Miller Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Miller Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1911
Auflösung 1914
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Detroit, Michigan, USA
Mitarbeiterzahl Theodore Miller
Branche Automobile

Miller Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1911 in Detroit in Michigan gegründet. Theodore Miller war Präsident. Außerdem waren J. C. Hallock und E. L. McMillan beteiligt. Sie begannen mit der Produktion von Personenkraftwagen. Der Markenname lautete Miller. 1912 trat Guy Sintz als Werksmanager ins Unternehmen ein.

Im Januar 1914 begann die Insolvenz. Im Februar 1914 übernahm die Kosmath Company die Reste des Unternehmens und setzte die Produktion eines Lieferwagens fort. Die Pennsylvania Motor Car Company stellte später auf der Basis der Miller-Pkw eigene Automobile her.

Es ist nicht bekannt, wie viele Fahrzeuge Miller hergestellt hat. Aber 1916 waren noch 36 Stück im Staat Michigan registriert.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Pkw-Modell hatte einen Vierzylindermotor mit 30 PS Leistung.[1] Zur Wahl standen ein Roadster mit 279 cm Radstand und ein Tourenwagen mit 295 cm Radstand. Eine andere Quelle nennt Vierzylindermotoren mit 30 PS und mit 40 PS.[2] Die Motorleistung wurde über eine Kardanwelle an die Hinterachse übertragen.

1913 ergänzte ein Lieferwagen das Sortiment. Er hatte etwa 450 kg Nutzlast.[1]

Übersicht über Pkw-Marken aus den USA, die Miller beinhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marke Hersteller Vermarktungsbeginn Vermarktungsende Ort, Bundesstaat
Frayer-Miller Buckeye National Motor Car Company 1904 1909 Springfield, Ohio
Miller Miller 1901 1902 Orrville, Ohio
Miller Miller Motor Company 1907 1907 Bridgeport, Connecticut
Miller Miller Car Company 1911 1914 Detroit, Michigan
Miller Harry A. Miller Manufacturing Company 1928 1932 Los Angeles, Kalifornien
Miller-Peters Miller-Peters Motor Car Company 1907 1907 Newport, Kentucky
Miller-Quincy E. M. Miller Company 1922 1924 Quincy, Illinois

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 976 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1037 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 976 (englisch).
  2. a b George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1037 (englisch).