Mini-VGA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Mini-VGA-Anschluss an einem iBook

Mini-VGA wurde in Laptops oder anderen kompakten Systemen aufgrund der eingeschränkten Platzverhältnisse anstelle des VGA-Anschlusses verwendet. Neben der Kompaktheit ist ein weiterer Vorteil, dass Composite- und S-Video neben dem VGA-Anschluss durch Adapter verwendbar sind.

Die auf dem digitalen Nachfolgestandard DVI basierte Mini-DVI-Schnittstelle hatte den Mini-VGA-Anschluss bei vielen Anwendungsfällen nach und nach verdrängt. Mini-VGA ist meist bei älteren, PowerPC-basierten iBooks und iMacs, einigen Sony-Laptops sowie der ersten Chromebook-Generation von Samsung zu finden. Insbesondere Apple setzt bei Computern heute auf den vielseitigeren Mini-DisplayPort.

Spezifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pin-Zuordnung des Mini-VGA-Anschlusses
Steckerbelegung
Pin VGA-Modus TV-Modus
1 Masse Masse
2 Vertikale Synchronisation
3 Horizontale Synchronisation
4 analoge Masse für Rot Masse
5 Rot S-Video (C)
6 analoge Masse für Grün Masse
7 Grün S-Video (Y)
8 +5 V +5 V
9 Blau Composite Video
10 DDC SDA, Serial DAta = Datenleitung DDC SDA
11 DDC SCL, Serial CLock = Taktleitung DDC SCL
12 Masse Masse
13 Cable detect Cable detect
14 analoge Masse für Blau GND

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]