Minimundus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Freizeitpark Minimundus in Klagenfurt

Minimundus ist ein Miniaturenpark in Klagenfurt am Wörthersee in Kärnten, Österreich, und zeigt auf einem 26.000 m² großen Gelände 159 Miniaturmodelle von bekannten Bauwerken, Schiffen und Zügen aller Kontinente im Maßstab von 1:25. Nur das bereits im Jahr 1959 errichtete Modell der Burg Hochosterwitz und das des Passagierschiffes RMS Queen Mary, es wäre mit 12,43 Meter zu lang für den Teich, wurden in einem kleineren Maßstab gebaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1958 besuchten mehr als 15 Millionen Menschen den Park. Der Reinerlös fließt der Hilfsorganisation Rettet das Kind für notleidende Kinder in Kärnten zu, die der Eigentümer des Parks ist. Seit 2003 war das seit 1977 bestehende Planetarium im Sommer ausschließlich über Minimundus zu betreten, diese Kooperation lief aber 2007 aus.[1]

Auswahl der Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über ein Drittel der 159 Modelle (Stand 2019) zeigen Bauwerke von eher regionaler Bedeutung aus Österreich. Die übrigen decken die bedeutendsten Wahrzeichen bedingt repräsentativ ab. Auf die Pyramiden und die Sphinx, mit denen Minimundus im Logo wirbt, wurde verzichtet. 2015 expandierte Minimundus sein Monumenten-Kontingent.

Modellbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Bau der meisten Modelle werden Originalmaterialien (Sandstein, Tuffstein, Stahl etc.) verwendet. Nachdem der Gebäudekern aus Stahlbeton gegossen wurde, mauern Modellbauer die einzelnen, zugeschnittenen Steine auf. Die Figuren an den Gebäuden sind geschnitzt, wie etwa die Apostel auf der Frontfassade des Petersdoms. Die meisten Modelle sind transportabel gebaut und werden während der Winterpause des Parks an verschiedenen Orten ausgestellt.[2]

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minimundus Klagenfurt war im Rahmen eines internationalen Joint-Ventures zeitweise am Mini Mundus Bodensee beteiligt. Mini Mundus Bodensee, das seinen Betrieb im Jahr 2013 eingestellt hat, war wirtschaftlich unabhängig, es bestand eine Zusammenarbeit im Bereich der Miniaturen.

Auswahl einiger Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Minimundus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Quellenhinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Planetarium vor der Insolvenz. kaernten.orf.at, 27. Februar 2014, abgerufen am 28. Februar 2014.
  2. Minimundus Modellbau (Memento des Originals vom 5. August 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.minimundus.at

Koordinaten: 46° 37′ 11″ N, 14° 15′ 52″ O