Minecraft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Minecraft
Minecraft logo-SVG.svg
Entwickler SchwedenSchweden Mojang
SchottlandSchottland 4J Studios (Konsolen-Versionen)
Publisher Mojang
Microsoft Game Studios (Xbox 360, Xbox One)
Designer Markus Notch Persson (2009–2011)
Jens Jeb Bergensten
Erstveröffent-
lichung
  • PC
    18. November 2011[1]
  • Android
    7. Oktober 2011[2]
  • iOS
    17. November 2011[3]
  • Xbox 360 (Xbox Live)
    9. Mai 2012[4]
  • Raspberry Pi
    11. Februar 2013[5]
  • PlayStation 3 (PSN)
    18. Dezember 2013
Plattform Java, Java-Applet, iOS, Android, Xbox 360, Xbox One, Raspberry Pi, PlayStation 4, PlayStation 3, PlayStation Vita
Lizenz proprietär
Genre Open-World-Spiel, Rollenspiel
Thematik Fantasy
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Maus, Xbox-360-Controller, Touchscreen
Medium Download, Online-Spiel, DVD
Sprache Deutsch (60 Weitere, davon 3 fiktive Sprachen)
Aktuelle Version
  • PC: 1.7.7[6]
    (9. April 2014)
  • Xbox 360 Edition: TU13[7]
    (28. Februar 2014)
  • Pocket Edition: Alpha 0.8.1[8]
    (28. Februar 2014)
  • Pi Edition: Alpha 0.1.1[9]
    (28. Februar 2014)
  • PlayStation 3 Edition: 1.03
    (21. Januar 2014)
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 7 Jahren empfohlen
Information Nur die Xbox-360- und PS3-Versionen wurden von PEGI und USK bewertet.

Minecraft ist ein Indie Open-World-Spiel, das vom schwedischen Programmierer Markus „Notch“ Persson entwickelt wurde. Es wird nun von seiner Firma Mojang veröffentlicht und weiterentwickelt. Das Spiel erschien am 18. November 2011 für den PC.[10] Mojang veröffentlichte zusätzliche Versionen für iOS, Android und den Raspberry Pi.[5] Eine Version für Xbox 360 wird in Zusammenarbeit mit 4J Studios entwickelt. Alle Versionen von Minecraft erhalten regelmäßige Updates. Mit den Verkäufen aller Minecraft-Versionen wurde das Spiel über 33 Millionen Mal verkauft.

In dem Spiel kann der Spieler Konstruktionen aus zumeist würfelförmigen Blöcken in eine 3D-Welt bauen. Außerdem kann der Spieler diese Welt erkunden, Ressourcen sammeln, gegen Monster kämpfen und die Blöcke zu anderen Gegenständen weiterverarbeiten. In Minecraft gibt es hauptsächlich zwei Spielmodi: den Überlebensmodus, in dem der Spieler Ressourcen sammeln muss und eine Gesundheitsleiste hat, und den Kreativ-Modus, in dem es keine Gesundheit gibt und dem Spieler unbegrenzte Mengen an Ressourcen zur Verfügung stehen.

Gameplay[Bearbeiten]

Minecraft ist ein Open-World-Spiel ohne ein fest vorgegebenes Spielziel.[11] Das Hauptaugenmerk liegt auf der Erkundung und Entdeckung der von Höhlen und Dungeons durchzogenen Spielwelt sowie dem Bau eigener Gebäude und Vorrichtungen. Der Spieler kann Rohstoffe abbauen („Mine“), diese zu anderen Gegenständen weiterverarbeiten („Craft“) und gegen Monster kämpfen.[12] Das Spiel gibt allerdings eine Reihe von Aufgaben (sogenannte „Erfolge“) vor, die unter anderem den Einstieg in das Spiel erleichtern sollen.[13] Minecraft wird standardmäßig aus der Egoperspektive, aber mit der Möglichkeit in die Third-Person-Perspektive zu wechseln, gespielt.[14] Der Spieler kann sich frei in der Minecraft-Spielwelt bewegen. Sie wird prozedural generiert und ist, in der PC-Version, praktisch unendlich groß.[15] Die Welten in allen anderen Versionen sind räumlich begrenzt. Es lassen sich beliebig viele unterschiedliche Welten abspeichern. Diese bestehen zum größten Teil aus würfelförmigen Blöcken von einem virtuellen Meter Seitenlänge,[16] die nach einem Raster angeordnet sind. Die Blöcke bestehen jeweils aus einem Material, etwa Erde, Holz oder verschiedenen Erzen.[17]

Nahezu alle Blöcke sind abbaubar und können ins Inventar aufgenommen werden. Sie können beinahe überall auf der Welt wieder abgesetzt werden. Blöcke sind zudem in verschiedenen Variationen kombinierbar und ermöglichen so unter anderem den Bau von Werkzeugen, Waffen und Rüstungen.[18] Das Kombinieren der Gegenstände ist ein zentraler Aspekt in Minecraft und wird Crafting genannt. Dabei müssen die Ausgangsmaterialien in einem Craftingfeld nach einem bestimmten Muster angeordnet werden, damit ein bestimmter Gegenstand daraus entsteht. Eine Truhe lässt sich beispielsweise aus einem O-förmigen Muster aus Holz herstellen.

Minecraft hat ein Inventar-System, so kann der Spieler maximal 36 unterschiedliche Gegenstände tragen. Beim Tod werden alle im Inventar befindlichen Gegenstände fallengelassen. Diese können innerhalb einer begrenzten Zeit (5 Minuten) wieder eingesammelt werden. Erfahrungspunkte können durch das Töten von Monstern oder Tieren und den Abbau von Erzen erworben werden. Mit den Erfahrungspunkten können Werkzeuge, Rüstungen und Waffen verzaubert oder durch einen Amboss repariert werden. Verzauberte Gegenstände sind meist stärker, halten länger oder haben andere Effekte.

Die Physik des Spiels wird meist als unrealistisch beschrieben, da die meisten Blöcke keine Schwerkraft besitzen.[19] Wasser und Lava sind die beiden einzigen Flüssigkeiten. Sie können fließen und haben eine Quelle. Diese kann dauerhaft entfernt werden, indem ein fester Block an ihre Stelle gesetzt wird.[17] Schaltkreise können mit Hilfe von Redstone-Kabeln gebaut werden. Diese Kabel ähneln Leiterbahnen und sind in der Lage, Signale zu übertragen. So lässt sich beispielsweise eine Tür mit einem Schalter öffnen. Jedoch kann auch ein einfacher Prozessor in Minecraft nachgebildet werden.[20][21]

Spielwelt[Bearbeiten]

Beim Spielstart wird der Spieler in die Spielwelt gesetzt. Das begehbare Terrain besteht aus Bergen, Wäldern, Meeren, Ebenen und Höhlen. Die Welt ist in bislang 15 verschiedene Biome unterteilt, die von Wüsten, über Ozeane und Urwälder bis zu Schneefeldern reichen.[22] Das Spiel besitzt einen zwanzigminütigen Tag-Nacht-Rhythmus.[17] Dem Spieler begegnen unterschiedliche Nicht-Spieler-Charaktere wie Tiere, Dorfbewohner und Monster. Friedliche Tiere, wie Schweine, Schafe oder Hühner, dienen als Rohstoffquellen für beispielsweise Fleisch oder Wolle. Während der Nacht und in dunklen Gebieten erscheinen zum Beispiel Zombies oder Spinnen, die den Spieler angreifen. Daneben gibt es noch Creeper, welche explodieren, wenn der Spieler ihnen zu nah kommt.[23] Außerdem kann auf fertig vorgebaute Dörfer getroffen werden, in denen Dorfbewohner leben. Mit ihnen kann gehandelt werden.[2]

In Minecraft gibt es insgesamt drei Dimensionen:

  • Die Oberwelt

Die Oberwelt ist die Dimension, in der der Spieler startet.

  • Der Nether

Der Nether ist eine höllenähnliche Welt, welche durch Portale erreicht werden kann.[24]

  • Das Ende

The End ist eine Dimension, in der man einen "Boss-Gegner", den Enderdrachen, besiegen muss. Wenn der Drache besiegt wurde, wird der Spieler mit Erfahrungspunkten belohnt. Danach folgt ein vom irischen Autor Julian Gough geschriebener Abspann, das Spiel jedoch ist nicht beendet.[25]

Neben dem Enderdrachen gibt es noch einen zweiten Boss, den Wither. Dieser lässt Materialien fallen, um ein Leuchtfeuer zu bauen, welches bestimmte Fähigkeiten aller in der Nähe befindlicher Spieler verbessert.

Modi[Bearbeiten]

Es gibt in Minecraft vier Spielmodi. Es wird unterschieden zwischen dem Überlebensmodus, dem Hardcoremodus, der eine besondere Variante des Überlebensmodus ist, dem Kreativmodus, der für das Erstellen großer Bauwerke am besten geeignet ist, sowie dem Abenteuermodus, der für das Spielen von sogenannten Adventure Maps, die von anderen Spielern erstellt und zum Download angeboten werden, vorgesehen ist. Es kann zwischen vier Schwierigkeitsgraden gewählt werden. So kann das Erscheinen von Monstern auch ganz abgestellt werden.[26] Alle Spielmodi lassen sich im Einzel- oder Mehrspielermodus spielen.

Überlebensmodus[Bearbeiten]

Im Überlebensmodus existiert eine Gesundheitsleiste, die z.B. durch Angriffe von Monstern, Stürzen oder Ertrinken aufgebraucht wird. Der Spieler hat außerdem eine Hungeranzeige, die in regelmäßigen Abständen durch den Verzehr verschiedener Lebensmittel (Fleisch, Brot, etc.) aufgefüllt werden muss. Wie stark die Rüstung ist, die getragen wird, wird ebenfalls in einer Leiste angezeigt.

Durch den zwanzigminütigen Tag- und Nachtwechsel ist der Spieler vor allem anfangs dazu gezwungen, für die Nacht ein sicheres Versteck zu bauen. Durch den Bau von Betten an sicheren Orten ist es möglich, die Nacht zu überspringen und so Konfrontationen mit Zombies und anderen Monstern zu entgehen. Da bestimmte Rohstoffe nur von getöteten Monstern abgegeben werden, ist es teilweise erforderlich, die Konfrontation mit den Gegnern zu suchen oder sie in selbst konstruierte Fallen zu locken. So ist beispielsweise der Bau eines Bogens erst möglich, nachdem man mehrere Spinnen getötet hat, um die dafür benötigten Fäden von ihnen zu bekommen.

Hardcoremodus[Bearbeiten]

Seit der finalen PC-Version 1.0 gibt es den Hardcore-Modus, eine Spezialform des Überlebensmodus, in dem die Schwierigkeitsstufe nicht von der höchsten herabgesetzt werden kann und die Welt beim Tod des Spielers endgültig gelöscht wird.[27]

Kreativmodus[Bearbeiten]

Seit der PC-Version Beta 1.8 gibt es den Kreativ-Modus, in dem der Spieler unbegrenzte Mengen an Ressourcen und Gegenstände im Inventar zur Verfügung hat.[28] Ebenso ist es möglich zu fliegen und Blöcke sofort abzubauen. Außerdem kann der Spieler keinen Schaden erleiden oder Hunger bekommen, was die Erstellung großer und komplizierter Bauwerke vereinfacht.[29]

Abenteuermodus[Bearbeiten]

Mit der finalen PC-Version 1.3 wurde der Abenteuermodus hinzugefügt.[30] Dieser Modus ähnelt dem Überlebensmodus. Blöcke können platziert, aber nur mit dem dafür vorgesehenen Werkzeug abgebaut werden. Der Spieler kann aber uneingeschränkt mit Gegenständen, wie zum Beispiel Kisten und Knöpfen, interagieren.[30]

Der Modus ist für von anderen Spielern erstellte Welten gedacht.[31] Der Ersteller kann so bestimmen, welche Gegenstände verfügbar sind und wie interagiert werden kann. Eine weitere Ergänzung, die für benutzerdefinierte Welten ausgelegt ist, ist der Kommandoblock. Dieser Block ermöglicht den Erstellern durch Server-Befehle weitere Dinge zu beeinflussen, wie Spieler zu teleportieren oder Feuer auszuschalten.[32]

Mehrspieler[Bearbeiten]

Der Mehrspieler-Modus ermöglicht es mehreren Spielern zusammen auf einer Welt zu spielen und zu kommunizieren. Auf Mehrspieler-Servern gibt es die Möglichkeit, mit Server-Befehlen die Zeit zu manipulieren oder Spieler zu teleportieren. Auf einigen dieser Server gibt es bestimmte Regeln oder Wettbewerbe, bei denen eine Vielzahl von Spielern teilnehmen können. So gibt es zum Beispiel einige, die den Tödlichen Spielen (Hunger Games) ähneln. Des Weiteren kann PvP aktiviert werden.

Jeder kann einen Server betreiben.[33] Um einem Server beizutreten, muss die IP-Adresse des gewünschten Servers bekannt sein. Seit der finalen Version 1.3 laufen Einzelspieler-Welten als eigene Server, sodass es möglich ist mit anderen Spielern in einem Local Area Network zusammen zu spielen.[34] Um die Unterstützung des Mehrspieler-Modus weiter zu verbessern, wurde das Entwicklerteam der inoffiziellen Modifikation Bukkit am 28. Februar 2012 bei Mojang eingestellt.[35] Es gibt Hosting-Anbieter, die es ermöglichen für monatliche Kosten Server zu mieten.

Über Servermodifikationen, wie z.B. Bukkit oder CanaryMod, können Minecraftserver um zusätzliche Funktionalität erweitert werden. Dies geschieht über Plugins auf dem Server. Oftmals werden somit Funktionen, wie etwa das Schützen von Bereichen vor Veränderung, Implementierung eines Wirtschaftssystems oder die Zuweisung von Berechtigungen an einzelne Spieler bereitgestellt. Erstere findet insbesondere auf Servern Anwendung, auf denen hauptsächlich im Kreativ-Modus gespielt wird.

Minecraft Realms[Bearbeiten]

In der Zukunft will Mojang, unter dem Namen Minecraft Realms, eigene Gameserver anbieten. Der Spieler kann dadurch mit minimalem Aufwand einen eigenen Server betreiben.[36][37] Der Dienst befindet sich in einer privaten Alpha-Phase.

Entwicklung[Bearbeiten]

Der Schwede Markus Notch Persson begann mit der Entwicklung von Minecraft, nachdem er von Infiniminer, Dwarf Fortress und Dungeon Keeper inspiriert wurde.[38] Das Spiel wurde als Classic-Version am 17. Mai 2009 veröffentlicht.[38] Persson fügte dem Spiel mit Updates weitere Blöcke, Gegenstände und Funktionen hinzu.

Um die Entwicklung von Minecraft zu unterstützen, gründete er Mojang. Am 20. Dezember 2010 erreichte das Spiel die Betaphase.[39] Während dieser Zeit stellte er immer mehr Mitarbeiter für Minecraft ein.[40]

Im Rahmen der Minecraft-Convention MineCon wurde am 18. November 2011 die Betaphase beendet.[41] Am 1. Dezember 2011 übernahm Jens Bergensten die volle kreative Kontrolle über Minecraft.[42]

Das Spiel wird kontinuierlich um neue Spielinhalte und Funktionen erweitert und von Fehlern befreit.[43] Ende 2011 begann Mojang, meist wöchentlich „Snapshots“ zu veröffentlichen. Diese optionalen Testversionen werden veröffentlicht, um Feedback zu bekommen und Fehler zu beheben.

Am 1. Juli 2013 wurde ein neuer Minecraft-Launcher eingeführt, über den das Spiel aktualisiert und gestartet werden kann. Der neue Launcher bringt gegenüber den vorherigen Versionen viele neue Funktionen. Zum Beispiel ist es möglich alle alten Minecraft-Versionen zu spielen. Jedoch gibt es nicht mehr die Möglichkeit das Spiel in einem Webbrowser zu starten.

Auf der MineCon 2013 wurde die Integration vom Streamingdienst Twitch in Minecraft angekündigt. Damit soll sich Minecraft direkt aus dem Spiel streamen lassen.[44] Diese Funktion wurde mit der Version 1.7.4 eingeführt.

Die Musik und Soundeffekte werden vom deutschen Komponisten Daniel Rosenfeld (alias C418) komponiert.[45] Ein Soundtrack mit dem Namen „Minecraft – Volume Alpha“ ist seit dem 4. März 2011 separat erhältlich.[46] Das Album enthält die Hintergrundmusik von Minecraft und weitere Lieder. Die in Minecraft verwendbaren Gemälde sind Pixel-Art-Variationen von Ölgemälden des schwedischen Künstlers Kristoffer Zetterstrand.[47] Im November 2013 veröffentlichte Rosenfeld den zweiten Soundtrack „Minecraft – Volume Beta“.

Das Spiel wird in der Programmiersprache Java entwickelt. Für die Grafikausgabe wird die Programmbibliothek Lightweight Java Game Library (LWJGL) genutzt. Um das Spiel zu starten wird eine Java-Laufzeitumgebung ab Version 6 benötigt.[48]

Versionsgeschichte[Bearbeiten]

Detaillierte Informationen zur Entwicklung von Minecraft lassen sich dem Minecraft Wiki entnehmen.[43]

Versionsgeschichte der PC-Edition
Status Hauptversion Version Veröffentlichung Wichtige Veränderungen
Classic Classic 0.0.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Pre 0.0.9a 13. Mai 2009
  • Die Spielphysik von Minecraft, damals hieß es noch Cave Game, ist nach nur 3 Tagen Arbeit fertig.
  • Erstes Testvideo wurde veröffentlicht.[49]
  • Erste Blöcke
  • Daraufhin erschien eine Aktualisierung: Pre 0.0.9a
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: Pre 0.0.9a 14. Mai 2009
  • Der Name wurde von Cave Game auf Minecraft: Order of the Stone geändert, später einfach Minecraft.[50]
  • Simpler Level-Generator
  • Daraufhin erschien eine Aktualisierung: Pre 0.0.9a
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.0.9a 16. Mai 2009
  • Erste offiziell nummerierte Version
  • Daraufhin erschienen 16 Aktualisierungen: 0.0.15a bis 0.0.14a_04 mit Stabilitätsverbesserungen
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.0.15a 28. Mai 2009
  • Bäume, neue Blöcke und Erze hinzugefügt.
  • Erster Mehrspieler-Test
  • Daraufhin erschienen elf Aktualisierungen: 0.0.15a bis 0.0.19a_06
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.0.20 20. Juni 2009
  • Pilze, Goldblöcke, Inventar und Blumen hinzugefügt.
  • Daraufhin erschienen fünf Aktualisierungen: 0.0.20a_02 bis 0.0.23a
Classic 0.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.23_01 30. Oktober 2009
  • Neue Monster, neuer Terrain-Generator, abgebaute Blöcke können in das Inventar aufgenommen werden
  • Daraufhin erschienen 24 Aktualisierungen: 0.24 bis 0.29_02
Ältere Version; noch unterstützt: 0.30 10. November 2009
  • Schafe wurden hinzugefügt.
  • Mit kostenlosem Account kann nicht mehr online gespeichert werden.
  • Test des dynamischen Lichtes
  • Letzte Aktualisierung für Minecraft Classic, diese Version kann bis heute auf Minecraft.net online gespielt werden.[51]
  • Daraufhin erschienen drei Aktualisierungen 0.30 bis 0.30 mit Bugfixes.
Indev Indev 0.3x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.31 23. Dezember 2009
  • Schwierigkeit ist einstellbar.
  • Weizenanbau, Crafting, neue Blöcke und Tag/Nacht hinzugefügt.
  • Daraufhin erschienen 29 Aktualisierungen 0.31 bis Minecraft Indev mit Bugfixes.
Infdev Infdev 0.33_xx Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.33_Infdev 27. Februar 2010
  • Test von unendlich großen Maps
  • Daraufhin erschienen 19 Aktualisierungen 0.33_Infdev_01 bis 0.33_Infdev_19 mit Bugfixes.
Alpha Alpha 1.0.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0.0 30. Juni 2010
  • Offizielle Veröffentlichung des PC-Spiels
  • Daraufhin erschienen 28 Aktualisierungen 1.0.1 bis 1.0.17_04 mit Bugfixes.
Alpha 1.1.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.1.0 10. September 2010
  • Monster im Mehrspieler
  • Ducken und Angeln hinzugefügt.
  • Daraufhin erschienen vier Aktualisierungen 1.1.0 bis 1.1.2_01 mit Bugfixes.
Alpha 1.2.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.2.0 30. Oktober 2010
  • „Nether“ und neue Monsterarten hinzugefügt.
  • Daraufhin erschienen 14 Aktualisierungen 1.2.0_01 bis 1.2.6 mit Bugfixes.
Beta Beta 1.0.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0 20. Dezember 2010
  • Verbesserter Mehrspieler-Server
  • Daraufhin erschienen zwei Aktualisierungen 1.0_01 bis 1.0.2 mit Bugfixes.
Beta 1.1.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.1 22. Dezember 2010
  • Laubverschwinden wurde neuprogrammiert.
  • Daraufhin erschienen zwei Aktualisierungen 1.1_01 bis 1.1_02 mit Bugfixes.
Beta 1.2.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.2 13. Januar 2011
  • Neue Baumtypen, Blöcke und Crafting-Rezepte
  • Daraufhin erschienen zwei Aktualisierungen 1.2_01 bis 1.2_02 mit Bugfixes.
Beta 1.3.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.3 22. Februar 2011
  • Es sind mehr als fünf Welten erstellbar.
  • Daraufhin erschien eine Aktualisierung 1.3_01 mit Bugfixes.
Beta 1.4.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.4 31. März 2011
  • Wölfe hinzugefügt.
  • Daraufhin erschien eine Aktualisierung 1.4_01 mit Bugfixes.
Beta 1.5.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.5 19. April 2011
  • Wechselndes Wetter hinzugefügt: Sonne, Schnee/Regen
  • Daraufhin erschienen zwei Aktualisierungen 1.5_01 bis 1.5_02 mit Bugfixes.
Beta 1.6.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.6 26. Mai 2011
  • Landkarten und Falltüren hinzugefügt.
  • Nether funktioniert auch im Mehrspieler.
  • Daraufhin erschienen sechs Aktualisierungen 1.6.1 bis 1.6.6 mit Bugfixes.
Beta 1.7.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.7 30. Juni 2011
  • Schere und Kolben hinzugefügt.
  • Daraufhin erschienen drei Aktualisierungen 1.7_01 bis 1.7.3 mit Bugfixes.
Beta 1.8.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.8 14. September 2011
  • Adventure Update
  • neue Nahrungsmittel
  • Erfahrungspunkte
  • neue Monster
  • Dörfer ohne Bewohner hinzugefügt.
  • neuer Spielmodus: Kreativ
  • Daraufhin erschien eine Aktualisierung 1.8.1 mit Bugfixes.
Final 1.0.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0.0 18. November 2011
  • Dorfbewohner und neue Monster hinzugefügt.
  • Gegenstände können verzaubert werden.
  • „Ende“ genannte Dimension, in der gegen einen Drachen gekämpft werden muss, hinzugefügt
  • Neuer Spielmodus: Hardcore
    • Daraufhin erschien eine Aktualisierung 1.0.1 mit Bugfixes.
1.1.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.1 12. Januar 2012
  • Minecraft ist in 56 Sprachen verfügbar.
1.2.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.2 1. März 2012
  • Dorfbewohner und Hunde agieren schlauer.
  • Es gibt Kriege zwischen Zombies und Dorfbewohnern.
  • Ozelote und Katzen hinzugefügt.
    • Daraufhin erschienen fünf Aktualisierungen 1.2.1 bis 1.2.5 mit Bugfixes.
1.3.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.3.1 1. August 2012[52]
  • Pyramiden, Dschungeltempel, Kartentyp „Große Biome“ und Handel mit NPCs hinzugefügt.[53][54]
  • Neuer Spielmodus : Abenteuermodus
  • Kreativ-Inventar, Menü und Übersetzungen überarbeitet
  • Einzelspieler-Welten als eigene Server, sodass es möglich ist mit anderen Spieler in einem Local Area Network zusammen zu spielen[34]
  • Hardcore-Modus ist auch im Mehrspieler verfügbar.
    • Version 1.3 wurde aufgrund von Problemen nicht veröffentlicht.[54]
      • Daraufhin erschien eine Aktualisierung 1.3.2 mit Bugfixes.
1.4.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.4.2 25. Oktober 2012[55]
  • Pretty Scary Update[56]
  • Neue Monster und Gegenstände
  • New Years Update
  • Feuerwerke hinzugefügt und Erweiterung des Verzauberungsystems
  • Versionen 1.4, 1.4.1 und 1.4.3 wurden aufgrund von Problemen nicht veröffentlicht.[57]
  • Daraufhin erschienen vier Aktualisierungen 1.4.4 bis 1.4.7 mit Bugfixes.
1.5.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.5[6] 13. März 2013[58]
  • Redstone Update
  • Neue Redstonemaschinen
  • Überarbeitetes Renderingsystem
  • Daraufhin erschienen zwei Aktualisierungen 1.5.1 und 1.5.2 mit Bugfixes.
1.6.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.6.1 1. Juli 2013
  • Horse Update
  • Neuer Minecraft-Launcher
  • Ressourcenpakete hinzugefügt
  • Neue Mobs[59]
  • Pferde, Esel und Maultiere hinzugefügt.
  • Version 1.6 wurde aufgrund von Problemen nicht veröffentlicht.
  • Daraufhin erschienen zwei Aktualisierungen 1.6.3 und 1.6.4 mit Bugfixes.
1.7.x Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.7.2 25. Oktober 2013
  • neue Biome
  • neue Blöcke
  • neue Befehle
  • Verbesserungen am Ressourcenpaket-System
  • neue Optionen
  • Bugfixes
Aktuelle Version: 1.7.5 26. Februar 2014
  • Minecraft Realms in anderen Ländern verfügbar
  • Bugfixes
Legende: Ältere Version; nicht mehr unterstützt Ältere Version; noch unterstützt Aktuelle Version Aktuelle Vorabversion Zukünftige Version
Versionsgeschichte der Xbox-360-Edition
Version Veröffentlichung Entspricht der PC-Edition (Änderung siehe dort)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0 (TU1) 9. Mai 2012 Beta 1.6.6
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0 (TU2) 15. Juni 2012 Beta 1.6.6 (Bugfixes)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.1 (TU3) 13. Juli 2012 Beta 1.7.3
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.1 (TU4) 7. August 2012 Beta 1.7.3 (Bugfixes)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.2 (TU5) 16. Oktober 2012 Beta 1.8.1[61]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.2.1 (TU6) 15. November 2012 Beta 1.8.2 (Bugfixes)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.3 (TU7) 19. Dezember 2012 Final 1.0.1
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.3.1 (TU8) 30. Januar 2013 Final 1.0.1 (Bugfixes)
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.4 (TU9) 4. April 2013[62] Final 1.1[63]
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.4.1 (TU10) 16. April 2013 Final 1.1 (Bugfixes)
Aktuelle Version: 1.4.2 (TU11) 10. Mai 2013 Final 1.1 (Bugfixes)
Legende: Alte Version Ältere Version; noch unterstützt Aktuelle Version Aktuelle Vorabversion Zukünftige Version

Plattformen[Bearbeiten]

PC-Versionen[Bearbeiten]

Minecraft erschien ursprünglich für den PC. Das Spiel läuft unter Windows, Mac OS X und Linux. Neben der normalen Minecraft-Version gibt es Minecraft Classic und Minecraft 4k.

Minecraft Classic ist die älteste Version und ist kostenlos online verfügbar.[51] Diese Version wird seit 2009 nicht mehr weiterentwickelt und hat nur einen eingeschränkten Funktionsumfang, der dem Kreativ-Modus ähnelt. Dem Spieler kann kein Schaden hinzugefügt werden und er kann eine begrenzte Auswahl an Blöcken in die Spielwelt platzieren. Genauso wie in der aktuellen Minecraft-Version lässt es sich im Einzel- und Mehrspielermodus spielen. Für Minecraft Classic gibt es eine öffentliche Server-Liste.[64]

Minecraft 4k ist eine vereinfachte Version von Minecraft. Das Spiel wurde für den Java-4k-Spieleprogrammierungs-Wettbewerb entwickelt.[65] Die Welt ist 64 × 64 Blöcke groß. Der Spieler kann Gras, Erde, Stein, Holz, Blätter und Ziegel platzieren oder zerstören.[66]

Die Minecraft: Pi Edition erschien am 11. Februar 2013.[5] Sie steht als kostenloser Download für den Raspberry Pi zur Verfügung. Die Pi Edition basiert auf der Pocket Edition, dazu gibt es aber die Möglichkeit über Texteingaben die Spielwelt zu manipulieren.[9]

Konsolen-Versionen[Bearbeiten]

Im Mai 2012 folgte durch 4J Studios eine Portierung für die Spielekonsole Xbox 360, welche nur als Download über Xbox Live Arcade verfügbar war. Seit dem 4. Juni 2013 ist sie als DVD in Nordamerika verfügbar[67] und seit dem 28. Juni 2013 im Vereinigten Königreich, Frankreich, Spanien und Irland verfügbar.[68] Die digitale Version und die Retail-Version erhalten regelmäßige Updates. In dieser Version gibt es eine große Anzahl von Inhalten, die speziell für die Xbox angepasst sind. Dazu zählen ein neu gestaltetes Crafting-System und die Möglichkeit über das Netzwerk Xbox Live mit Freunden zu spielen.[69] Die derzeitige Version hängt aber der aktuellen PC-Version hinterher, dies soll sich aber mit zukünftigen Updates ändern.[70][71] Die Welt der Xbox Edition ist, im Gegensatz zur PC-Version, in der Größe durch unsichtbare Wände beschränkt.[72]

Die Xbox One Edition ist eine Minecraft-Version für die Xbox One. Sie wird, genauso wie die Xbox 360 Edition, von 4J Studios in Verbindung mit Mojang und Microsoft Studios entwickelt. Das Spiel wurde auf der E3 2013 angekündigt.[73] Diese Version basiert auf der Xbox 360 Edition, bietet jedoch größere Welten und erweiterte Multiplayer-Features.[74]

Im Dezember 2013 erschien die an der gamescom 2013 angekündigte Minecraft-Version für die Playstation 3.[75] Dort wurden auch die Versionen für die PlayStation 4 und PlayStation Vita angekündigt, die bisher aber noch nicht veröffentlicht wurden.[76] Sie werden genauso, wie die Xbox-Versionen, von 4J Studios entwickelt.

Handheld-Versionen[Bearbeiten]

Am 8. Oktober 2011 erschien die Minecraft – Pocket Edition für Android. Einen Monat später folgte eine identische Version für iPod touch, iPad und iPhone. Bereits im August 2011 stand das Spiel exklusiv für das Smartphone Xperia Play von Sony Ericsson zur Verfügung. Diese Pocket Edition bietet jedoch im Vergleich zur PC-Version nur eine eingeschränkte Auswahl an Funktionen.[77] Durch regelmäßige Aktualisierungen wird sie immer näher an die PC-Version gebracht.[78]

Auf der gamescom 2013 bestätigte Sony, dass Minecraft für die PlayStation Vita entwickelt wird.

Film[Bearbeiten]

Nachdem ein Mitarbeiter von Warner Bros. im Internet gegenüber der Plattform "Deadline" bekannt gegeben hatte, dass das Filmstudio an einem Minecraft-Film arbeite, gab Entwickler Markus "Notch" Persson am 28. Februar 2014 über den Nachrichtendienst Twitter bekannt, dass tatsächlich an einem Minecraft-Film gearbeitet werde, dieser sich aber noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase befinde. [79]

Erweiterbarkeit[Bearbeiten]

Für Minecraft existiert eine Vielzahl von benutzergenerierten Inhalten, wie Modifikationen, Texturenpakete und benutzerdefinierte Welten. Texturenpakete passen die Grafik des Spiels an. Mit der finalen PC-Version 1.6 wurden Texturenpakete durch Ressourcenpakete ersetzt.[80] Dadurch lassen sich neben den Texturen auch die Musik, Töne und Sprachen anpassen, ohne den Code modifizieren zu müssen. Schlussendlich sollen auch Mods eigene Ressourcenpakete werden. Zu beliebten Modifikationen zählen auch die so genannten "Shader", die die Grafik des Spiels erheblich aufbessern und etwa Schatten, unterschiedliche Lichteinfälle oder auch bewegtes Laub an den Bäumen einfügen, was im originalen Spiel nicht enthalten ist.

Modifikationen, genannt Mods, fügen eine Vielzahl von Gameplay-Änderungen zum Spiel hinzu. Dies reicht von neuen Blöcken oder neuen Gegenständen bis zu neuen Monstern. Darunter befinden sich auch Mods, die dem Benutzer Programmiermöglichkeiten bieten.[81] Jens Bergensten kündigte an, dass sich Mods in Zukunft über Ressourcenpakete einfacher installieren und mit einer Plugin-API programmieren lassen sollen.[82]

Auch von anderen Spielern erstellte Abenteuerkarten sind verfügbar.[31] Sie enthalten oft Regeln, Herausforderungen, Puzzles und Aufgaben. Fertige Welten werden meist im Minecraft Forum geteilt.[83] In der finalen Version 1.4 fügte Mojang spezielle Inhalte für diese Welten hinzu. Darunter sind die Kommandoblöcke und der Abenteuermodus.

Seit der finalen Version 1.1 ist das Spiel in 56 verschiedenen Sprachen verfügbar. Darunter sind Fantasiesprachen wie eine Piratensprache. Die Spieler können selber die Sprachdateien verändern oder neue Sprachen hinzufügen.[84] Diese Spracherweiterungen waren schon davor inoffiziell verfügbar und wurden „Language Packs“ genannt.

Die Xbox-360-Version unterstützt DLCs, welche über den Xbox-Live- Marketplace erhältlich sind. Sie enthalten unterschiedliche Kostüme für den Spieler.[85] Mit dem zwölften Update erhielt die Xbox-Version Texturenpakete.[86] Außerdem gibt es sogenannte „Mash-up packs“, diese können Welten, Töne, Musik und eine andere Benutzeroberfläche enthalten.[87] Jedoch sind diese nicht kostenlos.[88] Im Gegensatz zu der PC-Version unterstützt die Version keine Mods.

Rezeption[Bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten]

Quelle Bewertung
Eurogamer 10/10
PC Gamer 96/100
IGN 9.0/10
Metacritic 93/100[89]
GameSpy 5/5[90]
Telegraph 5/5[2]

Die PC-Version von Minecraft erhielt meist positive Bewertungen von Kritikern. Die offene Welt und die Freiheit der Spieler werden gelobt.[90] Kritik wurde hauptsächlich aufgrund eines fehlenden Tutorials geübt, so können neue Spieler nicht in das Spiel hereinfinden. Bei Metacritic erhielt sie 93 von 100 Punkten, basierend auf 33 Wertungen von Fachmagazinen.[89]

In einer Zusammenstellung von Browserspielen von PC Gamer im Mai 2010 wurde Minecraft innerhalb der Top Ten platziert.[91] Im beliebten britischen Computerspiele-Blog Rock, Paper, Shotgun wurde im September 2010 im Rahmen einer Minecraft-Woche das Spiel als vielleicht größter Indie-Hit des Jahres 2010 bezeichnet.[92]

Bei dem Independent Games Festival 2011 gewann Minecraft den Seumas McNally Grand Preis und den von den Spielern bestimmten Audience Award.[93] Ebenfalls 2011 bekam Minecraft bei den Game Developers Choice Awards die Preise für das beste Debut Game, Best Downloadable Game und den Innovations Preis.

Auch die Xbox 360 Edition wurde meist positiv bewertet, aber nicht so gut wie die PC-Version. Dies wurde meist durch die fehlenden Funktionen im Vergleich zu dieser begründet.[69] Bei Metacritic erhielt sie von 63 Fachmagazinen 82 Punkte.[94]

2012 gewann die Xbox Edition von Minecraft den Golden Joystick Award für das beste herunterladbare Spiel.[95]

Die Pocket Edition wurde bisher am schlechtesten bewertet. Sie erhielt nur 53 Punkte bei Metacritic.[96] Kritisiert werden auch hier die wenigen Funktionen im Vergleich zur PC-Version.[97]

Verkäufe[Bearbeiten]

Laut den Entwicklern wurde die PC-Version von Minecraft über 14 Millionen[98] und die Xbox-360-Version 10 Millionen[99] mal verkauft. Schon am ersten Tag konnte sie mit über 400.000 Verkäufen den für die Xbox 360 bis dahin meistgeladenen Live-Arcade-Titel Trials Evolution deutlich überholen.[100] Die Pocket Edition hat sich über 10 Millionen Mal verkauft.[101] Die PlayStation 3-Version hat sich schon 1 Million mal verkauft.[102] Mit allen Versionen zusammen wurde Minecraft insgesamt mehr als 35 Millionen Mal erworben und gehört damit zu den beliebtesten und meistverkauften Computerspielen überhaupt.

Museum[Bearbeiten]

Das Museum of Modern Art in New York plante, Minecraft in die Ende 2012 eröffnete Sammlung von Computerspielen aufzunehmen.[103] Im Juni gab das Museum bekannt, dass Minecraft und fünf weitere Spiele nun zur Ausstellung gehören.[104]

MineCon[Bearbeiten]

Logo der MineCon 2012 im Disneyland Paris

Mojang veranstaltet jährlich die Minecraft-Convention MineCon. 2011 fand die Convention in Las Vegas statt. Dort gab es Diskussionsrunden und Spiele-Bereiche. Über 4500 Fans nahmen an der MineCon 2012 im Disneyland Paris teil.[105] Mojang kündigte dort Updates für Minecraft an, darunter waren Details über das „Redstone Update“ und das Update 1.6.

MinecraftCon 2010[Bearbeiten]

An der MineCon 2010 nahmen nur rund 50 Menschen teil. Sie fand am 31. August 2010 in Bellevue, Washington statt. Markus Persson verkündete zuvor in seinem Blog, dass einige Spieler Interesse an einem Treffen hätten.[106]

MineCon 2011[Bearbeiten]

Am 11. Mai 2011 gab Persson bekannt, dass die offizielle Minecraft-Convention mit dem Namen MineCon 2011, am 18.–19. November in Las Vegas, Nevada stattfinden wird.[107] Während der MineCon wurde die finale Version 1.0 von Minecraft veröffentlicht.

Auf der MineCon fanden viele Veranstaltungen statt. Beispielsweise Keynotes von Mitgliedern der Minecraft-Community, Bau-Wettbewerbe und ein Kostümwettbewerb. Nach der Convention gab es eine Into-The-Nether-Party mit dem Musiker Deadmau5.[108] Alle Anwesenden erhielten außerdem kostenlose Freischaltcodes für die Spiele Cobalt und Scrolls.[109]

MineCon 2012[Bearbeiten]

Am 24.–25. November fand die MineCon 2012 im Disneyland Paris statt, welche am 2. August 2012 durch ein Video auf dem YouTube-Kanal von Mojang angekündigt wurde.[110] Sie fand in Europa statt, damit auch Menschen teilnehmen konnten, die 2011 nicht in die USA reisen konnten.[4]

Es nahmen über 4500 Menschen an der Convention teil. Auf der MineCon wurden viele Neuerungen in Minecraft angekündigt. Darunter das „Redstone Update“, in dem hauptsächlich neue Redstone-Maschinen zum Spiel hinzugefügt wurden.

MineCon 2013[Bearbeiten]

Die MineCon 2013 fand vom 2. bis 3. November in Orlando, Florida statt.[111] Tickets wurden in drei Bündeln mit je 2500 Tickets verkauft. Das erste Bündel wurde laut Mojang in drei Sekunden komplett verkauft.[112]

Minecraft in sozialen Medien[Bearbeiten]

Minecraft wurde aufgrund vieler sozialer Medien wie zum Beispiel YouTube, Facebook und Reddit bekannt,[72] wobei ein Drittel aller Minecraft-Spieler das Spiel über Onlinevideos kennenlernt.[113] 2010 wurde Minecraft durch die Videoplattform YouTube immer bekannter. Meist sind es Let’s-Play-Videos, Kreationen von Spielern, Walkthroughs oder Parodien.[114] Einer der zurzeit populärsten deutschsprachigen Let’s Player des Spiels ist Gronkh.[115] Ende 2012 existieren über 4 Millionen Videos über Minecraft auf YouTube.[116] Ebenfalls bekam Mojang Angebote von Hollywood-Studios, die TV-Sendungen über das Spiel drehen wollten.[116]

Herobrine ist ein Community-Symbol und Geist in Minecraft. Gerüchten zufolge erscheint er in den Welten und baut kleine komische Konstruktionen.[117] Herobrine war jedoch in keiner Minecraft-Version vorhanden.

Am 23. Dezember 2012 wurde der durch 2PlayerProductions realisierte Film Minecraft: The Story of Mojang veröffentlicht.[118][79] Anfang 2011 konnten mehr als 210.000 US-Dollar über das Crowdfunding-Portal Kickstarter gesammelt werden, um diesen Dokumentarfilm über Minecraft zu finanzieren.[119] Für die Dokumentation wurden die Programmierer ein ganzes Jahr begleitet.[120] Abonnenten von Xbox Live Gold steht der Film kostenlos zur Verfügung und wurde dort auch schon am 22. Dezember ausgestrahlt.[121]

In vielen Spielen gibt es Andeutungen auf Minecraft, darunter sind unter anderem Torchlight 2, Borderlands 2, Super Meat Boy, Skyrim, The Binding of Isaac, Team Fortress 2 und FTL: Faster Than Light.[122] Das Prinzip der aus Blöcken bestehenden Welten wurde von einigen Spielen übernommen. So etwa von Manic Digger, Ace of Spades, Minetest, Terasology, FortressCraft, CastleMiner, CraftWorld, Total Miner, Lamecraft, und Terraria.[123]

Anwendungsbereiche[Bearbeiten]

Minecraft wird auch in Bildungseinrichtungen verwendet.[19][124] Um Schulen den Zugriff auf Minecraft zu ermöglichen, wurde 2011 die Organisation „MinecraftEdu“ gegründet.[125] Sie arbeitet mit Mojang zusammen, um das Spiel für Schulen zugänglich und erschwinglich zu gestalten. Auch Firmen wie Google entwickeln Modifikationen für Minecraft, wie zum Beispiel „qCraft“[126] die mit „Minecraft“ und „MinecraftEdu“ kompatibel ist. Im September 2012 zählte die Organisation 250.000 Schüler mit Zugriff auf Minecraft.[127] In einer schwedischen Schule ist das Spiel Pflichtfach.[128][129]

Fanartikel[Bearbeiten]

Am 16. Februar 2012 wurde auf der LEGOworld „LEGO Minecraft“ vorgestellt, eine Adaption des Spiels mit Lego-Bausteinen, die im Sommer 2012 auf den Markt kam.[130] Im Micro World genannten Set befindet sich ein Creeper und der normale Spieler-Charakter.[131]

Mojang arbeitet mit dem amerikanischen Merchandising-Hersteller Jinx zusammen, um Kleidung, Spielzeug und Schaumstoff-Spitzhacken herzustellen.[132] 2012 machte Mojang über 1 Million Dollar mit derartigen Produkten.[116]

Für einen 2014 erscheinenden Minecraft-Kalender konnten Spieler Anfang 2013 Bilder einreichen.[133] Alle Erlöse sollen an die UN-HABITAT fließen.

Literatur[Bearbeiten]

Berichte[Bearbeiten]

Interviews[Bearbeiten]

Wissenschaftliche Beiträge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Minecraft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Minecraft Review. In: gamespot.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  2. a b c Minecraft review – Telegraph. In: telegraph.co.uk. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  3. Minecraft: Pocket Edition. In: gamespot.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  4. a b MineCon 2012 Dates and Venue Revealed. In: ign.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  5. a b c Minecraft: Pi Edition is available for download! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  6. a b Minecraft Update News. In: mcupdate.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  7. Xbox 360 Edition/Versionsgeschichte – Minecraft Wiki. In: minecraft-de.gamepedia.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  8. „Minecraft – Pocket Edition“ für iPhone, iPod touch und iPad im App Store von iTunes. In: itunes.apple.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  9. a b What is Minecraft: Pi Edition? – Minecraft: Pi Edition. In: pi.minecraft.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  10. Minecon first details; Mojang's Minecraft Convention takes place Nov 18th-19th in Las Vegas – PC Gamer. In: pcgamer.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  11. Minecraft Review – IGN. In: uk.ign.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  12. Minecraft beginner's guide. In: gamesradar.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  13. Minecraft Achievements Guide (PC). In: videogamesblogger.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  14. Minecraft 1.0 launch patch notes • News • PC •. In: eurogamer.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  15. Terrain generation, Part 1 : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  16. Clearing up the world size math. : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  17. a b c Minecraft FAQ/Walkthrough. In: gamesradar.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  18. This is Minecraft. In: ign.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  19. a b Minecraft In Education: How Video Games Are Teaching Kids. In: gamespot.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  20. 16-bit ALU in minecraft. In: youtube.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  21. Player Creates Working Computer in Minecraft – The Escapist. In: escapistmagazine.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  22. BiomeShock: The New Minecraft Worlds – Rock, Paper, Shotgun. In: rockpapershotgun.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  23. Minecraft Review • Reviews • PC •. In: eurogamer.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  24. A clearer look at Minecraft's new hell dimension – PC Gamer. In: pcgamer.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  25. Ending an endless game: an interview with Julian Gough, author of Minecraft’s epic finale – Boing Boing. In: boingboing.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  26. Controls and Settings – Minecraft. In: supercheats.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  27. Minecraft hardcore mode teased. When you die, the world dies with you – PC Gamer. In: pcgamer.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  28. News: Minecraft Xbox 360 update: Creative Mode still „weeks away“, 4J dresses Cliffy B up as Creeper – Total Xbox.com. In: oxm.co.uk. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  29. Creative Mode coming to Minecraft: Xbox 360 Edi... In: gamezone.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  30. a b Minecraft 1.3 Adding LAN, Adventure Mode In August – Rock, Paper, Shotgun. In: rockpapershotgun.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  31. a b The 25 best Minecraft custom maps – PC Gamer. In: pcgamer.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  32. Minecraft Adding New Block. In: ign.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  33. Minecraft. In: minecraft.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  34. a b 12w21b Snapshot Out – Fixes Bugs from 21a; MCX360 Beats Out Black Ops – News – Minecraft Forum. In: minecraftforum.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  35. Minecraft Team Strengthened! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  36. Mojang – Minecraft Realms. In: help.mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  37. Minecraft Realms subscription service to offer kid-friendly online play. In: joystiq.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  38. a b Minecraft (alpha). In: forums.tigsource.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  39. Minecraft Beta: December 20, 2010 : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  40. 2011, here we go! : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  41. Minecraft Wiki – Die offizielle Quelle für Informationen über Minecraft. In: minecraft-de.gamepedia.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  42. Och med dom orden så passar jag micken. : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  43. a b Versionsgeschichte – Minecraft Wiki. In: minecraft-de.gamepedia.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  44. 'Minecraft' partners with Twitch for built-in streaming – The Verge. In: theverge.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  45. Minecraft. In: minecraft.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  46. Minecraft – Volume Alpha – C418. In: c418.bandcamp.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  47. Indev update, on to infinite! : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  48. Mojang – Minecraft system requirements. In: help.mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  49. Cave game tech test. In: youtube.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  50. Minecraft: Order of the Stone : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  51. a b Minecraft. In: minecraft.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  52. Minecraft 1.3 Info + Snapshot w27. In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  53. Minecraft 1.3.1 – Minecraft 1.3.1 – Minecraft Update News. In: mcupdate.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  54. a b The Weekly Chunk: Minecraft 1.3 Prerelease. In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  55. Minecraft 1.4.1 Pre-release! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  56. Minecraft Snapshot 12w36a. In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  57. Minecraft 1.4.2 Pre-release! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  58. Minecraft Redstone Update Pre-release. In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  59. Twitter / jeb_: @bmann_2 There will be new … In: twitter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  60. Mojang – Minecraft Java 5 and PowerPC support. In: help.mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  61. New Minecraft: Xbox 360 Edition Update is out! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  62. Twitter / 4JStudios: TU9 has passed Cert testing! … In: twitter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  63. Twitter / 4JStudios: @Exboy36T It's mainly 1.1, … In: twitter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  64. Minecraft. In: minecraft.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  65. Minecraft 4k. Mojang, abgerufen am 5. Januar 2013 (englisch).
  66. The Friday Game: Minecraft 4k – Features – Edge Online. In: edge-online.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  67. playxbla.com » The Minecraft: Xbox 360 Edition Retail Disc Version Releases Today! In: playxbla.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  68. Minecraft: Xbox 360 Edition for retail in UK on June 28. In: joystiq.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  69. a b Minecraft 360 im Test. In: gamepro.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  70. News: Minecraft Xbox 360 update 1.8.2 out today, 10am GMT – Total Xbox.com. In: oxm.co.uk. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  71. News: Minecraft Xbox 360 update 1.8.2 – 4J releases enormous final contents list – Total Xbox.com. In: oxm.co.uk. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  72. a b Minecraft: How Social Media Spawned a Gaming Sensation. In: mashable.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  73. E3 2013: Minecraft Coming to Xbox One. In: ign.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  74. Minecraft: Xbox One Edition revealed (update: trailer). In: joystiq.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  75. Minecraft: Playstation 3 Edition. In: http://minecraft-de.gamepedia.com. Abgerufen am 28. Februar 2014.
  76. Minecraft coming to PS4 (update: PS3 and PS Vita, too). In: engadget.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  77. Minecraft für Android kommt, zunächst exklusiv aufs Xperia Play – GIGA. In: androidnews.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  78. ‘Minecraft: Pocket Edition’ 0.5.0 Adds Zombie Pigmen, Nether Reactor, + More – IGM Mobile. In: mobile.indiegamemag.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  79. a b Film – Video Games: Minecraft wird verfilmt! In: Playstation-Choice.de. Abgerufen am 28. Februar 2014 (deutsch).
  80. Minecraft snapshot 13w24a. In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  81. ComputerCraft – Programmable Computers for Minecraft. In: computercraft.info. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  82. The Future of Mod API – Minecon 2012. In: youtube.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  83. Maps – Minecraft Forum. In: minecraftforum.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  84. Minecraft Translations – Crowdin.net. Abgerufen am 17. März 2013 (englisch).
  85. Minecraft: Xbox 360 Edition – Xbox.com. In: marketplace.xbox.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  86. Twitter / 4JStudios: @xXDukeOfNukesXx Yes we are. … In: twitter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  87. Twitter / 4JStudios: A Mash-up Pack makes Minecraft … In: twitter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  88. Official Skyrim content pack coming to Minecraft Xbox 360 Edition. In: polygon.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  89. a b Minecraft for PC Reviews. In: metacritic.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  90. a b GameSpy: Minecraft Review – Page 1. In: pc.gamespy.com. Archiviert vom Original am 24. November 2011, abgerufen am 14. Dezember 2013 (englisch).
  91. 50 games to play at work – PC Gamer. In: pcgamer.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  92. MineCraft: Mine The Gap, Day 1 – Rock, Paper, Shotgun. In: rockpapershotgun.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  93. Game Developers Conference – Minecraft, Amnesia Top Winners At 13th Annual IGF Awards. In: gdconf.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  94. Minecraft: Xbox 360 Edition for Xbox 360 Reviews. In: metacritic.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  95. News: GJA: Minecraft XBLA awarded Best Downloadable Game. In: computerandvideogames.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  96. Minecraft: Pocket Edition for iPhone/iPad Reviews. In: metacritic.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  97. Minecraft – Pocket Edition iPhone & iPad game app review. In: appsafari.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  98. Minecraft. In: minecraft.net. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  99. Minecraft: Xbox 360 Edition has sold 10 million copies! HALF PRICE DLC! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  100. "Minecraft" für Xbox 360 bricht alle Rekorde – Games. In: derstandard.at. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  101. 10 million copies of Minecraft – Pocket Edition sold! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  102. Minecraft on PS3 have sold over 1 million copies! In: mojang.com. Abgerufen am 24. Januar 2014 (englisch).
  103. MoMA – Video Games: 14 in the Collection, for Starters. In: moma.org. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  104. MoMA – Video Games: Seven More Building Blocks in MoMA’s Collection. In: moma.org. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  105. BBC News – Minecraft fans gather for Minecon in Paris. In: bbc.co.uk. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  106. How about a somewhat spontaneous MinecraftCon 2010 in Bellevue in one week? : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  107. MinecraftCon 2011 in Vegas? : The Word of Notch. In: notch.tumblr.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  108. Into the Nether party with deadmau5. In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  109. MineCon Swag – Alpha Codes! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  110. MINECON News! In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  111. Where in the World is MINECON 2013? In: youtube.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  112. Twitter / vubui: Official numbers now in. #MINECON … In: twitter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  113. Mining data from Minecraft. In: gamespot.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  114. Inside the geeky, revolutionary world of “Minecraft”. In: salon.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  115. Youtube: „Let's play“-Videos genießen Kultstatus – Region - Kölner Stadt-Anzeiger. In: ksta.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  116. a b c Minecraft hits $80M in sales with over 5M paid downloads. In: vg247.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  117. Hauntings and Hoaxes: Gaming’s Weirdest Ghost Stories. In: ign.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  118. Minecraft: The Story of Mojang. In: redux.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  119. Minecraft: The Story of Mojang by 2 Player Productions —. In: kickstarter.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  120. Computerspiel Minecraft – Welten bauen, Monster hauen. In: cicero.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  121. Minecraft: The Story of Mojang – Weltpremiere der Doku auf Xbox Live (Update: Bezugsquellen; auch auf Pirate Bay) – News. In: gamestar.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  122. Creeping up on you: The best Minecraft references in video games. In: pcgamesn.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  123. Living under a blocky shadow: the world of Minecraft clones – Ars Technica. In: arstechnica.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  124. Minecraft – Lehrer nutzt Minecraft im Unterricht mit Erstklässlern – News. In: gamestar.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  125. MinecraftEdu :: Home. In: minecraftedu.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  126. Google bringt Quantenphysik in "Minecraft". In: derstandard.at. 21. Oktober 2013, abgerufen am 25. Januar 2014.
  127. MinecraftEdu Teaches Students Through Virtual World-Building – TIME.com. In: techland.time.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  128. „Minecraft“ wird zum Pflichtfach in schwedischer Schule -Spiele-News -Bild.de. In: bild.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  129. Spiele – Neuigkeiten und Trends. In: stern.de. Abgerufen am 26. Dezember 2013.
  130. The Moment You’ve Been Waiting For… In: mojang.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  131. Lego Minecraft available for preorder – Crave – CNET. In: news.cnet.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  132. J!NX : Minecraft – Von der Kultur der Videospiele und Computerfreaks inspirierte Kleidung. In: jinx.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
  133. J!NX : Design Arcade – T-Shirt Design Challenge. In: jinx.com. Abgerufen am 26. Dezember 2013 (englisch).
Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel.
Dieser Artikel wurde am 14. Juni 2013 in dieser Version in die Liste der lesenswerten Artikel aufgenommen.