Millennium Tower (San Francisco)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Millennium Tower
Millennium Tower
Der Millennium Tower an der 301 Mission Street/San Francisco
Basisdaten
Ort: Kalifornien, USA
Bauzeit: 2005–2009
Eröffnung: 23. April 2009
Status: im Gebrauch
Baustil: Moderne
Architekt: Handel Architects
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Eigentumswohnungen
Wohnungen: 419
Eigentümer: Mission Street Development, LLC
Technische Daten
Höhe: 196,60 m
Höhe bis zur Spitze: 196,60 m
Höhe bis zum Dach: 184,40 m
Höchste Etage: 180,75 m
Rang (Höhe): -
Etagen: 58
Aufzüge: 14
Nutzfläche: 111.500 m²
Geschossfläche: 1.300 m²
Baustoff: Stahl, Beton, Glas
Baukosten: 350 Mio. US-$

Koordinaten: 37° 47′ 25″ N, 122° 23′ 46″ W

Der Millennium Tower in San Francisco (USA) ist ein 58-stöckiges Wohnhochhaus mit Luxusapartments und Penthouse-Einheiten. Es wurde am 23. April 2009 für die Bewohnung eröffnet. Das Gebäude befindet sich an der 301 Mission Street im Financial Distrikt auf Land, das dem Meer abgerungen wurde[1]. Der Standort wird durch die Fremont Street, Beale Street und das am nördlichen Ende gelegene Transbay Terminal begrenzt. (Adresse: 301 Mission Street, San Francisco, CA 94105, United States).[2] Mit einer Höhe von 196,60 Meter ist der Millennium Tower das vierthöchste Gebäude in San Francisco und zugleich das höchste Wohngebäude der Stadt (Stand: März 2010).[3] 2016 wurde bekannt, dass sich das Gebäude stärker absenkt als angenommen und sich dadurch leicht neigt, siehe Absatz Bauschäden.

Baugeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die New Yorker Bauunternehmung Millennium Partners machte den Vorschlag, einen neuen Turm in der Innenstadt von San Francisco zu bauen. Mit 197 Meter würde es das vierthöchste Gebäude der Stadt sein, nach der Transamerica Pyramid (260 m), dem Bank of America Center (237,4 m) und dem California Center (212 m).[3] Ein erster Entwurf sah den Bau zweier Türme vor, die ein sechsstöckiges Podium miteinander verbunden hätte.[4] Im Jahr 2003 wurde dieser Entwurf verworfen und durch den aktuellen Bauplan ersetzt. Nach Erteilung der Baugenehmigung wurde im August 2005 mit dem Abriss des sich noch auf dem Bauplatz befindlichen Gebäudes (Walter N. Moore Dry Goods Warehouse) begonnen. Die Errichtung des Bauprojekts erfolgte an einem Ort, der von drei vorhandenen Gebäuden mit zwei bis sechs Etagen begrenzt wird. Der Bauplatz enthielt auch eine freie Parzelle, auf der zuvor ein Bürogebäude stand, das nach der Beschädigung durch das Loma-Prieta-Erdbeben von 1989 abgerissen wurde.[3]

Der aktuelle Entwurf sah ursprünglich unter dem Wohnturm eine Tiefgarage auf vier Ebenen vor, die im Verlauf der Planung unter ein Nebengebäude verlegt wurde, wodurch das Ausheben der Fundamente getrennt und in zwei Phasen erfolgen konnte. Der Baubeginn des Turmes, der längste Bauabschnitt des Projekts, konnte somit vorverlegt werden, was die gesamte Bauzeit um acht Monate verkürzte und sechs Millionen US-Dollar einsparte.[5]

Größe und Lage des Wohnturmes erforderten ein massives Fundamentsystem mit einer 3,30 Meter dicken Pfahlkopfplatte und einer ein Meter dicken Kernwand. Zusätzlich wurden spezielle Querverstrebungen eingebaut, um den Turm gegen Schwingungen zu stabilisieren und ein vorhandenes Gebäude auf der Südseite des Wohnturmes zu stützen.[5]

Der 58-stöckige Wohnturm wurde als Betonstruktur in postmodernem Stil errichtet. Die Fassade ist mit reflektierendem blau eingefärbten Glas verkleidet, welches durch das Tageslicht beeinflusst, verschiedene Lichtreflexe erzeugt. Ein 13 Meter hohes, zweistöckiges Glas-Atrium bildet die Verbindung zu einem separaten zwölfstöckigen Wohngebäude, unter dem sich auch die Tiefgarage befindet.[6]

Bauschäden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016 wurde bekannt, dass sich das Gebäude bereits um ca. 40 cm abgesenkt hatte, während für die gesamte Lebensdauer eine Gesamtabsenkung von lediglich ca. 10 cm angenommen worden war. Zudem erfolgt die Setzung nicht gleichmäßig, sondern verursacht eine Neigung nach Nordwesten. Nach Ansicht der Eigentümer ist die in unmittelbarer Nachbarschaft ausgeschachtete Baugrube des Nahverkehrsbahnhofs Transbay Transit Center dafür verantwortlich. Dessen Bauherren wiederum vertreten die Ansicht, dass die Bohrpfahlgründung des Millennium Towers nicht tief genug ausgeführt wurde, um auf dem sandigen Baugrund ausreichend Standsicherheit zu erzielen.[7][8]

Baukomplex[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Millennium Tower im August 2016

Der Millennium Tower Komplex kostete 350 Millionen US-Dollar und beinhaltet den 58-stöckigen Wohnturm mit 366 Wohneinheiten und einer Nutzfläche von 1.300 Quadratmeter pro Stockwerk. Das zweistöckige Glas-Atrium mit Swimming Pool verbindet den Wohnturm mit dem separaten 12 stöckigen Wohngebäude mit 53 Wohneinheiten und der Tiefgarage mit 355 Parkplätzen. Der Komplex verfügt über 14 Aufzuganlagen für die unterschiedlichen Wohnbereiche.[3] Der gesamte Komplex hat eine Nutzfläche von etwa 111.500 Quadratmeter und wurde von Millennium Partners in New York City geplant, von dem Büro Handel Architects entworfen und von DeSimone Consulting Engineers entwickelt.[9]

Die insgesamt 419 Wohneinheiten sind als Luxusapartments ausgebaut. In dem separaten Wohngebäude stehen von vierten Stockwerk bis zum 11. Stockwerk jeweils sechs Apartments pro Stockwerk mit einer Nutzfläche von je 150 Quadratmeter unter der Bezeichnung „City Residences“ zur Verfügung.[2] Diese Bezeichnung beschreibt einen gewissen Luxusstandard der Apartments, die nächste Ausstattungsstufe wird unter der Bezeichnung „Residences“ und eine weitere unter „Grand Residences“ bezeichnet. Im Millennium Tower stehen je nach Stockwerk neun, sechs oder vier Apartments pro Stockwerk zur Verfügung. Vom dritten bis zum 25. Stockwerk befinden sich die Apartments der “Residences” Ausstattung und vom 26. Stockwerk bis zum 58. Stockwerk die der „Grand Residences“. Auf dem 59. und 60. Stockwerk befinden sich die Penthouse-Einheiten. Aus abergläubischen Gründen fehlen im Gebäude das 13. und 44. Stockwerk.[10][11][12]

Eine 516 Quadratmeter große Penthouse-Einheit wurde für 10,2 Millionen US-Dollar verkauft.[13][14] Die Apartments werden in der Preisklasse von 626.000 US-Dollar bis zu 2,6 Millionen US-Dollar verkauft. Der Durchschnittspreis pro Luxusapartment im Millennium Tower liegt bei 1,5 Millionen US-Dollar.[15]

Im Wohnturm befindet sich der etwa 1.860 Quadratmeter große Clubbereich mit Weinkeller und Verkostungsraum, ein Restaurant und Weinstube sowie eine 230 Quadratmeter große Owner’s Lounge mit 254 cm-HD-Projektor Bildschirm. Im Atrium ist ein 510 Quadratmeter großes Fitness-Center und ein 25 Meter Schwimmbecken mit Whirlpool und gestalteter Terrasse untergebracht.[16]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schild an der südlichen Außenfassade

Der Millennium Tower hat nachstehende Auszeichnungen von einigen Ingenieur- und Architekturorganisationen verliehen bekommen.[5]

  • 2008: Construction Category Winner of the 2008 American Concrete Institute Awards – Northern California Chapter
  • 2008: Roger H. Corbetta Awards Program (Concrete Industry Board): Millennium Tower – CIB Award of Merit: Out of Area category
  • 2008: Outstanding Structural Engineering Project, San Francisco Section of the American Society of Civil Engineers
  • 2009: Structural Engineering Project of the Year, American Society of Civil Engineers, Region 9
  • 2009: Top Honor, Metal Architecture Magazine, April 2009 edition
  • 2009: Outstanding Project Management, Best of 2009, California Construction
  • 2009: Multi-family/Residential, Award of Merit 2009, California Construction

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Millennium Tower (San Francisco) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.nytimes.com/2016/09/14/us/california-today-sinking-millennium-tower.html?_r=0
  2. a b J.K. Dineen: Millennium Pours on Condos, The San Francisco Business Times, 15. Juni 2007, abgerufen am 2. März 2010
  3. a b c d Patrick Hoge: Planners approve 60-story Tower; 301 Mission St. would be S.F.'s 4th-Tallest, The San Francisco Chronicle, 1. August 2003, abgerufen am 3. März 2010
  4. Rundown of San Francisco's Projects! Under Construction, Approved, and Proposed…, Skyscraper, abgerufen am 3. März 2010
  5. a b c Millennium Tower San Francisco, abgerufen am 16. November 2016
  6. King, John: A chance to reach new heights Towers could energize S.F. skyline, The San Francisco Chronicle, 21. Dezember 2003, abgerufen am 27. Februar 2010
  7. Phillip Matier, Andrew Ross: „SF’s landmark tower for rich and famous is sinking and tilting“, The San Francisco Chronicle, 1. August 2016, abgerufen am 27. September 2016
  8. Wolkenkratzer in San Francisco sackt ab
  9. Millennium Tower (301 Mission Street), San Francisco, CA. Webcor, abgerufen am 1. März 2010
  10. , Nicolas J. Rodrigues: Design of the Tallest Reinforced Concrete Structure in California — A 58-Story Residential Tower in San Francisco. In: Structures Congress 2008: Crossing Borders. American Society of Civil Engineers, S. 1–9. doi:10.1061/41016(314)85
  11. Bungale S. Taranath: Reinforced concrete design of tall buildings.. CRC Press, 2009, ISBN 1-4398-0480-X, S. 768.
  12. J. K. Dineen: Millennium Tower soars to new heights. In: San Francisco Business Times, 28. März 2010. Abgerufen am 29. März 2011. 
  13. Dineen, J.: The Sky's the Limit, The San Francisco Business Times, 2. November 2007, abgerufen am 4. März 2010
  14. Temple, James: High-end home sales soar in Bay Area, The San Francisco Chronicle, 16. Februar 2008, abgerufen am 5. März 2010
  15. JK Dineen: Sales burst at S.F.'s Millennium Tower, San Francisco Business Times, 30. Januar 2009, abgerufen am 7. März 2010
  16. Millennium Tower San Francisco, abgerufen am 9. März 2010