Mili Avital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mili Avital in Me’ever Layam (1992)

Mili Avital (hebräisch ‏מילי אביטל‎; * 30. März 1972 in Jerusalem, Israel) ist eine israelische Film- und Theaterschauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Mili Avital, Tochter der Grafikdesigner Noni und Iko Avital, wuchs in Tel Aviv-Jaffa und Ra’anana auf und besuchte die Thelma Yellin High School of Arts in Giv’atajim. Im Alter von 17 Jahren begann sie ihre Bühnenkarriere. Bald darauf spielte sie im Cameri, dem bekanntesten Theater der Stadt, und studierte gleichzeitig sie an der Thelma Yellin Kunstschule für Bildende Künste. 1992 und 1993 folgten die ersten Filmangebote.

1994 zog Avital nach New York City und arbeitete auch hier zunächst in kleineren Theatern, als knapp ein Jahr später ein Talentsucher auf sie aufmerksam wurde. Im Film Stargate von Roland Emmerich hatte sie ihre erste US-Filmrolle. Am 15. April 1998 war Avital Moderatorin einer Sendung zur 50-Jahr-Feier der Staatsgründung Israels.

Privat war Avital drei Jahre (1998–2001) mit dem Schauspieler David Schwimmer liiert, ehe sie am 4. Juli 2004 den Drehbuchautor und Philosophie-Professor Charles Randolph heiratete. Mit ihm lebt sie in New York und Los Angeles.

2004 war Avital Regisseurin, Produzentin und Cutterin eines 25-minütigen Dokumentarfilmes mit dem US-Originaltitel: I Think Myself I Am All the Time Younger.

Filmografie[Bearbeiten]

sowie

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mili Avital – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien