Mildenfurth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mildenfurth
Koordinaten: 50° 47′ 24″ N, 12° 4′ 53″ O
Höhe: 225–240 m ü. NN
Eingemeindet nach: Veitsberg
Postleitzahl: 07570
Vorwahl: 036603
Mildenfurth (Thüringen)
Mildenfurth

Lage von Mildenfurth in Thüringen

Kloster Mildenfurth
Kloster Mildenfurth

Mildenfurth ist ein Ortsteil von Wünschendorf/Elster im Landkreis Greiz in Thüringen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und das gleichnamige Kloster Mildenfurth liegen am Fluss Weida kurz vor der Mündung in die Weiße Elster in der fruchtbaren und kupierten Aue. Durch den Ort führt die Landesstraße 2330 und mündet auf die Bundesstraße 92 mit Anschluss an die Bundesstraße 175. Somit ist der Ort verkehrsmäßig gut bedient.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. September 1193 wurde der Ort genau wie das Kloster erstmals urkundlich erwähnt.[1] Die Mildenfurther Klostermühle wurde 1260 erstmals urkundlich genannt. In dieser ehemaligen Wassermühle wurde bis 1995 noch gearbeitet. Sie war lange Zeit für die LPG Zossen und nach der Wende für die Agrargenossenschaft Köckritz der Mischfutterhersteller. 1999 wurde dann die Arbeit eingestellt.[2] Das ehemalige Kloster des Ortes wird von einem Künstlerehepaar genutzt. Vieles gibt es inzwischen in Mildenfurth wieder zu entdecken: Geschichte, Kunst, Natur-Exkursionen, Radwanderungen und individuelle Besuche.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mildenfurth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch.Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 181
  2. Günter Steiniger: Mühlen im Weidatal Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-934748-59-0, S. 221 und 225
  3. Das Kloster und Mildenfurth auf der Webseite der Gemeinde Wünschendorf/Elster Abgerufen am 11. Januar 2012