Milk Inc.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Milk Inc)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milk Inc.
Regi Penxten und Linda Mertens von Milk Inc. 2008
Regi Penxten und Linda Mertens von Milk Inc. 2008
Allgemeine Informationen
Genre(s) Vocal-Trance, Trance
Gründung 1996
Website http://www.milkinc.be
Aktuelle Besetzung
Regi Penxten
Songwriting, Produktion
Filip Vandueren
Linda Mertens (seit 2000)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Cornelia "Nikkie" van Lierop (1997)
Gesang
Sofie Winters (1997)
Gesang
Ann Vervoort (1997–2000)
John Miles Jr. (1997–2001)

Milk Inc. (auch bekannt als Milk Incorporated) ist eine Vocal-Trance-Formation aus Belgien. Sie besteht zurzeit aus dem Produzenten und Keyboarder Regi Penxten (* 4. März 1976 in Hasselt, Belgien), der Sängerin Linda Mertens (* 20. Juli 1978 in Wilrijk, Belgien) und dem Produzenten Filip Vandueren (* 1976). Im Studio und bei Live-Auftritten wird die Band seit Mitte 2006 vom Keyboarder Peter Schreurs und dem Schlagzeuger Michael Schack unterstützt.

Künstlerisches Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Milk Inc. veröffentlichte im April 1997 ihre erste Single La Vache. Zuerst nur in Frankreich und England erfolgreich, sind sie nun in vielen europäischen Ländern und den USA bekannt. Milk Inc. haben bisher über 20 Singles veröffentlicht und mehrere Touren durch ganz Europa hinter sich. Ihre Musik zeichnet sich vor allem durch eine gezielte emotionale Stimmung aus, die durch den Einsatz von passenden Synthesizern und den Gesang erzeugt wird. In ihrer Anfangszeit verfügte Milk Inc. außerdem über einen Gitarristen, was für eine Trance-Gruppe extrem ungewöhnlich ist. Auf Ihren Konzerten kommen zudem weitere Instrumente hinzu. So standen auf der „Forever“-Tour 2008 unter anderem mehrere Schlagzeuger, Gitarristen und auch ein Saxophonspieler auf der Bühne, was in einem Widerspruch zu dem häufigen Kritikpunkt steht, die Musik von Milk Inc. käme „nur aus dem Computer“.

Im Jahr 2014 kündigten Milk Inc. eine Pause auf unbestimmte Zeit an, da Linda Mertens ihr erstes Kind bekam.[1] Für 2016 war anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ein Comeback geplant, jedoch starb Mertens' Tochter im Frühjahr 2017 an Krebs, sodass die Bandaktivitäten weiter pausiert bleiben.[2]

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikkie van Lierop[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cornelia Anita Dominika van Lierop (* 7. März 1963 in Simmern, Deutschland) ist hauptsächlich unter dem Namen Nikki van Lierop bzw. durch ihre Künstlernamen Jade 4U bzw. Nikki Mono bekannt. Im Frühjahr 1997 fertigte Praga Khan einen Remix des Songs La Vache an. Da Nikkie damals die Sängerin für Praga Khan war, trug sie ihren Teil bei: Von ihr stammt der Gesang (Text und Melodie), welcher im Remix zu hören ist. Auch im Musikvideo, das in England gedreht wurde, ist sie zu sehen. Nach dem durchschlagenden Erfolg des Songs sang sie bei den Auftritten während der ersten Tour von Milk Inc. durch Frankreich und Korsika. Als es zu Konflikten zwischen ihr, Regi und der damaligen Tänzerin Tamara kam, verließ sie Milk Inc., um sich auf Praga Khan zu konzentrieren (Praga Khan wurde zu der Zeit in den USA erfolgreich).[3]

Sofie Winters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sofie Winters (* 22. Mai 1976 in Leuven, Belgien) ersetzte Nikkie für einige Monate. Während ihrer Zeit bei Milk Inc. wirkte sie als Sängerin bei dem Song Free your mind mit – auch im dazugehörigen Video ist sie zu sehen. Sofie Winter war damals und ist auch heute noch als Model und Schauspielerin tätig.

Ann Vervoort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grafikdesignerin Ann Vervoort (* 10. März 1977; † 22. April 2010) war vor ihrer Zeit bei Milk Inc. als Tänzerin für Pat Krimson tätig. Sie wurde von Regi Penxten im Jahr 1997 als Ersatz von Sophie Winters als Sängerin für Auftritte verpflichtet. Gerüchte besagen, dass Ann nie live auf der Bühne gesungen hat, sondern in Wirklichkeit Karine Boelaerts, die bereits für andere belgischen Dance-Projekte wie 2 Fabiola und Maurizzio als Studio-Sängerin tätig war. Mitte September 2000 verließ sie Milk Inc. und ging mit ihrem damaligen Freund Patrick Claesen alias Pat Krimson (Produzent u. a. von 2 Fabiola, Nunca, Leopold3) nach Ibiza. Dort gründeten sie die Plattenfirma Benimusa Records. Ann wurde durch Linda Mertens ersetzt, die bis heute die Sängerin der Formation ist. Nach dem Ende ihrer Beziehung zu Claesen im Jahr 2005 kehrte Vervoort nach Belgien in ihre Heimatstadt Limburg zurück. Ann Vervoort starb am 22. April 2010 im Alter von 33 Jahren.[4]

John Miles Jr.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Miles Jr. ist der Sohn des bekannten Musikers John Miles Sr. John studierte in England Popmusik am Newcastle College of Music und arbeitete als Gitarrist bereits mit bekannten Popmusikern zusammen, darunter u. a. Debbie Harry, Bryan Ferry, Joe Cocker und Andrea Bocelli.[5] John schrieb seit seinem Beitritt 1997 an den Songs mit und stand bei Auftritten als Gitarrist auf der Bühne. Mit der ersten Single nach seinem Beitritt In My Eyes kam der kommerzielle Erfolg zurück, der nach La Vache ausgeblieben war. Das war zum Teil Johns Verdienst, dessen Einfluss als Songschreiber sich auf den Stil der Musik auswirkte. In Kombination mit der Stimme von Ann Vervoort wurden alle veröffentlichten Songs während seiner Zeit bei Milk Inc. in Belgien zu Top-10-Hits. Als Ann als Sängerin aufhörte, wollte John Milk Inc. ebenfalls verlassen. Letztendlich hat er jedoch noch die ersten Auftritte mit Linda begleitet, bevor er Anfang 2001 endgültig austrat. Seit 2006 begleitet er Milk Inc. bei ihren großen Live-Konzerten als Gitarrist im Sportpaleis Antwerpen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Veröffentlichungsdatum bezieht sich auf den ersten Verkaufsstart des Albums. Dieser muss nicht zwangsläufig mit dem deutschen Datum übereinstimmen. Die hohe Anzahl an Best-of-Alben ergibt sich daraus, dass diese jeweils nur in wenigen, einzelnen Ländern veröffentlicht wurden und beim Durchbruch in einem neuen Land oft ein eigenes Best-of-Album für diese Region angefertigt wurde.

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[6][7] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NiederlandeNiederlande NL FlandernFlandern BEF Wallonische RegionWallonische Region BEW
1998 Apocalyps(e) Cow
300! 300! 5 Gold
(26 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 20. März 1998 (FR, als La Vache), 31. Mai 1999 (BE)
2000 Land of the Living
300! 58
(12 Wo.)
26
(8 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 10. November 2000
2003 Closer
300! 300! 11
(9 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2003
2006 Supersized
300! 300! 3 Platin
(59 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. September 2006
2008 Forever
300! 300! 1 Platin
(35 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 20. Juni 2008
2011 Nomansland
300! 300! 1 Gold
(33 Wo.)
54
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2011
2013 Undercover
300! 300! 1 Gold
(44 Wo.)
63
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Juni 2013

Kompilationen

Jahr Titel Chartplatzierungen[6][7] Anmerkungen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NiederlandeNiederlande NL FlandernFlandern BEF Wallonische RegionWallonische Region BEW
2001 Double Cream
300! 300! 39
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. November 2001
2002 Milk Inc.
47
(2 Wo.)
300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 23. September 2002
nur UK und US
2007 The Best Of
300! 300! 2 3-fach-Platin
(35 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 29. September 2007
2011 15 - The Very Best Of
300! 300! 4 Gold
(49 Wo.)
84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 2011

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Veröffentlichungsdatum bezieht sich auf den ersten Verkaufsstart der Single. Dieser muss nicht zwangsläufig mit den Datum übereinstimmen, meist handelt es sich um die Vinyl-Version, da diese vor den CD-Ausgaben verkauft wurden.

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[6][7] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NiederlandeNiederlande NL FlandernFlandern BEF Wallonische RegionWallonische Region BEW FrankreichFrankreich FR
1997 La vache / Good Enough (La Vache)
Apocalyps(e) Cow
300! 23
(3 Wo.)
300! 300! 24
(5 Wo.)
8
(18 Wo.)
(in UK als Milk Incorporated, in FR als La Vache)
Erstveröffentlichung: Dezember 1996
Free Your Mind
Apocalyps Cow
300! 300! 300! 300! 300! 19
(10 Wo.)
(in FR als La Vache)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 1997
1998 Inside of Me
Apocalyps(e) Cow
300! 300! 300! 300! 300! 62
(5 Wo.)
(in FR als La Vache)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 1998
In My Eyes
Apocalypse Cow
300! 9
(8 Wo.)
300! 2 Gold
(18 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung:
in UK erst 2002 platziert
1999 Promise
Apocalypse Cow
300! 300! 300! 3 Gold
(12 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 29. März 1999
Oceans
Apocalypse Cow
300! 300! 300! 8
(13 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 28. Juni 1999
Losing Love
Apocalypse Cow: The Millennium Edition
300! 300! 300! 2
(16 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 15. November 1999
2000 Walk on Water
Land of the Living
47
(7 Wo.)
10
(8 Wo.)
2
(19 Wo.)
1 Gold
(20 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. April 2000
in DE erst 2001, in UK erst 2002 platziert
Land of the Living
Land of the Living
300! 18
(4 Wo.)
23
(12 Wo.)
2 Gold
(16 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 22. September 2000
in UK erst 2003 platziert
2001 Livin' a Lie
Land of the Living
56
(8 Wo.)
300! 38
(2 Wo.)
3
(10 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2001
Never Again
Land of the Living
300! 300! 300! 17
(11 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 11. Juni 2001
Wide Awake
Closer
300! 300! 300! 2
(13 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 3. November 2001
2002 Sleepwalker
Closer
300! 300! 300! 6
(12 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 24. April 2002
Breathe Without You
Closer
300! 300! 300! 7
(14 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2002
2003 Time
Closer
92
(1 Wo.)
300! 300! 10
(10 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 5. Mai 2003
The Sun Always Shines on T.V.
Closer
71
(4 Wo.)
86
(2 Wo.)
300! 5
(13 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 1. September 2003
2004 I Don't Care
Closer
300! 300! 300! 3
(18 Wo.)
300! 300!
(feat. Silvy)
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2004
Whisper
Supersized
300! 300! 300! 1
(20 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 6. September 2004
2005 Blind
Supersized
300! 300! 300! 5
(10 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 2. März 2005
Go to Hell
Supersized
300! 300! 300! 4
(17 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 2005
2006 Tainted Love
Supersized
300! 300! 300! 7
(15 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2006
Run
Supersized
300! 300! 300! 7
(22 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 1. September 2006
No Angel
Supersized
300! 300! 300! 10
(12 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2006
2007 Sunrise
Forever
300! 300! 11
(9 Wo.)
3
(17 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 18. Juni 2007
Tonight
Forever
300! 300! 22
(6 Wo.)
6
(18 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2007
2008 Forever
Forever
300! 300! 300! 7
(15 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2008
Race
Forever
300! 300! 300! 18
(19 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 5. September 2008
2009 Blackout
Nomansland
300! 300! 300! 1
(21 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2009
2010 Storm
Nomansland
300! 300! 300! 1
(13 Wo.)
7
(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 19. Februar 2010
Chasing the Wind
Nomansland
300! 300! 300! 10
(6 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 9. Juli 2010
2011 Fire
Nomansland
300! 300! 300! 5
(7 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2011
Shadow
Nomansland
300! 300! 300! 42
(4 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. Juni 2011
I'll Be There (La vache)
300! 300! 300! 6
(6 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 16. September 2011
2012 Miracle
Undercover
300! 300! 300! 16
(6 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2012
2013 Last Night a DJ Saved My Life
Undercover
300! 300! 300! 3 Gold
(10 Wo.)
32
(9 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 1. Februar 2013
Sweet Child o’ Mine
Undercover
300! 300! 300! 5
(9 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2013
Imagination
Undercover
300! 300! 300! 3
(4 Wo.)
22
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 16. September 2013
2014 Don't Say Goodbye
300! 300! 300! 7
(6 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2014

weitere Singles

  • 1996: Cream
  • 2000: Oceans / Promise (nur in Australien)
  • 2001: Don't Cry (Promo)
  • 2001: Walk on Water / Oceans (nur als Vinyl in Deutschland)
  • 2002: Megamix (nur als Vinyl)
  • 2002: In My Eyes / Walk on Water (nur in Australien)
  • 2005: Hits EP (nur als Vinyl in Spanien)
  • 2006: Hits EP Vol. 2 (nur als Vinyl in Spanien)
  • 2009: Guilty (nur als Download in Kanada)
  • 2013: La Vache 2013/2014 (Remix der Single La Vache (1996), 2014 auch in Spanien veröffentlicht)

Sonderveröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alone at Christmas (1999): Weihnachtslied für die Show „TMF Christmas 2000“ des Fernsehsenders TMF.
  • Doe de donna (2000): Lied für den belgischen Radiosender Radio Donna zu Promotionszwecken. Caren Meynen, eine DJane bei Radio Donna, beauftragte mehrere belgische Bands, das von ihr geschriebene Lied Doe de donna zu interpretieren. Jede Version wurde genau eine Woche lang als Intro für Meynens Morgenshow gespielt.
  • Vincent (2001): Das Lied entstand innerhalb von ein paar Stunden, während Filip und Linda bei Radio Donna zu Gast waren. Um den Zuhörern von Radio Donna zu demonstrieren, wie bei Milk Inc. Hits entstehen, wurden die Zuhörer aufgefordert, ein Thema für den während der Sendung zu schreibenden Song vorzuschlagen. Als Thema wurde die Geburt eines Kindes gewählt, die Geburt von Vincent. Am Ende der Sendung wurde das entstandene Lied Vincents Mutter und Vater am Telefon live vorgetragen.
  • Donna 4 Life (2002): Beitrag zum zehnjährigen Jubiläum von Radio Donna in Anlehnung an den Song Never Again.
  • Een feest voor iedereen (2002): Benefiz-Lied von Marc Paelinck zugunsten des Kinderkrankenhauses „Universitair Kinderziekenhuis“ in Leuven (Belgien) zusammen mit Raf Van Brussel, Peter Van Laet, TLD, Milk Inc. und Vanda Vanda (Artiesten voor Kinderen).[8]
  • When the pain comes (2010): Beitrag zur Benefiz-CD „Te Gek 4!?“. Die von der psychiatrischen Klinik „Psychiatrisch Ziekenhuis Sint-Annendael“ in Diest ins Leben gerufenen Initiative „Te Gek!?“ hat zum Ziel, das Tabuthema „psychische Erkrankungen“ durch Konzerte, Veranstaltungen und Vorträgen anzusprechen und über psychische Erkrankungen aufzuklären.[9]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Veröffentlichungsdatum bezieht sich auf den ersten Verkaufsstart der DVD. Dieser muss nicht zwangsläufig mit dem deutschen Datum übereinstimmen.

  • Milk Inc. – The DVD (11. Oktober 2004): Enthält Musikvideos und Akustikversionen von vier Songs
  • Milk Inc. Supersized Live at Sportpaleis (15. Dezember 2006 in Belgien): Konzertmitschnitt des Supersized-Konzertes am 30. September 2006 im Sportpaleis Antwerpen (Belgien)
  • Milk Inc. Live – Het beste uit Supersized 2 (4. Dezember 2007; Beilage zum P-Magazine in Belgien): 10 Lieder der Supersized-2-Konzerte am 28., 29. und 30. September 2007 im Sportpaleis Antwerpen (Belgien)
  • Milk Inc. – Forever Live at Sportpaleis (24. November 2008[10] in Belgien): Konzertmitschnitt des Forever-Konzerts am 10. Oktober 2008 im Sportpaleis Antwerpen (Belgien)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Award Kategorie Titel / Person Land
1999 Radio Donna Award Peper Award In My Eyes Belgien
1999 Move X Dance Award Best Dance Single[11] Promise Belgien
1999 TMF Award Best Dance Act National[12] Belgien
2000 Top Radio Topaward Best Female Performer[13] Ann Vervoort Belgien
2000 Radio Donna Award Best Holidaysong of the year Oceans Belgien
2000 TMF Award Best Single National[14] Walk On Water Belgien
2001 Hitkrant Best International Artists Niederlande
2001 Hitkrant Best International Single Walk On Water Niederlande
2001 TMF Award Best Dance Act International[15] Niederlande
2001 TMF Award Best Dance Act National Belgien
2001 TMF Award Best Video National Never Again Belgien
2002 TMF Award Best Dance Act National Belgien
2003 TMF Award Best Dance Act National Belgien
2004 TMF Award Best Dance Act National Belgien
2004 TMF Award Life Time Achievement Belgien
2005 TMF Award Best Dance Act National[16] Belgien
2006 TMF Award Best Dance Act National[17] Belgien
2007 TMF Award Best Dance Act National[18] Belgien
2008 Music Industry Award (MIA) 2007 Beste dance/elektronica[19] Belgien
2008 TMF Award Best Dance Act National[20] Belgien
2008 TMF Award Best Album National[20] Forever Belgien
2008 TMF Award Best Live Act National[20] Belgien
2009 Music Industry Award (MIA) 2008 Best Dance/Elektronica[21] Belgien
2009 Telenet Kids Award Beste muziek[22] Belgien
2009 TMF Award Best Dance Act National[23] Belgien
2009 TMF Award Best Live Act National[23] Belgien
2010 Music Industry Award (MIA) 2009 Best Dance/Elektronica[24] Belgien
2010 MTV Cool Brand Awards 2010 Coolest Belgian Music Group[25] Belgien
2012 Annes Vlaamse Muziek Awards 2011 Beste Dance[26] I'll Be There (La vache) Belgien
2012 JIM Award 2012 Beste groep - nationaal[27] Belgien
2013 Eurodanceweb Award 2012 Favorite Song[28] Miracle -
2013 Annes Vlaamse Muziek Awards 2012 Beste Dance[29] Belgien
2013 Story Awards 2013 Beste zanger, zangeres of muziekgroep[30] Belgien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://deredactie.be/cm/vrtnieuws/cultuur%2Ben%2Bmedia/muziek/1.2124259
  2. http://www.nieuwsblad.be/cnt/dmf20170410_02827082
  3. Diary of Nikkie van Lierop: Entry Summer 1997. Zugriff: 17. Oktober 2007
  4. DeMorgen.be: Voormalige zangeres van Milk Inc. (33) overleden - Artikel vom 24. April 2010. DeStandaard.be: Ex-zangeres Milk Inc. overleden - Meldung vom 24. April 2010. Zugriff: 24. April 2010
  5. THE URGE: John Miles Jr. biography. Zugriff: 19. Januar 2008
  6. a b c Chartquellen: DE UK1 UK2 NL Alben NL Singles BEF BEW FR
  7. a b c Quellen Auszeichnungen: BEF1 BEF2 BEF3
  8. UZ Leuven: Leuvense Kerstmarkt steunt Universitair Kinderziekenhuis - Uitnodiging persconferentie: Voorstelling cd "Artiesten voor Kinderen" - Meldung vom 3. Dezember 2002. Zugriff: 15. März 2008
  9. Koen De Meester: Vierde Te GEK!?-cd voorgesteld. Beste in de reeks. In: dewereldmorgen.be. DeWereldMorgen.be, 7. Oktober 2010, abgerufen am 18. Dezember 2010 (niederländisch).
  10. Proxis.be: Forever Live At Sportpaleis - Milk Inc.. Zugriff: 29. Oktober 2008
  11. The Belgian Rock & Pop Archive: Newsarchive June 29 - July 4, 1999. Zugriff: 19. Oktober 2007
  12. The Belgian Rock & Pop Archive: Newsarchive October 19 - 28, 1999. Zugriff: 19. Oktober 2007
  13. The Belgian Rock & Pop Archive: Newsarchive June 20 - 25, 2000. Zugriff: 19. Oktober 2007
  14. The Belgian Rock & Pop Archive: Newsarchive October 25 - November 1, 2000. Zugriff: 19. Oktober 2007
  15. The Belgian Rock & Pop Archive: Newsarchive April 5 - 11, 2001. Zugriff: 19. Oktober 2007
  16. Nieuwsblad.be: En de winnaars zijn - Meldung vom 2. Oktober 2005. Zugriff: 16. November 2007
  17. Nieuwsblad.be: Dit zijn de winnaars 2006 - Meldung vom 15. Oktober 2006. Zugriff: 16. November 2007
  18. Telenet TMF Awards: Winners 2007. Zugriff: 19. Oktober 2007. Nieuwsblad.be: Overzicht winnaars TMF-awards - Meldung vom 14. Oktober 2007. Zugriff: 30. März 2008
  19. Music Industry Awards 2007: De winnaars zijn bekend!. Zugriff: 8. Februar 2008. indymedia.be: MIA AWARDS 2007: MILOW NAAR HUIS MET 3 MIA S - Artikel vom 31. Januar 2008. Zugriff: 30. März 2008
  20. a b c TMF Awards 2008: Winners 2008. Zugriff: 13. Oktober 2008. Nieuwsblad.be: De Awards! - Meldung vom 12. Oktober 2008. Zugriff: 13. Oktober 2008
  21. Music Industry Awards 2008: Nieuws - MIA's 2008: de winnaars. Zugriff: 7. Februar 2009. DeMorgen.be: Vijf MIA's voor Milow - Artikel vom 6. Februar 2009. Zugriff: 7. Februar 2009
  22. Telenet Events: Louislouise en Milk Inc winnaars van Kids Awards - Meldung vom 13. April 2009. Zugriff: 24. April 2009. De Standaard Online: Louislouise en Milk Inc winnaars van Telenet Kids Awards - Meldung vom 13. April. Zugriff: 24. April 2009
  23. a b TMF Awards 2009: En de winnaars zijn.... Zugriff: 11. Oktober 2009. Nieuwsblad.be: De TMF-winnaars - Meldung vom 10. Oktober 2009. Zugriff: 11. Oktober 2009
  24. Music Industry Awards 2009: Nieuws - MIA's 2009: de winnaars. Zugriff: 9. Januar 2010. DeStandaard.be: MIA's 2009: het lijstje met de winnaars - Artikel vom 8. Januar 2010. Zugriff: 9. Januar 2010
  25. Official Milk Inc. Website: Nieuws - MTV Cool Brand Awards 2010. Zugriff: 16. Januar 2013.
  26. Showbizzsite.be: Christoff grote winnaar eerste Annes Vlaamse Muziek Awards. Zugriff: 16. Januar 2013
  27. JIM.be: De JIMMIES 2012 - de winnaars. Zugriff: 18. März 2012
  28. Eurodanceweb Award: AWARD 2012. Zugriff: 9. Februar 2013
  29. Showbizzsite.be: De Romeo’s en 3M8S grote winnaars van de Anne Awards 2012. Zugriff: 16. Januar 2013
  30. Nieuwsblad.be: Astrid Bryan, Jeroen Meus en Angelina Jolie krijgen Story Awards. Zugriff: 1. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]