Minga Guazú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Minga Guazú
Minga Guasu
Koordinaten: 25° 29′ S, 54° 46′ W
Karte: Paraguay
marker
Minga Guazú
Minga Guasu
Minga Guazú
Minga Guasu auf der Karte von Paraguay
Map of Minga Guazú.PNG
Lage von Minga Guazú
Minga Guasu
in Paraguay
Basisdaten
Staat Paraguay
Departamento Alto Paraná
Stadtgründung 14. Mai 1958
Einwohner 60.719 (Ber. 2002)
Stadtinsignien
Bandera de Minga Guazú.png
Escudo Minga Guazú.png
Detaildaten
Fläche 548 km2
Bevölkerungsdichte 111 Ew./km2
Postleitzahl 7420
Vorwahl 064
Zeitzone UTC−4
Stadtvorsitz Alcides Romero Roa
Stadtpatron Jungfrau Maria Hilfe
Gemeindeverwaltung von Minga Guazú
Gemeindeverwaltung von Minga Guazú
Guarani International Airport
Guarani International Airport

Minga Guazú (Guaraní Minga Guasu) ist eine Stadt im Departamento Alto Paraná. Die 1958 gegründete Stadt liegt 311 km von der Hauptstadt Asunción und 20 km entfernt von Ciudad del Este, dem Hauptort des Departamentos.

Toponym[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minga leitet sich von Quechua mink'a ab und bedeutet freiwillige Gemeinschaftsarbeit, eine prä-kolumbianische Tradition in vielen Ländern Südamerikas. Guazú bedeutet in Guaraní groß, also zusammen so viel wie eine Menge geteilte Gemeinschaftsarbeit.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gebiet Minga Guazús fließen die Flüsse Río Monday und Río Acaray sowie die Arroyos Acaray-mi und Santa Maria.

Minga Guazú besteht im Wesentlichen aus zwei großen Siedlungszentren; diese liegen bei den Kilometern 16 und 20 der Ruta VIII. In dem einen davon entstand im Jahre 1966 eine Schule und eine Kirche, die der Schutzheiligen Mariahilf gewidmet ist, in dem anderen befinden sich die wichtigsten öffentlichen Einrichtungen und das Kollegium Don Bosco.

Die jährliche Durchschnittstemperatur beträgt 21 °C. Die höchsten Temperaturen liegen bei 38 °C und die niedrigsten bei 0 °C. Diese Region Paraquays verzeichnet die höchsten jährlichen Niederschlagsmengen.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 60.719 Einwohnern sind nach Schätzungen der Dirección General de Estadísticas, Encuestas y Censos 31.358 Männer und 29.361 Frauen. Minga Guazú gehört zur Área Metropolitana de Ciudad del Este.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Mai 1958 gründete eine Gruppe von Jugendlichen im Urwald des Parana die Siedlung, die unter der Leitung des zu den Salesianern Don Boscos gehörenden Pfarrers Guido Coronel die Gegend kolonisierten.

Doch amtlich wurde Minga Guazú erst durch das Gesetz Nr. 623 vom 22. März 1990 statuiert und erhielt den Namen der vormaligen Kolonie.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der multinationale Konzern Cargill hat seinen Firmensitz für Paraguay in Minga Guazú. Neben der Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte und deren Verarbeitung wird hier auch Dünger hergestellt.[2]

Ein Großteil der wirtschaftlichen Tätigkeit der Stadt wird von der landwirtschaftlichen Genossenschaft getätigt, die sich im Laufe der Zeit zu einem landwirtschaftlich-industriellen Großbetrieb entwickelt hat.

Zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnissen gehören Sojabohnen sowie Mais, Maniok, Baumwolle, Weizen, Mate, Zuckerrohr, Geflügel und Gemüse.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jährlich im September findet eine Ausstellung statt. Am 24. Mai wird das Schutzmantelfest begangen.

Für Touristen attraktiv ist der Paraíso Golf Club, der etwa 24 km von Ciudad del Este entfernt an der Ruta VII liegt. Besucher können in Bungalows am Seeufer übernachten, Reiten, Bogenschießen und Angeln. Dazu gehört ein Golfplatz mit 18 Löchern, der in die natürliche Umgebung integriert ist.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Ruta VII und ist auch gut über die Ruta VI erreichbar. Der Aeropuerto Internacional Guaraní liegt auf dem Gebiet von Minga Guazú und verbindet durch Linienflüge die Region mit der Hauptstadt des Landes, aber auch mit dem Flughafen São Paulo-Guarulhos in Brasilien und dem Flughafen Buenos Aires-Ezeiza in Argentinien.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ETIMOLOGÍA DE LA PALABRA MINGA educalingo.com, abgerufen am 20. Oktober 2018.
  2. Paraguay (Englisch) Cargill. Abgerufen am 22. März 2010.