Minamata (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Originaltitel Minamata
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch, Japanisch
Erscheinungsjahr 2020
Länge 115 Minuten
Stab
Regie Andrew Levitas
Drehbuch David K. Kessler,
Stephen Deuters,
Andrew Levitas,
Jason Forman
Produktion Johnny Depp,
Bill Johnson,
David K. Kessler,
Andrew Levitas,
Sam Sarkar,
Gabrielle Tana,
Kevan Van Thompson
Musik Ryūichi Sakamoto
Kamera Benoît Delhomme
Schnitt Nathan Nugent
Besetzung

Minamata ist ein Filmdrama von Andrew Levitas, das im Februar 2020 bei den Filmfestspielen in Berlin seine Premiere feierte und im Februar 2021 in die US-Kinos kam. Die Filmbiografie erzählt von dem Fotografen W. Eugene Smith und wie er der Welt von einer Massenvergiftung mit Quecksilber in der japanischen Stadt Minamata berichtete.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der US-Amerikaner W. Eugene Smith ist durch seine zahlreichen im Life-Magazin veröffentlichten „fotografischen Essays“ berühmt geworden. Nun im Jahr 1971 hat er sich ein wenig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Während eines Auftrags in Asien drängt ihn seine japanische Übersetzerin Aileen, Minamata zu besuchen, um die verheerenden Auswirkungen einer Quecksilbervergiftung und der Minamata-Krankheit in den Küstengemeinden zu dokumentieren. Schuld an dieser Krankheit und der Umweltverschmutzung in der Gegend ist das Chemieunternehmen Chisso, aber auch die Behörden und gar die Regierung haben ihre Finger in diesem schmutzigen Spiel, das auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen wird.

Nur mit seiner Minolta-Kamera ausgerüstet, schafft es Smith, das Vertrauen der Einwohner von Minamata zu gewinnen. Er macht Aufnahmen, die die Welt auf das aufmerksam machen sollen, was die Menschen hier erleben mussten. Da man nicht will, dass Smith zu viele Missstände und das Netz aus Korruption aufdeckt, wird er zurück in die USA geschickt.[1][2]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmstab, Besetzung und Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johnny Depp, hier im Februar 2020 bei der Berlinale, spielt W. Eugene Smith

Für den US-amerikanischen Maler, Bildhauer, Fotografen und Schauspieler Andrew Levitas war Minamata nach seinem Debütfilm Lullaby (2014) der zweite Spielfilm. Gemeinsam mit David K. Kessler, Stephen Deuters und Jason Forman schrieb er auch das Drehbuch.

Neben Johnny Depp in der Rolle von W. Eugene Smith sind Hiroyuki Sanada als Mitsuo Yamazaki, Bill Nighy als Robert „Bob“ Hayes und Minami als Smiths Übersetzerin Aileen zu sehen. Weitere Rollen wurden mit Jun Kunimura, Ryo Kase, Tadanobu Asano und Akiko Iwase besetzt.

Die Dreharbeiten fanden ab Januar 2019 in Minamata, Serbien und in Montenegro statt.[3] Als Kameramann fungierte der Franzose Benoît Delhomme.

Filmmusik und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Filmmusik komponierte Oscar-Preisträger Ryuichi Sakamoto. Das Soundtrack-Album mit insgesamt 22 Musikstücken wurde am 30. Juli 2021 von Milan Records auf Vinyl veröffentlicht. Darauf enthalten ist auch der End-Credits-Song One Single Voice von der walisischen Mezzo-Sopranistin Katherine Jenkins, die im Film Millie spielt.[4]

Eine erste Vorstellung des Films erfolgte am 21. Februar 2020 im Rahmen der Filmfestspiele in Berlin.[5] In den Vereinigten Staaten, Kanada, Deutschland und der Schweiz erwarb Metro-Goldwyn-Mayer die Vertriebsrechte. Der Film kam am 5. Februar 2021 in ausgewählte US-amerikanische Kinos und erschien am gleichen Tag auch als Premium-Video-on-Demand.[6] Ein Coronavirus-bedingter Neustart in den US-Kinos erfolgte im Dezember 2021 beziehungsweise im Februar 2022.[1] Am 8. April 2022 wurde er auch auf DVD veröffentlicht.[7]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den bei Rotten Tomatoes aufgeführten Kritiken sind 79 Prozent positiv. Die durchschnittliche Bewertung liegt bei 6,3/10.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Minamata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jenelle Riley: Johnny Depp and Andrew Levitas Discuss Timeliness of ‘Minamata’ and Capturing the “Inner Light and Hope for Mankind”. In: Variety, 7. Februar 2022.
  2. Joe Deckelmeier: Andrew Levitas Interview: Minamata. In: screenrant.com, 16. Februar 2022.
  3. Andreas Wiseman: First Look At Johnny Depp As Photographer W. Eugene Smith In 'Minamata'; Bill Nighy Joins Cast. In: deadline.com. 31. Januar 2019.
  4. Mike Fleming Jr: 'Minamata' Soundtrack Album Details. In: filmmusicreporter.com, 21. Juni 2021.
  5. Minamata. In: berlinale.de. Abgerufen am 21. Februar 2020.
  6. Mike Fleming Jr.: Johnny Depp Drama ‘Minamata’ Acquired By MGM; February 5 Release Set Through American International Pictures Label For Japan-Set Mercury Poisoning Scandal In: Deadline.com am 30. Oktober 2020, abgerufen am 30. Oktober 2020.
  7. Minamata. In: thevore.com. Abgerufen am 8. April 2022.
  8. Minamata. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 27. September 2022.