung – das erste allein von sowjetischen Konstrukteuren entworfene Strahltriebwerk. Ebenfalls neu entwickelt war das Hydrauliksystem für die Steuerung, das zuvor bereits erfolgreich in einer MiG-15LL erprobt worden war.

Der erste Prototyp M-1 startete, gesteuert von G. A. Sedow, am 16. Juni 1951 zum Erstflug. Ausgerüstet war er mit einem Zweiantennen-Funkmessgerät Isumrud. Der zweisitzige Trainer MT mit RP-1-Funkmessvisier und Doppelsteuerung und die mit einem Einantennen-Funkmessgerät Korschun ausgestattete M-2 blieben Projekte.

Die Flugerprobung war begleitet von Problemen mit dem nicht ausgereiften Triebwerk Ljulka AL-5 (erst sein Nachfolger Ljulka AL-7 war ein einsatzreifes Muster), weshalb die Erprobung nach nur fünf Testflügen eingestellt und die vielversprechendere Testflugzeug-Reihe SM bevorzugt wurde, die später zu dem in Serienproduktion hergestellten Überschall-Abfangjäger MiG-19 führte.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenngröße Daten
Hersteller    Mikojan-Gurewitsch
Baujahr(e)    1951
Länge    16,65 m
Flügelspannweite    9,73 m
Flügelfläche    36 m²
Antrieb    ein Ljulka TR-3A (AL-5)
Schubkraft    51,5 kN
Höchstgeschwindigkeit    1.240 km/h in Bodennähe
1.266 km/h in 10.000 m Höhe
Steigzeit    1,1 min auf 5.000 m Höhe
Dienstgipfelhöhe    16.600 m
Reichweite    normal 1.120 km
maximal 1.620 km
Leergewicht    6.124 kg
Fluggewicht    normal 8.000 kg
maximal 8.710 kg
Besatzung    1 Mann
Bewaffnung    eine 37-mm-MK N-37
zwei 23-mm-MK NR-23

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Höfling: MiG – Flugzeuge seit 1939. Motorbuch, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-613-03335-1.
  • Mikojan und Gurjewitsch I-350 (M). In: Fliegerrevue. Nr. 4/1991. Brandenburgisches Verlagshaus, Berlin, S. 160.