Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Originaltitel Minions: The Rise of Gru
Minions - The Rise of Gru logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten, Frankreich, Japan
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2022
Länge 87 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Kyle Balda
Drehbuch Matthew Fogel
Produktion
Schnitt Claire Dodgson
Synchronisation
Chronologie
← Minions

Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss (Original: Minions: The Rise of Gru) oder kurz Minions 2 ist ein 3D-Animationsfilm von Illumination Entertainment und Universal Pictures und der Nachfolger von Minions (2015). Ein Trailer wurde schon 2020 veröffentlicht, doch coronabedingt kam der Film erst 2022 in die Kinos. In Deutschland startete er am 30. Juni 2022.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielt in den 1970er Jahren: der zwölfjährige Felonius Gru wächst in den Vereinigten Staaten auf. Als Fanboy einer Superschurken-Gruppe, bekannt als die Fiesen 6, schmiedet Gru einen Plan, böse genug zu werden, um sich ihnen anschließen zu dürfen. Als die Fiesen 6 ihren Anführer feuern – den legendären Kämpfer Wilder Knöchelknacker –, bewirbt sich Gru darum, ihr neuestes Mitglied zu werden, wird jedoch abgelehnt. Daraufhin stehlen Gru und die Minions ihnen einen Stein, der mit dem chinesischen Tierkreiszeichen verbunden ist, und überreichen diese dem Minion Otto.

Im Versteck, das sich im Keller befindet, findet Gru heraus, dass Otto den Stein gegen einen Haustierstein ausgetauscht hat, was ihn ziemlich sauer macht, und er nimmt die Suche nach dem Stein auf. Plötzlich wird Gru von Wilder Knöchelknacker entführt und nach San Francisco gebracht. Wilder Knöchelknacker macht den Minions klar, dass er Gru töten wird, sollen die Minions innerhalb von 48 Stunden ihm nicht den Stein überreichen. Doch die Minions schaffen es nicht, den Stein zu finden, und fliegen nach San Francisco, um Gru zu retten, während Otto einen Motorradfahrer verfolgt, der den Stein als Halskette trägt. Als die Minions schließlich das Haus von Wilder Knöchelknacker erreichen, werden sie von dessen Handlangern verfolgt, bis diese von Master Chow, einer ehemaligen Kung-Fu-Lehrerin, die jetzt in einer Akupunkturklinik arbeitet, besiegt werden. Auf Bitte der Minions bringt sie ihnen Kung-Fu bei, wobei sich die Minions als unfähige Schüler herausstellen. Währenddessen gelingt es Otto, den Motorradfahrer im Death Valley einzuholen. Dieser gibt ihm den Stein zurück und nimmt ihn mit nach San Francisco.

Nachdem die letzten Handlanger von Wilder Knöchelknacker ihn verlassen, schließen er und Gru sich zusammen. Später rettet Gru ihn, als er kurz davor steht, von Krokodilen aufgefressen zu werden. Um Gru beizubringen, wie man ein Bösewicht wird, überfallen die beiden die Bank des Bösen und stehlen die Mona Lisa. Während ihres Überfalls zerstören die Fiesen Sechs das Haus von Wilder Knöchelknacker und gehen anschließend nach Chinatown. Die Minions Kevin, Stuart und Bob jagen ihnen nach. Als Wilder Knöchelknacker sein zerstörtes Haus sieht, klagt er über den Verrat seiner einstigen Freunde, gibt seine Rolle als Bösewicht auf und verstößt Gru.

Auf einer chinesischen Neujahrsparade finden sich Gru und Wilder Knöchelknacker wieder zusammen, werden jedoch plötzlich von den Fiesen Sechs umzingelt, die wiederum von den Agenten der Anti-Verbrecher-Liga (AVL) umgeben werden. Mithilfe des Steins verwandeln sich die Fiesen Sechs in Versionen der Tiere des chinesischen Tierkreises und binden Gru an die beiden Zeiger eines Uhrturms, um dessen Körper zu zerreißen. Als die Minions Gru finden, werden sie in ein Kaninchen, einen Hahn und eine Ziege verwandelt. Glücklicherweise kommt Wilder Knöchelknacker Gru zu Hilfe und nimmt gemeinsam mit den Minions den Kampf gegen die Fiesen Sechs auf.

Dank ihrer Kung-Fu-Techniken, die sie von Master Chow erlernt haben, gelingt es den Minions, die Fiesen Sechs zu besiegen. Knöchelknacker jedoch wird bei dem Versuch, den Stein wieder zurückzuholen, schwer verbrannt. Otto gelingt es, Gru zu retten. Dieser setzt den Stein ein, um die Fiesen Sechs in Ratten zu verwandeln. Kurz darauf werden die Fiesen Sechs festgenommen. Knöchelknacker jedoch wird in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er scheinbar seinen Verletzungen erliegt.

Auf Knöchelknackers Begräbnis hält Gru eine Trauerrede. Seine Trauer schlägt sich aber in Freude um, als es sich herausstellt, dass Knöchelknacker noch lebt. Später fährt er gemeinsam mit Gru und den Minions los.

In einer Szene aus dem Abspann versucht Gru, Dr. Nefario anzuheuern, aus Dankbarkeit für eine seiner Erfindungen, mit der Gru den Stein stehlen konnte. Dr. Nefario lehnt zunächst ab, stimmt dann aber doch zu und nimmt Gru und die Minions mit auf eine Reise in einem Luftschiff.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Originalsprecher[3] Deutsche Synchronsprecher[4]
Gru Steve Carell Oliver Rohrbeck
Sir Kevin, der Minion Pierre Coffin
Bob, der Minion
Stuart, der Minion
Minions
Disco Donna Taraji P. Henson Dela Dabulamanzi
Jean-Klaue Jean-Claude Van Damme Bastian Baker
Skandinator Dolph Lundgren Oliver Stritzel
Nonnchaku Lucy Lawless Larissa Marolt
Eisenfaust Danny Trejo Tilo Schmitz
Wilder Knöchelknacker Alan Arkin Thomas Gottschalk
Meisterin Chow Michelle Yeoh Mey Lan Chao
Biker RZA Matti Klemm
Marlena Gru Julie Andrews Kerstin Sanders-Dornseif
Dr. Nefario Russell Brand Patrick Winczewski
Mr. Perkins Will Arnett Axel Lutter
Silas Ramspopo Steve Coogan Bernd Egger
Handlanger #1 Jimmy O. Yang
Handlanger #2 Kevin Michael Rudd
Handlanger #3 John DiMaggio Sven Brieger
VNC-Ansager Michael Beattie Tobias Lelle

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel- und Künstlerliste:

  1. Turn Up the SunshineDiana Ross ft. Tame Impala
  2. Shining StarBrittany Howard ft. Verdine White (Earth, Wind & Fire 1975)
  3. FunkytownSt. Vincent (Lipps Inc in 1979)
  4. Hollywood Swinging – BROCKHAMPTON (Kool & The Gang 1974)
  5. DesafinadoKali Uchis (Stan Getz & Joao Gilberto 1959)
  6. Bang Bang – Caroline Polachek (Nancy Sinatra 1966)
  7. Fly Like an Eagle – Thundercat (Steve Miller Band 1976)
  8. Goodbye to Love – Phoebe Bridgers (The Carpenters 1972)
  9. Instant Karma!Bleachers (John Lennon 1970)
  10. You’re No Good – Weyes Blood (Linda Ronstadt 1975)
  11. Vehicle – Gary Clark Jr. (The Ides of March 1970)
  12. Dance to the Music – H.E.R. (Sly and The Family Stone 1967)
  13. Black Magic Woman – Tierra Whack (Santana 1970)
  14. Cool – Verdine White
  15. Born to Be AliveJackson Wang (Patrick Hernandez 1979)
  16. CeciliaSimon & Garfunkel (gesungen von den Minions)
  17. Bang Bang – G.E.M. (Nancy Sinatra 1966)
  18. Kung Fu Suite – RZA
  19. Minions: The Rise of Gru Score Suite – Heitor Pereira

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Januar 2017 kündigten Illumination und Universal Pictures den Nachfolger zu 'Minions' an.[5] Die Produktion startete am 19. Juli 2017 mit Brad Ableson als Co-Direktor.[6] Am 21. Mai 2019 wurde der englische Titel bekannt gegeben. Am 5. Februar 2020 wurde der offizielle Trailer veröffentlicht.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minions: Auf der Suche nach dem Mini-Boss debütierte am 13. Juni 2022 beim Festival d’Animation Annecy,[7] gefolgt von einer Premiere am 25. Juni im TCL Chinese Theatre in Los Angeles.[8] Der Film sollte ursprünglich am 3. Juli 2020 veröffentlicht werden, aber aufgrund der COVID-19-Pandemie und des unvollständigen Status des Films mit der vorübergehenden Schließung von Illumination Mac Guff als Reaktion auf dieses Ereignis wurde er auf den 2. Juli 2021 verschoben,[9][10] und später bis zum 1. Juli 2022.[11]

Die chinesische Kinoveröffentlichung des Films ersetzte die Schlussszene durch eine Nachricht, dass Wild Knuckles verhaftet und zu zwanzig Jahren Gefängnis verurteilt wurde und dass Gru „zu seiner Familie zurückgekehrt“ sei.[12][13]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film hat bisher weltweit rund 936,6 Millionen $ US-Dollar eingespielt.[14] Somit ist er der umsatzstärkste animierte Film des Jahres.

Im Zuge der Veröffentlichung des Films etablierte sich der #Gentleminions-Trend, verursacht durch ein Video auf der Videoplattform TikTok, von vornehmlich jungen Männern, das Kino in Anzug bekleidet zu besuchen. Viele der jugendlichen Kinobesucher in Anzügen benahmen sich im Kino sehr laut, jubelten Gru zu und ahmten ihn nach. Zahlreiche andere Kinobesucher forderten von den Kinos daraufhin das Geld für den Eintritt zurück. Als Folge untersagten verschiedene Kinos in Großbritannien das Tragen von Anzügen bei Besuchen des Films.[15]

Die Kinozeitschrift Cinema urteilte, der Film umfasse „Action und Slapstick am laufenden Band mit hyperaktiven Minions“.[16]

Epd Film lobt den 1970er-Jahre-Look: „Diese Detailgenauigkeit macht eine wesentliche Qualität des Films aus, die Geschichte mag so originell nicht sein, als Actionkomödie aber funktioniert der Film prächtig“.[17]

Oliver Armknecht bei film-rezensionen.de gibt nur eine mittlere Wertung, so hat der Film „zwar ein reizvolles 70er-Jahre-Setting und überzeugt auch bei den Passagen um die verrückte kriminelle Unterwelt. Beim Humor bleibt aber so viel beim Alten, dass da unweigerlich Ermüdungserscheinungen auftreten.“[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 213783/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss. Jugendmedien­kommission; abgerufen am 4. Juli 2022.
  3. Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss. Internet Movie Database, abgerufen am 13. Juli 2022 (englisch).
  4. Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 13. Juli 2022.
  5. Anita Busch: Universal Dates ‘Sing 2’ & ‘Minions 2,’ Moves ‘Secret Life of Pets 2’ Back A Year. In: Deadline.com. 26. Januar 2017, abgerufen am 7. Februar 2020 (englisch).
  6. Brad Ableson: Excited to share some news: I’m co-directing Minions 2! Proud 2 be working with @IllumEnt director Kyle Balda & writer @BrianLynch #minions2pic.twitter.com/MS5iylsFEJ. In: @BradAbleson. 19. Juli 2017, abgerufen am 7. Februar 2020 (englisch).
  7. Etan Vlessing: Universal's Minions: The Rise of Gru to Open Annecy Animation Festival. In: The Hollywood Reporter. 15. März 2022, archiviert vom Original am 16. März 2022; abgerufen am 16. März 2022.
  8. Minions: The Rise Of Gru premiere in Los Angeles. In: New York Daily News. 26. Juni 2022, archiviert vom Original am 27. Juni 2022; abgerufen am 27. Juni 2022.
  9. Nancy Tartaglione: 'Minions: The Rise Of Gru', 'Sing 2' Set New 2021 Release Dates; 'Wicked' Still Brewing Slot. In: Deadline Hollywood. 1. April 2020, archiviert vom Original am 25. April 2020; abgerufen am 1. April 2020.
  10. Pamela McClintock: Universal Delays 'Minions: The Rise of Gru' Early July Release. In: The Hollywood Reporter. 19. März 2020, archiviert vom Original am 31. März 2020; abgerufen am 19. März 2020.
  11. Rebecca Rubin: 'F9' Postponed for the Third Time, 'Minions' Sequel Pushed to 2022. In: Variety. 4. März 2021, archiviert vom Original am 4. März 2021; abgerufen am 4. März 2021.
  12. Josh Horwitz: Chinese censors change ending of latest 'Minions' movie. 22. August 2022, abgerufen am 7. November 2022.
  13. Ethan Alter: 'Minions: The Rise of Gru' features a new ending in China due to local censors. In: Yahoo. 24. August 2022, abgerufen am 7. November 2022 (englisch).
  14. Minions: The Rise of Gru. Abgerufen am 11. November 2022.
  15. Axel Weidemann: Tiktok-Trend #gentleminions: Unbegleitete Kinder in Anzügen. In: FAZ.NET. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 8. Juli 2022]).
  16. Janosch Leuffen: Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss. In: Cinema. Nr. 7/22, S. 30.
  17. Kritik zu Minions bei epd-film.de
  18. Kritik bei film-rezensionen.de