Mimi Rogers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mimi Rogers (2009)

Mimi Rogers (* 27. Januar 1956 in Coral Gables, Florida als Miriam Spickler) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mimi Rogers wirkte in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen mit, doch größere Aufmerksamkeit erhielt sie durch ihre dreijährige Ehe mit Tom Cruise von 1987 bis 1990. Zuvor war sie bereits mit Jim Rogers verheiratet (1977-1980). Seit 1995 ist sie mit dem Filmproduzenten Chris Ciaffa liiert, die Ehe wurde am 20. März 2003 geschlossen. Die beiden haben zwei Kinder, Tochter Lucy Julia Rogers-Ciaffa (* 1995) und Sohn Charlie Rogers-Ciaffa (* 2001).[1] Mimi Rogers war, wie schon ihr Vater Phil Spickler, Mitglied von Scientology und führte Tom Cruise im Jahr 1990 in die Sekte ein.[2] Sie posierte 1993 für die US-amerikanische Märzausgabe des Playboy,[3] die Fotosession wurde in elf Landesausgaben abgedruckt, darunter in der deutschen Ausgabe im November 1993.[4]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mimi Rogers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chris Ciaffa and his wife, Mimi, whom he married in 2003 love spending time with their children. Abgerufen am 2. März 2017 (amerikanisches englisch).
  2. Tom Cruise 'Was Kid-Gloved Into Joining Scientology,' Reveals Former Spy. In: Radar Online. 11. Juli 2012 (radaronline.com [abgerufen am 2. März 2017]).
  3. Mimi Rogers - Playboy March 1993 (3-1993) USA. Abgerufen am 2. März 2017 (amerikanisches englisch).
  4. PBCovers.com: PLAYBOY Germany Covers of 1993. Abgerufen am 2. März 2017.