Milan Ivana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milan Ivana
Milan Ivana.jpg
Milan Ivana im Trikot von Slavia Prag (2008)
Spielerinformationen
Geburtstag 26. November 1983
Geburtsort KálnicaTschechoslowakei
Größe 170 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1990–1994
1994–1998
Zavažan Kálnica
Považan Nové Mesto nad Váhom
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2003
2004–2007
2007–2009
2009–2011
2012–2013
2013–2016
2016–2017
2017-
FK AS Trenčín
1. FC Slovácko
Slavia Prag
ŠK Slovan Bratislava
SV Wehen Wiesbaden
SV Darmstadt 98
SV Elversberg
SV Röchling Völklingen
55 (12)
94 (22)
34 0(5)
42 0(4)
48 0(6)
57 0(5)
15 0(0)
8 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004 Slowakei 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. September 2017

Milan Ivana (* 26. November 1983 in Kálnica) ist ein slowakischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivana begann sechsjährig bei Zavažan Kálnica, einem in seinem Geburtsort ansässigen Sportverein, mit dem Fußballspielen und wechselte 1994 nach Nové Mesto nad Váhom zum dort beheimateten Verein Považan Nové Mesto nad Váhom. Mit 15 Jahren ging er zum AS Trenčín, für die er später zu ersten Ligaeinsätzen kam. Im Januar 2004 wurde der Stürmer vom tschechischen Erstligisten 1. FC Synot verpflichtet. Im ersten Jahr kam Ivana zu 13 Spieleinsätzen und erzielte drei Tore. In der Saison 2004/05 gehörte er zur Stammformation und schoss vier Tore in 27 Partien. In der Spielzeit 2005/06 wurde er mit elf Toren in 29 Spielen Torschützenkönig der Gambrinus Liga, der höchsten Spielklasse in Tschechien. Im September 2006 scheiterte nach mehreren Versuchen ein Wechsel zum FC Zürich. Im Juli 2007 absolvierte er ein Probetraining beim Zweitligisten Borussia Mönchengladbach, kurze Zeit später wechselte er zu Slavia Prag. Dort vermochte sich der Slowake nicht durchzusetzen; in der Saison 2008/09 kam er zu 17 Einsätzen, davon allerdings nur zwei von Beginn an. Ende Juli 2009 wechselte der Angreifer zum slowakischen Verein ŠK Slovan Bratislava,[1] mit dem er 2010 Pokalsieger wurde und 2011 das Double gewann.

Im Januar 2012 wechselte er nach einem erfolgreichen Probetraining ablösefrei zum Drittligisten SV Wehen Wiesbaden, für den er einen bis zum Ende der Saison laufenden Vertrag unterschrieb.[2] Auch in der Folgesaison war er für die Hessen aktiv, bis sein Vertrag im Sommer 2013 nicht mehr verlängert wurde. Am 29. Juli 2013 verpflichtete ihn der SV Darmstadt 98 für eine Saison bekannt.[3] Dort stieg er in zwei Spielzeiten von der dritten in die erste Liga auf. Anschließend wurde er vom Regionalligisten SV Elversberg verpflichtet.[4] Er wechselt Sommer 2017 vom Regionalligisten SV Röchling Völklingen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ivana, der zahlreiche Länderspiele in den Jugendauswahlmannschaften des Slovenský futbalový zväz absolviert hatte und Kapitän der U-21-Auswahl gewesen war, debütierte am 31. März 2004 in der A-Nationalmannschaft, die in Bratislava ein 1:1 im Test-Länderspiel gegen Österreich erzielte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Milan Ivana mieri zo Slávie do Slovana, slovanfutbal.com vom 28. Juli 2009, zuletzt abgerufen am 28. Juli 2009, slowakisch
  2. Milan Ivana zum SVWW – Wehen stärkt die Flügel, hr-online.de vom 25. Januar 2012, zuletzt abgerufen am 25. Januar 2012.
  3. SV 98 verpflichtet Milan Ivana, sv98.de vom 29. Juli 2013.
  4. [1]