Milan Lach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Milan Lach (2013)
Wappen von Milan Lach

Milan Lach SJ (* 18. November 1973 in Kežmarok, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Ordensgeistlicher und Bischof der Eparchie Parma in den Vereinigten Staaten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milan Lach trat der Ordensgemeinschaft der Jesuiten bei. Er wurde am 11. November 2000 durch den Apostolischen Exarchen von Košice, Milan Chautur CSsR, zum Diakon geweiht. Am 1. Juli 2001 empfing Lach durch Bischof Milan Chautur CSsR das Sakrament der Priesterweihe.

Am 19. April 2013 ernannte ihn Papst Franziskus zum Titularbischof von Ostracine und bestellte ihn zum Weihbischof in der Erzeparchie Prešov. Die Bischofsweihe spendete ihm am 1. Juni 2013 Ján Babjak, Erzbischof von Prešov. Mitkonsekratoren waren der Bischof von Košice, Milan Chautur CSsR, und der Bischof von Bratislava, Peter Rusnák.

Am 24. Juni 2017 ernannte ihn Papst Franziskus zum Apostolischen Administrator der vakanten Eparchie Parma der ruthenischen griechisch-katholischen Kirche in den Vereinigten Staaten.[1] Die Amtseinführung fand am 21. Juli desselben Jahres statt. Am 1. Juni 2018 ernannte ihn der Papst zum Diözesanbischof der Eparchie Parma.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nomina dell’Amministratore Apostolico sede vacante dell’Eparchia di Parma dei Ruteni (U.S.A.). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 24. Juni 2017, abgerufen am 24. Juni 2017 (italienisch).