Mina (italienische Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mina (* 25. März 1940 als Anna Maria Mazzini in Busto Arsizio, Lombardei) ist eine italienische Sängerin, die auch die schweizerische Staatsbürgerschaft besitzt. Seit 1960 veröffentlichte sie fast jährlich neue Alben und führte damit 25-mal die italienischen Albumcharts an, obwohl sie sich schon Ende der 1970er-Jahre weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte. Zwischen 1962 und 1964 veröffentlichte sie auch einige Schallplatten in deutscher Sprache, der Titel Heißer Sand wurde in Deutschland ein Nummer-eins-Erfolg.

Mina gilt als „Primadonna“ der italienischen populären Musik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts[1] und wird in den Medien auch als „Tigerin von Cremona(tigre di Cremona) bezeichnet.[2] Mit ihrer üppigen und kraftvollen, markanten Stimme war sie lange ein unverzichtbarer Fixpunkt der italienischen Musikszene. Als bahnbrechende öffentliche Figur stellte sie soziale Normen infrage und wurde mit ihrem emanzipierten Image und ihren sehr direkten Texten zu einem Symbol der Frauenbewegung. Sie kombinierte mit Leichtigkeit verschiedene Genres, von Pop und R&B zu Bossa Nova, Jazz und Disco, und konnte damit ihren Erfolg bis weit ins 21. Jahrhundert erhalten.[3] Auch außerhalb Italiens konnte Mina sich einen Namen machen und nicht zuletzt Sarah Vaughan äußerte ihre Bewunderung für die Sängerin.[4]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren in Busto Arsizio, wuchs Mazzini in Cremona auf. 1958 debütierte sie als Sängerin während des Familienurlaubs in Forte dei Marmi bei einem Auftritt im bekannten Lokal La Bussola bei Pietrasanta und trat Ende des Jahres mit der Gruppe Happy Boys auf. Der Produzent David Matalon entwickelte ein zweigleisiges Konzept für die Sängerin: Unter dem Namen Mina nahm sie italienische Musik auf, unter dem Namen Baby Gate hingegen englischsprachige Lieder. Letzteres Pseudonym wurde jedoch rasch wieder aufgegeben. In der Folge trat Mina mit der Gruppe Solitari in ganz Italien auf und hatte erste Auftritte im Fernsehen. Mit dem Lied Nessuno, ursprünglich von Wilma De Angelis, machte sie sich einen Namen als „Königin“ der neuen Musikrichtung der Urlatori („Schreier“).

1959 hatte die Sängerin mit der Single Tintarella di luna einen ersten Hit, gewann mehrere Musikpreise und spielte im Kinofilm Urlatori alla sbarra mit (bis 1969 war sie noch in einer Reihe weiterer Filme zu sehen). Mit den Liedern È vero und Non sei felice nahm Mina, zusammen mit Teddy Reno bzw. Betty Curtis, am Sanremo-Festival 1960 teil. Im Sommer jenes Jahres gelang ihr mit dem Lied Il cielo in una stanza ihr bis dahin größter Erfolg, woraufhin sie eine eigene Fernsehendung übernahm und die Titelmelodie zur Sendung Canzonissima, Due note, beisteuerte. Die englische Version von Il cielo in una stanza, This World We Love In, stieg 1961 auch in die US-Charts ein. Beim Sanremo-Festival 1961 präsentierte Mina Io amo tu ami und Le mille bolle blu; negative Kritiken führten dazu, dass die Sängerin sich mit der Presse überwarf und weitere Sanremo-Teilnahmen ausschloss.

Höhepunkt des Erfolgs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minas Popularität stieg 1961 dank ihrer neuen Fernsehsendung Studio Uno noch einmal. Mit Moliendo café gelang ihr ein weiterer Nummer-eins-Hit. 1962 nahm sie erneut die Titelmelodie für Canzonissima auf und hatte einen Hit mit dem Lied Renato. Doch 1963 bedrohte ein Skandal Minas Karriere: Sie wurde Mutter eines Sohnes vom Schauspieler Corrado Pani, der zu diesem Zeitpunkt noch mit einer anderen Frau verheiratet war. Dies brachte ihr eine Anzeige wegen Konkubinats ein.[5] Die Angriffe durch die Presse und die vom Fernsehen verordnete zweijährige Zwangspause konnten ihren Erfolg jedoch nicht wesentlich einbremsen und schon 1964 übernahm Mina eine neue Fernsehsendung. Das Lied È l’uomo per me wurde ein weiterer Nummer-eins-Hit, gefolgt 1965 von Un anno d’amore. Auch mit einer eigenen Radiosendung konnte die Sängerin in diesen Jahren aufwarten, woraus etwa der Hit Se telefonando hervorging.

Auch im Ausland wurde Mina bekannt: Sie sang auf Französisch, Spanisch, Türkisch, Deutsch und Japanisch. In Deutschland erschien im März 1962 Minas erste deutschsprachige Single bei Polydor. Der A-Seiten-Titel Heißer Sand, geschrieben von den Erfolgsautoren Werner Scharfenberger und Kurt Feltz, entwickelte sich schnell zu einem Hitparadenerfolg. In der Hitparade der deutschen Musikzeitschrift Musikmarkt belegte er zwei Monate lang Platz eins. Die Single verkaufte sich in Deutschland 700.000-mal.[6] Mina nahm das Lied auch auf Italienisch (Si lo so), Französisch (Notre étoile) und Spanisch (Un desierto) auf, sodass von dem Titel schließlich weltweit über eine Million Exemplare verkauft wurden.[4] Bis 1964 produzierte Polydor mit Mina insgesamt zwölf Singles mit deutschsprachigen Schlagern. Neben Heißer Sand erreichten sechs weitere Songs eine Notierung bei Musikmarkt, es erreichte aber keiner mehr die Top 10.

1967 gründete Mina in Lugano, wo sie sich 1966 niedergelassen hatte,[7] ihr eigenes Plattenlabel PDU. Mit Mina alla Bussola dal vivo veröffentlichte sie 1968 ein erstes Livealbum, aufgenommen am Ort ihres Debüts, der Bussola. 1970 arbeitete sie mit Lucio Battisti und Mogol für mehrere erfolgreiche Lieder zusammen: Insieme, Io e te da soli und Amor mio. Einen neuen Höhepunkt erreichte Minas Erfolg 1972, als ihr gleich zwei Nummer-eins-Hits in Folge gelangen: Zuerst mit Grande, grande, grande, mitgeschrieben von Tony Renis, dann mit Parole parole, einem Duett mit dem Schauspieler Alberto Lupo. Außerdem veröffentlichte sie ein weiteres Livealbum aus der Bussola. Dieses erschien zusammen mit dem Studioalbum Altro als Doppelalbum, eine Veröffentlichungsform, die fortan typisch für Mina sein sollte.

Rückzug aus der Öffentlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunehmend begann die Sängerin, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Ihren letzten Fernsehauftritt hatte sie 1974 in der Sendung Milleluci, die sie zusammen mit Raffaella Carrà moderierte. 1978 gab sie noch einmal eine Reihe von Konzerten in der Bussola, woraus ein weiteres Livealbum hervorging; danach lehnte Mina jegliche Auftritte in der Öffentlichkeit ab und konzentrierte sich nur noch auf ihre jährlichen Doppelalben sowie einige zusätzliche Veröffentlichungen (darunter Lucio Battisti und den Beatles gewidmete Coveralben). In den Jahren 1985 und 1986 nahm sie zwei Duette mit Riccardo Cocciante bzw. Fausto Leali auf. Erst ab 1996 erschienen wieder „einfache“ Alben der Sängerin. 1998 arbeitete sie mit Adriano Celentano für das sehr erfolgreiche Album Mina Celentano zusammen, aus dem auch die Single Acqua e sale hervorging.

2001 ließ sich Mina bei den Aufnahmen zum Domenico Modugno gewidmeten Coveralbum Sconcerto erstmals wieder filmen, die Aufnahmen wurden jedoch ausschließlich online veröffentlicht. Im selben Jahr wurde sie von Präsident Carlo Azeglio Ciampi mit dem Verdienstorden der Italienischen Republik (Großkomtur) geehrt.[8] Jährlich erschienen weitere Alben und Kompilationen, oft in Zusammenarbeit mit bekannten Musikerkollegen wie Zucchero, Daniele Silvestri oder Andrea Mingardi. 2005 erschien nicht nur das Nummer-eins-Album Bula Bula, sondern auch das Frank Sinatra gewidmete Album L’allieva. 2007 nahm Mina mit Miguel Bosè Agua y sal auf, die spanische Version von Acqua e sale (aus Mina Celentano); im Anschluss erschien das spanische Album Todavía. Im selben Jahr nahm die Sängerin auch ein Duett mit Giorgia auf. Weitere Duette in jenen Jahren involvierten Ornella Vanoni, Seal und die Afterhours.

Das Lied La palla è rotonda aus dem Album Selfie fand 2014 Verwendung bei den Rai-Fernsehübertragungen der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. 2016 veröffentlichte Mina ein weiteres sehr erfolgreiches Album zusammen mit Adriano Celentano, Le migliori. Nach einem weiteren Soloalbum, Maeba, und einem Battisti-Tributealbum begann die Sängerin ein Projekt mit Ivano Fossati, der 2011 sein letztes Album veröffentlicht hatte; gemeinsam nahmen sie das Album Mina Fossati auf, das 2019 erschien.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Minas skandalumwitterten Beziehung mit dem Schauspieler Corrado Pani ging 1963 ein Sohn, Massimiliano, hervor. 1970 heiratete sie den Journalisten Virgilio Crocco, mit dem sie eine Tochter, Benedetta (* 1971), hatte. Crocco kam 1973 bei einem Verkehrsunfall ums Leben.[9]

In Lugano lebte die Sängerin, seit 1989 auch Schweizer Staatsbürgerin,[7] 25 Jahre lang mit dem Kardiologen Eugenio Quaini zusammen, bis sie ihn 2006 heiratete und offiziell den Namen Anna Maria Quaini annahm.[9]

Single-Erfolge in italienischer Sprache (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Il cielo in una stanza auf Italdisc MH-61
Arrangeur/Orchesterleiter: Tony De Vita
Arrangeur/Orchesterleiter: Tony De Vita
Arrangeur/Orchesterleiter: Augusto Martelli
Arrangeur/Orchesterleiter: Augusto Martelli
Arrangeur/Orchesterleiter: Gianni Ferrio
Arrangeur/Orchesterleiter: Ennio Morricone
Arrangeur/Orchesterleiter: Detto Mariano
  • Io e te da soli (1970), von Mogol und Lucio Battisti
Arrangeur/Orchesterleiter: Gian Piero Reverberi
  • Amor mio (1971), von Mogol und Lucio Battisti
Arrangeur/Orchesterleiter: Gian Piero Reverberi
Arrangeur/Orchesterleiter: Pino Presti
Arrangeur/Orchesterleiter: Pino Presti
Arrangeur/Orchesterleiter: Gianni Ferrio
Arrangeur/Orchesterleiter: Pino Presti

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Italienische Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Zwischen 1972 und 1977 erschienen jährlich zwei Alben, die sowohl einzeln als auch als Doppelalbum veröffentlicht wurden; die „Teil-Alben“ sind in der Tabelle jeweils mit * markiert. Bei späteren Doppelalben wurden lediglich Vol. 1 und Vol. 2 unterschieden, diese werden in der Tabelle nicht mehr einzeln aufgeführt.

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen/-monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[10][11]Template:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
IT IT CH CH
1960 Tintarella di luna
Italdisc, LPMH 181
Il cielo in una stanza
Italdisc, LPMH 182
1961 Due note
Italdisc, LPMH 183
1962 Moliendo café
Italdisc, LPMH 184
Renato
Italdisc, LPMH 185
1963 Stessa spiaggia, stesso mare
Italdisc, LPMH 186
1964 Mina IT3
(5 Mt.)IT
Ri-Fi, RFL LP 14004
1965 Studio Uno IT1
(7 Mt.)IT
Ri-Fi, RFL LP 14010
1966 Studio Uno 66 IT1
(6 Mt.)IT
Ri-Fi, RFL LP 14016
Mina 2 IT8
(1 Mt.)IT
Ri-Fi, RFL LP 14018 / S 40001
1967 Sabato sera – Studio Uno ’67 IT1
(7 Mt.)IT
Ri-Fi, RFL 14023
Dedicato a mio padre IT5
(1 Mt.)IT
PDU, PLD A 5001
1968 Mina alla Bussola dal vivo IT1
(7 Mt.)IT
Livealbum
PDU, PLD A 5002
Le più belle canzoni italiane interpretate da Mina
PDU, PLD A 5003
Canzonissima ’68 IT2
(6 Mt.)IT
PDU, PLD A 5005
1969 I discorsi IT1
(8 Mt.)IT
PDU, PLD A 5004
Mina for You IT4
(4 Mt.)IT
PDU, PLD A 5006
…bugiardo più che mai… più incosciente che mai… IT1
(57 Wo.)IT
PDU, PLD A 5009
1970 Mina canta o Brasil
PDU, PLD A 5026
…quando tu mi spiavi in cima a un batticuore… IT1
(27 Wo.)IT
PDU, PLD A 5030
1971 Mina IT1
(40 Wo.)IT
PDU, PLD A 5037
1972 Cinquemilaquarantatre IT1
(30 Wo.)IT
PDU, PLD L 5043
1 + 1 IT2
(26 Wo.)IT
Doppelalbum, bestehend aus Dalla Bussola und Altro
PDU, PLD L 5061/62
Dalla Bussola*
Livealbum
PDU, PLD L 5061
2012 Platz 11 (8 Wochen) der FIMI-Charts
Altro*
PDU, PLD L 5062
1973 Frutta e verdura / Amanti di valore IT1
(15 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 5069/70
Frutta e verdura* IT2
(27 Wo.)IT
PDU, PLD L 5069
Amanti di valore* IT3
(9 Wo.)IT
PDU, PLD L 5070
1974 Mina® / Baby Gate IT1
(25 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 6005/06
Mina®*
PDU, PLD L 6005
Baby Gate*
PDU, PLD L 6006
1975 MinacantaLucio / La Mina IT3
(11 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 6036/37
MinacantaLucio* IT3
(25 Wo.)IT
PDU, PLD L 6036
La Mina* IT5
(19 Wo.)IT
PDU, PLD L 6037
1976 Singolare / Plurale IT1
(12 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 6067/68
Singolare* IT4
(14 Wo.)IT
PDU, PLD L 6067
Plurale* IT12
(3 Wo.)IT
PDU, PLD L 6068
1977 Mina con bignè / Mina quasi Jannacci IT4
(7 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 6088/89
Mina con bignè* IT7
(12 Wo.)IT
PDU, PLD L 6088
Mina quasi Jannacci*
PDU, PLD L 6089
1978 Mina Live ’78 IT4
(23 Wo.)IT
Live-Doppelalbum
PDU, PLD L 6098/99
1979 Attila IT2
(29 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7015/16
1980 Kyrie IT9
(16 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7023/24
1981 Salomè IT2
(14 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7026/27
1982 Italiana IT6
(15 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7030/31
1983 Mina 25 IT8
(14 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7035/36
1984 Catene IT2
(16 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7043/44
1985 Finalmente ho conosciuto il conte Dracula… IT2
(17 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7047/48
1986 Sì, buana IT1
(21 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7049/50
1987 Rane supreme IT5
(17 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7055/56
1988 Ridi pagliaccio IT2
(19 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7063/64
1989 Uiallalla IT4
(19 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7067/68
1990 Ti conosco mascherina IT3
(14 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7072/73
1991 Caterpillar IT4
(15 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7077/78
1992 Sorelle Lumière IT4
(16 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU
1993 Mina canta i Beatles IT3
(14 Wo.)IT
PDU
Lochness IT1
(11 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU
1994 Canarino mannaro IT1
(17 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU, PLD L 7082/83
1995 Pappa di latte IT2
(12 Wo.)IT
Doppelalbum
PDU
1996 Cremona IT2
(23 Wo.)IT
PDU, PLD L 7088
Napoli IT2
(11 Wo.)IT
PDU, PLD L 7090
1997 Leggera IT1
(17 Wo.)IT
PDU
1998 Mina Celentano IT1
(51 Wo.)IT
CH39
(7 Wo.)CH
mit Adriano Celentano
Clan Celentano / PDU
1999 Olio IT1
(25 Wo.)IT
PDU
Mina Nº 0 IT2
(18 Wo.)IT
PDU
2000 Dalla terra IT3
(18 Wo.)IT
PDU
2001 Sconcerto IT2
(17 Wo.)IT
PDU
2002 Veleno IT2
(16 Wo.)IT
PDU/Sony
2003 Napoli secondo estratto IT8
(11 Wo.)IT
PDU/Sony
2005 Bula Bula IT1
(29 Wo.)IT
CH95
(1 Wo.)CH
PDU/Sony
L’allieva IT4
(16 Wo.)IT
PDU/Sony
2006 Bau IT5
(17 Wo.)IT
PDU/Sony
2007 Todavía IT1
(18 Wo.)IT
PDU/Sony
2009 Sulla tua bocca lo dirò IT2
Gold
Gold

(12 Wo.)IT
PDU/Sony
Facile IT5
Gold
Gold

(15 Wo.)IT
PDU/Sony
2010 Caramella IT3
Gold
Gold

(35 Wo.)IT
PDU/Sony
2011 Piccolino IT6
Gold
Gold

(11 Wo.)IT
PDU/Sony
2012 12 (American Song Book) IT6
Gold
Gold

(10 Wo.)IT
GSU/Sony
2013 Christmas Song Book IT6
Gold
Gold

(20 Wo.)IT
GSU
2014 Selfie IT5
(17 Wo.)IT
GSU
2016 Le migliori IT1
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(56 Wo.)IT
CH23
(17 Wo.)CH
mit Adriano Celentano
Clan Celentano / PDU
2018 Maeba IT1
Gold
Gold

(10 Wo.)IT
CH35
(2 Wo.)CH
PDU/Sony
Paradiso (Lucio Battisti Songbook) IT2
Gold
Gold

(14 Wo.)IT
Warner/PDU
2019 Mina Fossati IT2
Platin
Platin

(15 Wo.)IT
CH26
(3 Wo.)CH
mit Ivano Fossati
PDU/Sony

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Kompilationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen/-monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[10][11]Template:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
IT IT CH CH
1965 Mina & Gaber: un’ora con loro IT10
(1 Mt.)IT
1967 4 anni di successi IT2
(4 Mt.)IT
1971 Del mio meglio IT1
(45 Wo.)IT
Brave, bravissime! IT24
(2 Wo.)IT
1973 Del mio meglio n. 2 IT4
(25 Wo.)IT
1975 Del mio meglio n. 3 IT4
(30 Wo.)IT
1988 Oggi ti amo di più IT1
(21 Wo.)IT
1995 Platz 20 (4 Wochen) der FIMI-Charts
1994 Mazzini canta Battisti IT5
(15 Wo.)IT
1996 Canzoni d’autore IT6
(13 Wo.)IT
1997 Brava Mina IT17
(7 Wo.)IT
1997 Minantologia IT8
(11 Wo.)IT
1998 Mina Sanremo IT26
(4 Wo.)IT
Mina Gold IT29
(2 Wo.)IT
Mina Studio Collection IT9
(18 Wo.)IT
2000 Love Collection IT16
(14 Wo.)IT
Le canzoni d’amore (Dischi d’oro) IT31
(7 Wo.)IT
2001 Colección latina IT20
(8 Wo.)IT
2002 Una storia, il mito IT46
(5 Wo.)IT
2003 Mina in duo IT6
(10 Wo.)IT
2004 The Platinum Collection IT1
Platin
Platin

(163 Wo.)IT
2005 Le più belle canzoni di Mina IT65
(7 Wo.)IT
Mina & Battisti IT91
(1 Wo.)IT
2006 The Platinum Collection 2 IT8
(22 Wo.)IT
Ti amo IT29
(11 Wo.)IT
Tutto Mina. Le origini IT29
(18 Wo.)IT
2007 Love Box IT44
(5 Wo.)IT
2008 Minanthology IT96
(1 Wo.)IT
2009 Mina con archi IT78
(1 Wo.)IT
Mina straniera IT80
(2 Wo.)IT
Mina la calma IT81
(2 Wo.)IT
Mina cover IT82
(2 Wo.)IT
Mina per quando ti amo IT87
(1 Wo.)IT
Mina canta Sinatra IT85
(4 Wo.)IT
2010 The Best of Platinum IT38
Gold
Gold

(51 Wo.)IT
2011 Je suis Mina IT48
(2 Wo.)IT
Yo soy Mina IT55
(2 Wo.)IT
I Am Mina IT57
(2 Wo.)IT
2013 Scritte per Mina – Firmato: Paolo Limiti IT17
(5 Wo.)IT
2014 I miei preferiti – Gli anni RAI IT17
(8 Wo.)IT
2015 The Collection 3.0 IT18
Gold
Gold

(26 Wo.)IT
2017 Tutte le migliori IT3
(41 Wo.)IT
mit Adriano Celentano

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Italienische Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[12][11]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
IT IT US US
1960 Tintarella di luna
Tintarella di luna
IT3
(9 Wo.)IT
B-Seite: Mai
erschienen 1959
Splish Splash IT20
(1 Wo.)IT
B-Seite: Give Me a Boy
erschienen 1959
È vero
Tintarella di luna
IT4
(14 Wo.)IT
B-Seite: Perdoniamoci
Folle banderuola
Tintarella di luna
IT18
(1 Wo.)IT
B-Seite: Un disco e tu
erschienen 1959
Briciole di baci
Il cielo in una stanza
IT17
(1 Wo.)IT
B-Seite: No non ha fine
Coriandoli
Il cielo in una stanza
IT7
(10 Wo.)IT
A-Seite: Tessi tessi
Il cielo in una stanza / This World We Love In
Il cielo in una stanza
IT1
(31 Wo.)IT
US90
(1 Wo.)US
B-Seiten: La notte / You’re Tired of Me
Una zebra a pois
Il cielo in una stanza
IT18
(1 Wo.)IT
B-Seite: Mi vuoi lasciar
Due note
Due note
IT3
(9 Wo.)IT
B-Seiten: Uno spicchio di luna / Non voglio cioccolata
1961 Io amo tu ami
Due note
IT11
(2 Wo.)IT
B-Seite: Come sinfonia
Le mille bolle blu
Due note
IT5
(8 Wo.)IT
B-Seite: Che freddo
La fine del mondo
Due note
IT14
(2 Wo.)IT
B-Seite: Bum ahi (che colpo di luna)
Moliendo café
Moliendo café
IT1
(20 Wo.)IT
B-Seite: Chi sarà
1962 Renato
Renato
IT4
(20 Wo.)IT
B-Seite: Eclisse twist
Stringimi forte i polsi
Renato
IT11
(4 Wo.)IT
B-Seite: Da chi
1963 Chihuahua
Renato
IT8
(5 Wo.)IT
B-Seite: Vola vola da me
Just Let Me Cry IT12
(2 Wo.)IT
B-Seite: Pretend That I’m Her
Stessa spiaggia, stesso mare
Stessa spiaggia, stesso mare
IT4
(14 Wo.)IT
B-Seite: Ollallà, Gigì
1964 Città vuota
Studio Uno
IT2
(25 Wo.)IT
B-Seite: È inutile
È l’uomo per me
Studio Uno
IT1
(21 Wo.)IT
B-Seite: So che non è così
Un buco nella sabbia
Studio Uno
IT7
(6 Wo.)IT
B-Seite: Se mi compri un gelato
Io sono quel che sono
Studio Uno
IT3
(13 Wo.)IT
B-Seite: Tu farai
1965 E se domani
Mina
IT4
(4 Wo.)IT
A-Seite: Un anno d’amore
Un anno d’amore
Studio Uno
IT1
(20 Wo.)IT
B-Seite: E se domani
Un bacio è troppo poco IT9
(9 Wo.)IT
A-Seite: Soli
Soli IT9
(3 Wo.)IT
B-Seite: Un bacio è troppo poco
L’ultima occasione
Studio Uno
IT7
(7 Wo.)IT
B-Seite: E… (E adesso sono tua)
E… (E adesso sono tua)
Studio Uno
IT15
(1 Wo.)IT
A-Seite: L’ultima occasione
Ora o mai più
Mina & Gaber: un’ora con loro
IT2
(12 Wo.)IT
B-Seite: Addio
1966 Una casa in cima al mondo
Studio Uno 66
IT8
(11 Wo.)IT
B-Seite: Se tu non fossi qui
Se telefonando
Studio Uno 66
IT11
Gold (2014)
Gold (2014)

(6 Wo.)IT
B-Seite: No
2010 Platz 72 (5 Wochen) der FIMI-Charts
Ta-ra-ta-ta
Studio Uno 66
IT5
(12 Wo.)IT
A-Seite: Breve amore
Sono come tu mi vuoi IT4
(10 Wo.)IT
B-Seite: Se non ci fossi tu
1967 L’immensità
Sabato sera – Studio Uno ’67
IT14
(2 Wo.)IT
B-Seite: Canta ragazzina
La banda
Sabato sera – Studio Uno ’67
IT2
(16 Wo.)IT
B-Seite: Se c’è una cosa che mi fa impazzire
1968 Regolarmente
Mina alla Bussola dal vivo
IT19
(2 Wo.)IT
B-Seite: Fantasia
Un colpo al cuore
Mina alla Bussola dal vivo
IT13
(7 Wo.)IT
A-Seite: Allegria
Zum zum zum
Canzonissima ’68
IT20
(1 Wo.)IT
B-Seite: Sacumdì sacumdà
Vorrei che fosse amore
Canzonissima ’68
IT9
(10 Wo.)IT
B-Seite: Caro
1969 Non credere
Mina d’estate
IT3
(31 Wo.)IT
B-Seite: Dai dai domani
Un’ombra
…bugiardo più che mai… più incosciente che mai…
IT9
(15 Wo.)IT
B-Seite: I problemi del cuore
1970 Bugiardo e incosciente
…bugiardo più che mai… più incosciente che mai…
IT9
(15 Wo.)IT
B-Seite: Una mezza dozzina di rose
Insieme
…quando tu mi spiavi in cima a un batticuore…
IT2
(30 Wo.)IT
B-Seite: Viva lei
Io e te da soli
Del mio meglio
IT2
(16 Wo.)IT
B-Seite: Credi
1971 Una donna, una storia
…quando tu mi spiavi in cima a un batticuore…
IT9
(12 Wo.)IT
B-Seite: Dominga
Amor mio
Mina
IT2
(24 Wo.)IT
B-Seite: Capirò (I’ll Be Home)
Uomo
Del mio meglio n. 2
IT3
(14 Wo.)IT
B-Seite: La mente torna
La mente torna
Del mio meglio n. 2
IT16
(5 Wo.)IT
A-Seite: Uomo
1972 Grande, grande, grande
Mina
IT1
(28 Wo.)IT
B-Seite: Non ho parlato mai
Parole parole
Cinquemilaquarantatre
IT1
(18 Wo.)IT
mit Alberto Lupo
B-Seite: Adagio
Fiume azzurro
Cinquemilaquarantatre
IT22
(1 Wo.)IT
Eccomi
Del mio meglio n. 2
IT5
(21 Wo.)IT
B-Seite: Domenica sera
1973 Lamento d’amore
Evergreens
IT6
(18 Wo.)IT
B-Seite: Rudy
E poi…
Frutta e verdura
IT1
(31 Wo.)IT
B-Seite: Non tornare più
1974 Non gioco più
Del mio meglio n. 3
IT2
(22 Wo.)IT
B-Seite: La scala buia
1975 Quando mi svegliai IT20
(3 Wo.)IT
A-Seite: L’importante è finire
L’importante è finire
La Mina
IT2
(31 Wo.)IT
B-Seite: Quando mi svegliai
1976 Nuda
Singolare
IT6
(17 Wo.)IT
B-Seite: Colpa mia
1977 Giorni
Mina con bignè
IT9
(13 Wo.)IT
B-Seite: Ormai
1978 Città vuota (disco version) IT5
(7 Wo.)IT
B-Seite: Ancora ancora ancora
Ancora ancora ancora IT4
(10 Wo.)IT
A-Seite: Città vuota (disco version)
1979 Anche un uomo
Attila
IT9
(17 Wo.)IT
B-Seite: Se il mio canto sei tu
2011 Platz 95 (4 Wochen) der FIMI-Charts
1980 Buonanotte, buonanotte
Kyrie
IT9
(16 Wo.)IT
B-Seite: Capisco
1981 Una canzone
Salomè
IT21
(12 Wo.)IT
B-Seite: Quando l’amore ti tocca
1982 Morirò per te
Italiana
IT15
(9 Wo.)IT
B-Seite: Oggi è nero
1983 Devi dirmi di sì
Mina 25
IT7
(16 Wo.)IT
B-Seite: La controsamba
1984 Rose su rose
Catene
IT16
(7 Wo.)IT
B-Seite: Ninna nanna
1985 Questione di feeling
Finalmente ho conosciuto il conte Dracula…
IT2
(18 Wo.)IT
1986 Via di qua
Sì, buana
IT8
(14 Wo.)IT
mit Fausto Leali
B-Seite: Cosa manca
2002 Succhiando l’uva
Veleno
IT2
(14 Wo.)IT
B-Seite: I’ll See You in My Dreams
Certe cose si fanno
Veleno
IT11
(9 Wo.)IT
B-Seite: Oggi sono io (Gold (2019)Gold (2019) )
2003 Don’t Call Me Baby (Can’t Take My Eyes Off of You) IT2
(16 Wo.)IT
2007 Mogol Battisti
Bau
mit Andrea Mingardi
Platz 10 (9 Wochen) der Downloadcharts
Alibi
Bau
IT2
(11 Wo.)IT
Poche parole
Caramella
mit Giorgia
Platz 22 (2 Wochen) der Downloadcharts
2008 Amiche mai
Più di me (Ornella Vanoni)
IT36
(2 Wo.)IT
2009 Nessun dorma IT44
(2 Wo.)IT
anlässlich der Eröffnung des Sanremo-Festivals 2009
Adesso è facile
Facile
IT31
(6 Wo.)IT
2010 You Get Me
Caramella
IT33
(2 Wo.)IT
mit Seal
Amoreunicoamore
Caramella
IT80
(2 Wo.)IT
Mele Kalikimaka IT14
(4 Wo.)IT
2011 Questa canzone
Piccolino
IT23
(5 Wo.)IT
2012 Rattarira IT95
(1 Wo.)IT
Acqua e sale
Mina Celentano
IT88
Platin
Platin

(1 Wo.)IT
mit Adriano Celentano, erschienen 1998
2013 Mi sei scoppiato dentro il cuore
Studio Uno 66
IT76
(1 Wo.)IT
erschienen 1966
2014 La palla è rotonda
Selfie
IT77
(3 Wo.)IT
Troppa luce
Selfie
IT70
(1 Wo.)IT
Oui c’est la vie
Selfie
IT74
(1 Wo.)IT
2016 Amami amami
Le migliori
IT21
Gold
Gold

(11 Wo.)IT
2017 A un passo da te
Le migliori
IT68
Platin
Platin

(10 Wo.)IT
2018 Volevo scriverti da tanto
Maeba
IT76
(1 Wo.)IT

Deutsche Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heißer Sand auf Polydor Nr. 24793
Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/-monate, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[13]Template:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE
1962 Heißer Sand
Ihre großen Erfolge
DE1
(7 Mt.)DE
B-Seite: Ein treuer Mann
Polydor, 24793
Fiesta Brasiliana (Das Lied der Lüge)
Ihre großen Erfolge
DE13
(5 Mt.)DE
B-Seite: Wenn du an Wunder glaubst
Polydor, 24834
1963 Capitano
Ihre großen Erfolge
DE17
(2 Mt.)DE
B-Seite: Wenn du an Wunder glaubst
Polydor, 52013
Meine Tür steht immer offen DE33
(2 Mt.)DE
A-Seite: Mister Twist
Polydor, 52075
Bis zum nächsten Mal DE35
(1 Mt.)DE
B-Seite: Am Rio Grande
Polydor, 52152
1964 Ja, die Liebe lebe hoch DE28
(2 Mt.)DE
B-Seite: Mein guter Stern
Polydor, 52201
Fremdes Land DE39
(1 Mt.)DE
B-Seite: Tausendundeine Nacht
Polydor, 52247

Weitere Singles:

  • 1962 – Moliendo Cafe / Renato (Polydor, 24883)
  • 1962 – Fiesta Brasiliana / Tabu (Polydor, 24900)
  • 1962 – Eclisse-Twist / Chihuahua (Polydor, 24945)
  • 1964 – Er hatte blaue Augen / Rhapsodie (Polydor, 52333)
  • 1964 – Die größte Schau / Welt der verlorenen Träume (Polydor, 52346)

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IT IT DE DE CH CH US US
Nummer-eins-Alben IT25IT DEDE CHCH USUS
Top-10-Alben IT84IT DEDE CHCH USUS
Alben in den Charts IT112IT DEDE CH5CH USUS
IT IT DE DE CH CH US US
Nummer-eins-Singles IT7IT DE1DE CHCH USUS
Top-10-Singles IT52IT DE1DE CHCH USUS
Singles in den Charts IT89IT DE7DE CHCH US1US

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1959: Urlatori alla sbarra
  • 1960: Sanremo, la grande sfida
  • 1960: Madri pericolose
  • 1960: Juke box, urli d’amore
  • 1960: I Teddy Boys della canzone italiana
  • 1961: Rendezvous in Ischia (Appuntamento a Ischia)
  • 1961: Mina… fuori la guardia
  • 1961: Io bacio… tu baci
  • 1962: Sex, Musik und heiße Nächte (Universo di notte)
  • 1962: Appuntamento in riviera
  • 1963: Die lustigen Vagabunden
  • 1963: Das erste Erotikal der Welt (Canzoni nel mondo)
  • 1969: Per amore… per magia…

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mina Mazzini – Sammlung von Bildern

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mina Mazzini, Biografia. In: Albo d’oro della canzone italiana. Musica e dischi, abgerufen am 21. Mai 2020.
  2. Eckhard Römer: Glossario del linguaggio dei mass media italiano – tedesco (= Terminologische Schriftenreihe. Band 7). Walter de Gruyter, 2009, ISBN 978-3-89949-644-4, S. 381 (530 S., eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Neil Z. Yeung: Mina – Biography & History. In: Allmusic. Abgerufen am 21. Mai 2020 (englisch).
  4. a b Mark Dezzani: RTI Buys Switzerland’s PDU, Label Home of Mina. In: Billboard. 11. Mai 1996, S. 44.
  5. Marcello Giannotti: L’enciclopedia di Sanremo: 55 anni di storia del festival dalla A alla Z. Gremese, Rom 2005, ISBN 88-8440-379-0, S. 137.
  6. Der Musikmarkt, 30 Jahre Single-Hitparade, 1989, S. 20.
  7. a b Da ieri Mina è diventata cittadina svizzera. In: La Repubblica. 7. November 1989, S. 29 (Repubblica.it [abgerufen am 21. Mai 2020]).
  8. Le onorificenze della Repubblica Italiana. In: Quirinale.it. Presidenza della Repubblica, abgerufen am 21. Mai 2020.
  9. a b Mina si è sposata a Lugano. La cerimonia il 10 gennaio. In: Repubblica.it. 1. März 2006, abgerufen am 21. Mai 2020.
  10. a b Chartquellen (Alben):
  11. a b c Certificazioni. FIMI, abgerufen am 22. Mai 2020.
  12. Chartquellen (Singles):
  13. Mina. In: Offizielle deutsche Charts. GfK Entertainment, abgerufen am 19. Mai 2020.