MileagePlus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Boeing 777-200 der United Airlines

MileagePlus ist das Vielfliegerprogramm der US-amerikanischen Fluggesellschaft United Airlines.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung des Programms resultiert aus dem Airline Deregulation Act der USA von 1978 und dem damit gestiegenen Wettbewerbsdruck.[1] Als Reaktion auf die Gründung des Vielfliegerprogramms AAdvantage der American Airlines am 1. Mai 1981 wurde eine Woche später Mileage Plus gestartet. Die Programme ähnelten sich in vieler Hinsicht sehr. Im Gegensatz zu AAdvantage jedoch erhielten Mileage Plus Teilnehmer zur Anmeldung einen 5000-Meilen Bonus, außerdem verfielen Meilen nicht. Insofern sollte das Plus im Namen Mileage Plus als eine Anspielung gegenüber der Vorteile verstanden werden.[2]

Nach der Fusion zwischen United Airlines und Continental Airlines im Jahr 2011 ist es seit dem 29. Juni 2011 unter dem Namen MileagePlus, statt vorher Mileage Plus, das Programm der neuen United. Zum 3. März 2012 wurde das Vielfliegerprogramm OnePass der Continental Airlines, sowie auch der panamaischen Copa Airlines und ihrer Tochtergesellschaft Copa Airlines Colombia aus Kolumbien in MileagePlus integriert.[3]

Teilnehmende Fluggesellschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben United Airlines gehören auch Copa Airlines und Copa Airlines Colombia dem Vielfliegerprogramm an. In Abhängigkeit von der Buchungsklasse können Meilen zudem bei den Partnern der Star Alliance gesammelt und eingelöst werden.[4]

Die Partnerfluggesellschaften sind in nachfolgender Tabelle dargestellt:[5]

Partnerfluggesellschaft Mitglied der Star Alliance
SlowenienSlowenien Adria Airways Ja
GriechenlandGriechenland Aegean Airlines Ja
IrlandIrland Aer Lingus Nein
MexikoMexiko Aeromar Nein
KanadaKanada Air Canada Ja
China VolksrepublikVolksrepublik China Air China Ja
NeuseelandNeuseeland Air New Zealand Ja
JapanJapan All Nippon Airways Ja
Korea SudSüdkorea Asiana Airlines Ja
OsterreichÖsterreich Austrian Airlines Ja
KolumbienKolumbien Avianca Ja
BelgienBelgien Brussels Airlines Ja
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cape Air Nein
KroatienKroatien Croatia Airlines Ja
AgyptenÄgypten Egypt Air Ja
AthiopienÄthiopien Ethiopian Airlines Ja
TaiwanRepublik China (Taiwan) EVA Air Ja
DeutschlandDeutschland Germanwings Nein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Great Lakes Airlines Nein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hawaiian Airlines Nein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Island Air Nein
PolenPolen LOT Polish Airlines Ja
DeutschlandDeutschland Lufthansa Ja
DanemarkDänemark NorwegenNorwegen SchwedenSchweden Scandinavian Airlines Ja
China VolksrepublikVolksrepublik China Shenzhen Airlines Ja
SingapurSingapur Singapore Airlines Ja
SudafrikaSüdafrika South African Airways Ja
SchweizSchweiz Swiss International Air Lines Ja
El SalvadorEl Salvador TACA Airlines Ja
BrasilienBrasilien TAM Airlines Ja
PortugalPortugal TAP Portugal Ja
ThailandThailand Thai Airways Ja
TurkeiTürkei Turkish Airlines Ja
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Airways (bis 2013) Ja

Statuslevel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

United MileagePlus Premier Platinum und Premier 1K Statuskarten und Kofferanhänger

Um Vielflieger zu belohnen und Anreize zur Treue zu schaffen, wurden im Jahr 1987 verschiedene Status Level eingeführt. Zum Erreichen eines Status Levels müssen innerhalb eines Kalenderjahres eine bestimmte Anzahl von Statusmeilen erflogen werden, welche Premier Qualifying Miles (PQM) genannt werden. Alternativ kann der Status auch durch eine definierte Anzahl an Flugsegmenten, den Premier Qualifying Segments (PQS), erreicht werden.[6] Beginnend 2014 muss von Kunden mit US-Wohnsitz zudem zur Qualifikation auch ein Mindestbetrag (Premier Qualifying Dollars = PQD) umgesetzt werden.[7] Nach Erreichen eines Status Levels erhält der Teilnehmer verschiedene Privilegien, wie beispielsweise die Nutzung eines bevorzugten Check in, Zugang zu Lounges oder kostenlose Upgrades.[8]

Premier Silver[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Premier Silver Status (2P) zu erreichen, müssen innerhalb eines Kalenderjahres 25,000 Meilen (PQM) oder 30 PQS erreicht werden. Beginnend mit 2014 muss von Teilnehmern mit US-Wohnsitz zudem ein Betrag von mindestens 2,500 US$ auf United Tickets umgesetzt werden. Vorteile des Premier Silver Status beinhalten die Nutzung des bevorzugten Check-Ins, kostenlose Upgrades in die Economy Plus Buchungsklasse auf Flügen mit United ab 24 Stunden vor Abflug sowie den Star Alliance Silver Status und einen Bonus von 25 % auf Prämienmeilen.[9]

Premier Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Premier Gold Status (1P) zu erreichen, müssen innerhalb eines Kalenderjahres 50,000 Meilen (PQM) oder 60 PQS erreicht werden. Ab 2014 muss von Teilnehmern mit US-Wohnsitzzudem ein Betrag von mindestens 5,000 US$ auf United Tickets umgesetzt werden. Vorteile des Premier Gold Status beinhalten alle Vorteile des Silver Status, sowie Star Alliance Gold Status und Loungezugang sowie einen Bonus von 50 % auf Prämienmeilen.

Premier Platinum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Premier Platinum Status (PP) zu erreichen, müssen innerhalb eines Kalenderjahres 75,000 Meilen (PQM) oder 90 PQS erreicht werden. Ab 2014 muss von Teilnehmern mit US-Wohnsitz zudem ein Betrag von mindestens 7,500 US$ auf United Tickets umgesetzt werden. Vorteile des Premier Platinum Status beinhalten alle Vorteile des Gold Status, sowie eine höhere Upgrade Priorität, zwei Regional Upgrade Voucher und einen Bonus von 75 % auf Prämienmeilen. In Anlehnung an das OnePass Programm von Continental Airlines wurde dieses Statuslevel im Jahr 2012 eingeführt.[10]

Premier 1K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um den Premier Platinum Status (1K) zu erreichen, müssen innerhalb eines Kalenderjahres 100,000 Meilen (PQM) oder 120 PQS erreicht werden. Ab 2014 muss von Teilnehmern mit US-Wohnsitz zudem ein Betrag von mindestens 10,000 US$ auf United Tickets umgesetzt werden. Vorteile des Premier 1K Status beinhalten alle Vorteile des Platinum Status, sowie eine höhere Upgrade Priorität, sechs internationale Upgrade Voucher einlösbar auf Flügen mit United und Lufthansa, zwei weitere Regional Upgrade Voucher und einen Bonus von 100 % auf Prämienmeilen. Als weiterer Vorteil ergibt sich eine kostenlose Anmeldung zum Global Entry Programm.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Als erster Teilnehmer des MileagePlus Programms erreichte Tom Stuker am 9. Juli 2011 auf einem Flug von Los Angeles nach Chicago die Marke von 10 Millionen geflogenen Meilen. Ihm wurde bisher einmalig der Titanium Status verliehen.[11]
  • Das erste derartige Kundenbindungsprogramm wurde bereits 1979 von Texas International Airlines ins Leben gerufen.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A History of US Airline Deregulation (englisch) abgerufen am 25. September 2013
  2. A History of loyalty programs (Memento des Originals vom 2. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/frequentflier.com (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  3. Mileage Plus: Loyalty program for the new United in 2012 (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  4. Sudden Big Changes to Mileage Plus airline partner mileage accrual (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  5. Airline Partners and Global Alliances (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  6. High Flyers (Memento des Originals vom 28. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.insideflyer.com (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  7. United Adding New Revenue Requirements: Premier Qualifying Dollars (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  8. Premier Access (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  9. Premier Vorteile und mehr, abgerufen am 26. September 2013.
  10. United adds spending threshold to elite-status qualifying, abgerufen am 26. September 2013.
  11. United Airlines Frequent Flyer Hits 10 Million (englisch) abgerufen am 26. September 2013
  12. Loyalty Programs, Frequency Programs, and Cheese (Memento des Originals vom 28. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/themarketingspot.com (englisch) abgerufen am 26. September 2013