Milseburgradweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

 

Milseburgradweg
Logo
Gesamtlänge 27 km
Lage Rhön/ Hessen
Startpunkt Petersberg-Götzenhof
Zielpunkt Hilders
Orte am Weg Untergötzenhof, Almendorf, Melzdorf, Wiesen, Niederbieber, Langenbieber, Schackau, Elters, Steinbach, Rupsroth, Liebhards, Eckweisbach, Aura
Bodenbelag 100 % Asphalt
Höhendifferenz 300 m bis 600 m/
ca. 375 Hm Anstiege
Schwierigkeit Steigungen: leicht (0-2 %)
Verkehrs­aufkommen gering
Anschluss an Bahnradweg Hessen, Hessischer Radfernweg R3

Der nach der Milseburg benannte Milseburgradweg führt als Teil des hessischen Radfernweges R3 auf der ehemaligen Rhönbahntrasse Biebertalbahn/Rhönbahn auf einer Länge von 27 Kilometern von Petersberg-Götzenhof bis Hilders durch die hessische Rhön und ist somit einer der Fahrradwege auf stillgelegten Bahntrassen. Heute ist der Radwanderweg Teil des BahnRadwegs Hessen; weitere Details siehe auch dort.

Streckenverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der durchgängig asphaltierte Milseburgradweg beginnt im Westen an einem Parkplatz in Götzenhof nordöstlich von Fulda und endet im Osten kurz hinter dem ehemaligen Bahnhof Hilders im Ulstertal. Fährt man die umfassend ausgeschilderte Strecke von Westen nach Osten ab, so passiert man folgende Dörfer: Untergötzenhof, Almendorf, Melzdorf, Wiesen, Niederbieber, Langenbieber, Schackau, Bieberstein, Elters, Steinbach, Rupsroth, Liebhards und Eckweisbach. Der Verlauf der Strecke ohne extreme Anstiege (max. 3 %) ermöglicht die Durchquerung eines Mittelgebirges auch für weniger trainierte Radfahrer. Der Milseburgradweg darf auch von Fußgängern und Inlineskatern, für die sich der Weg gut eignet, da der Asphalt nicht zu rau ist, genutzt werden. Für die Radfahrer befinden sich am Wegesrand nicht nur schöne Rastplätze mit Schutzhütten und Informationstafeln, sondern auch Kilometerangaben und Hinweisschilder, die auf sehenswerte Kirchen, Schlösser, Museen, Muschelkalkfelsen, Kinderspielplätze oder andere Abstecher hinweisen. Höhepunkt des Radwegs ist sicherlich der 1172 Meter lange Milseburgtunnel. Der aus dem Jahre 1889 stammende Tunnel ist in der Regel vom 15. April bis zum 31. Oktober geöffnet und im Winter Ruheraum für Fledermäuse; abhängig vom Ruhebedarf der Fledermäuse kann die Öffnungszeit verkürzt werden. Während der Sperrzeit steht eine vier Kilometer lange Umfahrungsstrecke zur Verfügung. Höchster Scheitelpunkt des Weges ist der ehemalige Bahnhof Milseburg. Zur Überquerung einiger Landes- und Kreisstraßen wurden neue Brücken errichtet. Als Sicherheitsvorrichtungen befinden sich vor den Straßen auf gleicher Höhe Drängelgitter, da der kreuzende Autoverkehr Vorrang hat.

Milseburgradweg1.jpg
Blick in den beleuchteten Milseburgtunnel
Milseburgradweg station.JPG
Station Milseburg - Erste Anlaufstelle vor oder hinter dem Tunnel
Milseburgradweg5.jpg
Bahnhof Hilders im Winter


Anreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben speziellen Parkplätzen an der Strecke bedienen an Sonn- und Feiertagen im Sommer die Busse des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) mit Fahrradanhängern die Haltestellen entlang des Radwegs und bringen die Fahrgäste mit ihren Fahrrädern nach Fulda, Hilders, Gersfeld und zur Wasserkuppe (Rhönradbus, siehe Weblink).

Verbindungen zu anderen überregionalen Radwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Milseburgradweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Milseburgradweg – Reiseführer

Koordinaten: 50° 34′ 40,3″ N, 9° 43′ 8,7″ O