Miley Cyrus/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MCWBlogo.png – Diskografie

Miley Cyrus (2012)
Veröffentlichungen
Studioalben 3
Livealben 1
Kompilationen 1
Remixalben 2
EPs 2
Singles 41
Videoalben 7
Musikvideos 42
Soundtracks 5
Boxsets 2
Interviewalben 2

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Popsängerin Miley Cyrus und ihrer Pseudonyme wie Hannah Montana. Den Quellenangaben zufolge hat sie in ihrer Karriere mehr als 47,6 Millionen Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Cyrus ist die Single Party in the U.S.A. mit rund 7,6 Millionen verkauften Einheiten. Für eine Übersicht aller Lieder Cyrus’ siehe Liste der Lieder von Miley Cyrus.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2008 Breakout 16 Gold
(44 Wo.)
12 Gold
(28 Wo.)
25
(29 Wo.)
10 Platin
(38 Wo.)
1 Platin
(48 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2008
Verkäufe: + 1.473.000
2010 Can’t Be Tamed 4
(19 Wo.)
2
(13 Wo.)
3
(14 Wo.)
8 Silber
(8 Wo.)
3
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juni 2010
Verkäufe: + 445.000
2013 Bangerz 9
(15 Wo.)
4
(14 Wo.)
7
(17 Wo.)
1 Gold
(30 Wo.)
1 Platin
(53 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2013
Verkäufe: + 1.320.000

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2008 Best of Both Worlds Concert 94
(1 Wo.)
14
(20 Wo.)
54
(24 Wo.)
29
(6 Wo.)
3
(68 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2008
Verkäufe: + 65.000

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 2011 Best of Hannah Montana

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2009 The Time of Our Lives 9 Gold
(22 Wo.)
5 Gold
(21 Wo.)
23
(19 Wo.)
17 Gold
(11 Wo.)
2 Platin
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2009
Verkäufe: + 1.313.000

Weitere EPs

Soundtracks[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2006 Hannah Montana 14
(32 Wo.)
Silber 1 3-fach Platin
(62 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Oktober 2006
Verkäufe: + 3.190.000
2007 Hannah Montana 2: Meet Miley Cyrus 35
(15 Wo.)
13
(17 Wo.)
69
(12 Wo.)
Gold 1 3-fach Platin
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2007
Verkäufe: + 3.370.000
2009 Hannah Montana: The Movie 6 Gold
(43 Wo.)
1 Gold
(38 Wo.)
13
(39 Wo.)
Gold 1 Doppelplatin
(150 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. März 2009
Verkäufe: + 2.360.000
Hannah Montana 3 13
(19 Wo.)
4
(21 Wo.)
32
(16 Wo.)
2
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2009
Verkäufe: + 251.000
2010 Hannah Montana Forever 65
(5 Wo.)
25
(9 Wo.)
74
(5 Wo.)
38
(6 Wo.)
11
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 2010
Verkäufe: + 28.000

Remixalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2008 Hannah Montana 2: Non-Stop Dance Party 7
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2008
Verkäufe: + 70.000
Hannah Montana: Hits Remixed 103
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. August 2008
Nummer-eins-Alben 1 1 5
Alben in den Top-10 4 5 2 3 10
Alben in den Charts 9 10 9 6 12

Interviewalben[Bearbeiten]

  • 2010: X-Posed
  • 2014: The Profile

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen als Leadsängerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2006 The Best of Both Worlds
Hannah Montana
66
(7 Wo.)
43
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. März 2006
Who Said 1
Hannah Montana
83
(3 Wo.)
Charteinstieg: 5. August 2006
This Is the Life 1
Hannah Montana
89
(1 Wo.)
Charteinstieg: 11. November 2006
Pumpin’ Up the Party 1
Hannah Montana
81
(1 Wo.)
Charteinstieg: 11. November 2006
The Other Side of Me 1
Hannah Montana
84
(1 Wo.)
Charteinstieg: 11. November 2006
Just Like You 1
Hannah Montana
99
(1 Wo.)
Charteinstieg: 11. November 2006
I Got Nerve 1
Hannah Montana
67
(1 Wo.)
Charteinstieg: 11. November 2006
If We Were a Movie 1
Hannah Montana
47
(8 Wo.)
Charteinstieg: 11. November 2006
2007 Nobody’s Perfect
Hannah Montana 2
27
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Mai 2007
Verkäufe: + 906.000
G.N.O. (Girl’s Night Out)
Hannah Montana 2
91
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Juni 2007
Make Some Noise 1
Hannah Montana 2
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2007
Life’s What You Make It 1
Hannah Montana 2
25
(2 Wo.)
Charteinstieg: 14. Juli 2007
True Friend 1
Hannah Montana 2
99
(1 Wo.)
Charteinstieg: 14. Juli 2007
2008 Start All Over 1
Hannah Montana 2: Meet Miley Cyrus
68
(3 Wo.)
Charteinstieg: 19. Januar 2008
Rock Star 1
Hannah Montana 2
81
(4 Wo.)
Charteinstieg: 16. Februar 2008
7 Things
Breakout
17
(9 Wo.)
14
(16 Wo.)
35
(12 Wo.)
25
(19 Wo.)
9
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2008
Verkäufe: + 1.721.000
See You Again
Breakout
52
(8 Wo.)
30
(9 Wo.)
11
(15 Wo.)
10
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2008
Verkäufe: + 2.526.000
Breakout 1
Breakout
56
(4 Wo.)
Charteinstieg: 9. August 2008
2009 Fly on the Wall
Breakout
62
(7 Wo.)
57
(2 Wo.)
16
(10 Wo.)
84
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2009
Hoedown Throwdown 2
Hannah Montana 3
66
(7 Wo.)
41
(3 Wo.)
87
(3 Wo.)
18
(11 Wo.)
18
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2009
Verkäufe: + 35.000
The Climb
Hannah Montana: The Movie
41
(18 Wo.)
30
(7 Wo.)
38
(18 Wo.)
11 Silber
(24 Wo.)
4 4-fach Platin
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2009
Verkäufe: + 4.460.000
Let’s Get Crazy 1
Hannah Montana: Der Film / Hannah Montana 3
57
(3 Wo.)
Charteinstieg: 11. April 2009
You’ll Always Find Your Way Back Home 1
Hannah Montana: Der Film
81
(4 Wo.)
Charteinstieg: 11. April 2009
Butterfly Fly Away 1
Hannah Montana: Der Film
78
(3 Wo.)
56
(3 Wo.)
Charteinstieg: 25. April 2009
I Wanna Know You
Hannah Montana 3
74
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2009
(feat. David Archuleta)
Ice Cream Freeze (Let’s Chill) 1
Hannah Montana 3
90
(2 Wo.)
87
(1 Wo.)
Charteinstieg: 25. Juli 2009
He Could Be the One 1
Hannah Montana 3
10
(5 Wo.)
Charteinstieg: 25. Juli 2009
Party in the U.S.A.
The Time of Our Lives
30
(17 Wo.)
41
(21 Wo.)
11 Silber
(17 Wo.)
2 7-fach Platin
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2009
Verkäufe: + 7.615.000
Supergirl
Hannah Montana 3
42
(9 Wo.)
58
(1 Wo.)
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2009
2010 When I Look at You
The Time of Our Lives
60
(2 Wo.)
56
(6 Wo.)
49
(4 Wo.)
79
(1 Wo.)
16
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. März 2010
Verkäufe: + 1.319.000
Can’t Be Tamed
Can’t Be Tamed
29
(10 Wo.)
21
(8 Wo.)
53
(6 Wo.)
13
(8 Wo.)
8
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Mai 2010
Verkäufe: + 226.000
Ordinary Girl
Hannah Montana Forever
93
(1 Wo.)
91
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2010
Stay 2
Can’t Be Tamed
75
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2010
Who Owns My Heart
Can’t Be Tamed
24
(7 Wo.)
35
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2010
Gonna Get This
Hannah Montana Forever
66
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2010
(feat. Iyaz)
2013 We Can’t Stop
Bangerz
16 Gold
(24 Wo.)
8 Gold
(22 Wo.)
19 Gold
(20 Wo.)
1 Gold
(25 Wo.)
2
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2013
Verkäufe: + 4.760.000
Wrecking Ball
Bangerz
6 Platin
(35 Wo.)
2 Gold
(23 Wo.)
5 Platin
(32 Wo.)
1 Gold
(26 Wo.)
1
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2013
Verkäufe: + 5.430.000
Someone Else 1
Bangerz
93
(1 Wo.)
Charteinstieg: 26. Oktober 2013
Adore You
Bangerz
27
(9 Wo.)
21
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Dezember 2013
Verkäufe: + 1.265.000

Chartplatzierungen als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2007 Ready, Set, Don’t Go
Home at Last
37
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2007
(Billy Ray Cyrus & Miley Cyrus)
2008 Just Stand Up! 73
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
11
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2008
Verkäufe: + 393.000; (mit Artists Stand Up to Cancer)
2009 Send It On 2
Send It On – US Digital EP
20
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2009
(mit Disney’s Friends for Change)
2010 Everybody Hurts
Hope for Haiti Now
16
(7 Wo.)
23
(7 Wo.)
16
(2 Wo.)
1
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Februar 2010
Verkäufe: + 600.000; (mit Helping Haiti)
We Are the World 25 for Haiti 50
(1 Wo.)
2
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010
Verkäufe: + 267.000; (mit Artists for Haiti)
2013 Fall Down
#willpower
48
(13 Wo.)
45
(2 Wo.)
59
(1 Wo.)
34
(2 Wo.)
58
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. April 2013
Verkäufe: + 102.500; (will.i.am feat. Miley Cyrus)
23
Est. in 1989, Pt. 3
85
(3 Wo.)
11
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. September 2013
Verkäufe: + 1.570.000
(Mike Will Made It feat. Miley Cyrus, Wiz Khalifa & Juicy J)
Real and True 92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2013
(Future feat. Miley Cyrus & Mr. Hudson)
Feelin’ Myself
#willpower
55
(11 Wo.)
2 Gold
(17 Wo.)
96
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 2013
Verkäufe: + 400.000
(will.i.am feat. Miley Cyrus, French Montana, Wiz Khalifa & DJ Mustard)
2014 Come Get It Bae
Girl
23
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2014
(Pharrell Williams feat. Miley Cyrus)
Nummer-eins-Singles 3 1
Singles in den Top-10 1 2 1 4 9
Singles in den Charts 15 15 10 22 45

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Maxi-Singles

Samplerbeiträge

  • 2012: You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go (Chimes of Freedom; mit Johnzo West)

Weitere Gastbeiträge[Bearbeiten]

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2008 Best of Both Worlds Concert * * * 1 Doppelplatin
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2008
Verkäufe: + 100.000; * siehe Livealbum
Breakout (Platinum Edition) * * * * Erstveröffentlichung: 18. November 2008
* siehe Breakout
2010 Can’t Be Tamed – Mini DVD * * * 4
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juni 2010
Verkäufe: + 30.000; * siehe Can’t Be Tamed
2015 Bangerz Tour * 2
(5 Wo.)
3
(9 Wo.)
2
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. März 2015
* siehe Bangerz

Weitere Videoalben

  • 2011: Verrückt nach Miley – Eine Miley Cyrus Fan-Dokumentation
  • 2014: The Way I See It
  • 2015: Teenstar Shocker

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
2006 The Best of Both Worlds
Who Said
This Is the Life
Pumpin’ Up the Party
The Other Side of Me
Just Like You
Stand Matthew F. Smith, Brad van Wert[1]
2007 Nobody’s Perfect
Make Some Noise
Life’s What You Make It
True Friend
Old Blue Jeans
One in a Million
Bigger Than Us
Start All Over Marc Webb[2]
2008 7 Things Brett Ratner[3]
Fly on the Wall Philip Andelman[4]
2009 Let’s Get Crazy
It’s All Right Here
Let’s Do This
Ice Cream Freeze
Supergirl
Just a Girl
Mixed Up
Every Part of Me
The Climb Matthew Rolston[5]
Send It On
Party in the U.S.A. Chris Applebaum[6]
2010 When I Look at You Adam Shankman[7]
Can’t Be Tamed Robert Hales[8]
Who Owns My Heart Robert Hales[9]
We Are the World 25 for Haiti
2012 You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go James Minchin III[10]
Decisions Christian Lamb[11]
2013 Ashtrays and Heartbreaks P.R. Brown[12]
We Can’t Stop Diane Martel[13]
Wrecking Ball Terry Richardson[14]
23 Hannah Lux-Davis[15]
Real and True Rankin[16]
Feelin’ Myself Michael Jurkovac, Pasha Shapiro[17]
Adore You Diane Martel[18]
2014 Come Get It Bae Luis Cerveró[19]

Boxsets[Bearbeiten]

  • 2009 Hannah Montana: The Collection
  • 2009 Hannah Montana X-Mas Box

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Land Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Diamond.png Diamant Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien 0 9 15 0 1.365.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien 0 1 0 0 15.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien 0 3 1 0 120.000 abpd.org.br
DanemarkDänemark Dänemark 0 1 1 0 45.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 4 1 0 750.000 musikindustrie.de
FrankreichFrankreich Frankreich 0 1 0 0 50.000 snepmusique.com
Golf-KooperationsratGolf-Kooperationsrat GCC 0 1 0 0 3.000 ifpi.org
IrlandIrland Irland 0 0 2 0 30.000 irishcharts.ie
ItalienItalien Italien 0 1 2 0 75.000 fimi.it
JapanJapan Japan 0 1 0 0 100.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada 0 1 19 0 1.330.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko 0 3 3 0 310.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 1 3 0 52.500 nztop40.co.nz
NorwegenNorwegen Norwegen 0 1 11 0 125.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich 0 5 0 0 60.000 ifpi.at
PolenPolen Polen 0 1 1 0 30.000 bestsellery.zpav.pl
SchwedenSchweden Schweden 0 1 7 0 300.000 hitlistan.se
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 1 0 45.000 swisscharts.com
UngarnUngarn Ungarn 0 1 0 0 3.000 slagerlistak.hu
VenezuelaVenezuela Venezuela 0 1 3 0 35.000 media.wix.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 7 4 0 3.120.000 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 0 22 0 39.686.000 riaa.com
Insgesamt 4 45 96 0 47.670.500

Fußnoten[Bearbeiten]

1 Keine offizielle Veröffentlichung, nur durch Downloads in den Charts.
2 Promo-Single.

Quellen[Bearbeiten]

  • Chartquellen: DE AT CH UK US (Suche erforderlich)
  1. Regisseur von Stand
  2. Regisseur von Start All Over
  3. Regisseur von 7 Things
  4. Regisseur von Fly on the Wall
  5. Regisseur von The Climb
  6. Regisseur von Party in the U.S.A.
  7. Regisseur von When I Look at You
  8. Regisseur von Can’t Be Tamed
  9. Regisseur von Who Owns My Heart
  10. Regisseur von You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go
  11. Regisseur von Decisions
  12. Regisseur von Ashtrays and Heartbreaks
  13. Regisseur von We Can’t Stop
  14. Regisseur von Wrecking Ball
  15. Regisseur von 23
  16. Regisseur von Real and True
  17. Regisseur von Feelin’ Myself
  18. Regisseur von Adore You
  19. Regisseur von Come Get It Bae