Ministerialrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ministerialrat (MR, MRin, in Österreich MinR) ist in Deutschland eine Amtsbezeichnung und in Österreich ein Amtstitel von Beamten, sowie eine Verwendungsbezeichnung von Vertragsbediensteten bei obersten Behörden des Bundes oder der Länder (Ministerien und Rechnungshöfe, soweit diese oberste Behörde sind) und in Deutschland zusätzlich beim Bundeseisenbahnvermögen. Ministerialräte gehören zur Laufbahn des höheren Dienstes der Verwaltung. Sie sind in Deutschland in die Besoldungsgruppe A 16, B 2 oder B 3 eingestuft.[1] In Österreich führen Beamte diesen Amtstitel in der Funktionsgruppe 2−4 ab Gehaltsstufe 14, in den Funktionsgruppen 5−6 ab Gehaltsstufe 13 und in den Funktionsgruppen 7−9 sowie Vertragsbedienstete der Entlohnungsgruppe v1 in den Bewertungsgruppen v1/2 bis v1/7 bei Erreichung des vom Gesetz geforderten Besoldungsdienstalters. Der nach BBesO A 16 besoldete Ministerialrat wird umgangssprachlich auch „Kleiner Ministerialrat“ oder „Ministerialrat zu Fuß“ genannt, im Gegensatz zum „Ministerialrat zu Pferde“ (Bes.-Gr. B 3). Nach Landesrecht existiert in den Besoldungsgruppen B 3 und B 4 auch der Leitende Ministerialrat. Im Unterschied zum Ministerialrat wird dieses Amt aber ausschließlich an Inhaber bestimmter Führungsfunktionen, regelmäßig stellvertretende Leiter von Abteilungen der Ministerien oder Leiter einer Gruppe von mehreren Referaten in obersten Landesbehörden vergeben. In den Stadtstaaten Berlin und Bremen ist die entsprechende Amtsbezeichnung Senatsrat (SR). In Hamburg gibt es Leitende Regierungsdirektoren, die entsprechend eingestuft werden. Beim Auswärtigen Amt in Deutschland ist die vergleichbare Amtsbezeichnung Vortragender Legationsrat Erster Klasse und in Österreich in der Parlamentsdirektion Parlamentsrat.

Bei anderen Behörden in Deutschland ist die entsprechende Bezeichnung Leitender Direktor (A 16, mit Zusatz der Fachrichtung z. B. Leitender Regierungsdirektor oder Leitender Branddirektor) bzw. eine entsprechende Bezeichnung aus der Besoldungsgruppe B 2 oder B 3 (z. B. Abteilungsdirektor oder Direktor und Professor) bzw. in Österreich entspricht das dem Amtstitel Hofrat. Ausnahme ist der Schuldienst, hier lautet der Titel Oberstudiendirektor.

Meist sind Ministerialräte als Referatsleiter (Abteilungsleiter in Österreich) tätig. Sie haben damit die Zuständigkeit für ein bestimmtes Fachgebiet und leiten die Organisationseinheit eines Ministeriums unterhalb der Abteilungsebene/Sektionsebene. In der Regel leiten sie damit Gruppen mehrerer Personen. Vorgesetzte sind in der Regel Ministerialdirigenten, selten auch Ministerialdirektoren.

Nach Landesrecht wird in einigen Bundesländern den entsprechenden Beamten, die bei den Landtagen tätig sind, die Amtsbezeichnung Parlamentsrat zugewiesen.

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Permanent Secretary, in den meisten Ministerien ist er als Permanent Under-secretary of State oder PUS (der vollständige Titel wird aber selten genutzt), ist der höchste zivile Beamte in einem britischen Ministerium, welche das Tagesgeschäft des Ministeriums führen.

Permanent Secretary sind die nicht politischen Staatsbeamten, die in der Regel ihre Position mehrere Jahre ausführen. Im Gegensatz zu den Secretaries of State, denen sie berichten und beraten und die Politiker sind.

In Deutschland wurde das Amt durch die britische Satire Yes Minister bekannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Lord Grey sein Amt als Prime Minister des Vereinigten Königreich im Jahre 1830 übernahm, forderte er Sir John Barrow auf, sein Amt als Secretary der Admirility weiterzuführen. Damit begann die Tradition, als leitender Beamter bei einem Regierungswechsel im Amt zu verbleiben. Während Barrows Amtszeit wurde das Amt in “Permanent Secretary” umbenannt.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie werden, nach fünf Dienstjahren oder wenn sie in den Ruhestand versetzt werden, üblicherweise zum Knight oder Dame Commander in the Order of the Bath ernannt. Im Foreign and Commonwealth Office werden sie Knight or Dame Commander of the Order of St Michael and St George

Aktuelle Titelinhaber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit gibt es in der britischen Regierung 42 Permanent Secretary or Second Permanent Secretary, though not all use these titles.[2]

Department Amtsinhaber Titel
Departments of State
Cabinet Office Sir Jeremy Heywood Cabinet Secretary and Head of the Home Civil Service
John Manzoni Chief Executive of the Civil Service and Cabinet Office Permanent Secretary
Elizabeth Gardiner First Parliamentary Counsel
Charles Farr Chair, Joint Intelligence Committee
Oliver Robbins Prime Minister's Adviser for Exiting the European Union
Mark Sedwill National Security Adviser
Philip Rycroft Second Permanent Secretary, Head of UK Governance Group (also Permanent Secretary, DExEU)
Department for Business, Energy and Industrial Strategy Alex Chisholm Permanent Secretary
Sir Mark Walport Government Chief Scientific Adviser
Department for Communities and Local Government Melanie Dawes Permanent Secretary
Department for Digital, Culture, Media and Sport Sue Owen Permanent Secretary
Ministry of Defence Stephen Lovegrove Permanent Secretary
Tony Douglas Chief Executive, Defence Equipment and Support (DES)
Department for Education Jonathan Slater Permanent Secretary
Department for Environment, Food and Rural Affairs Clare Moriarty Permanent Secretary
Department for Exiting the European Union Philip Rycroft Permanent Secretary (also Second Permanent Secretary, Head of UK Governance Group in Cabinet Office)
Foreign and Commonwealth Office Sir Simon McDonald Permanent Secretary and Head of Her Majesty's Diplomatic Service
Sir Kim Darroch Her Majesty's Ambassador to Washington
Sir Tim Barrow UK Permanent Representative to the EU
Department of Health Sir Chris Wormald Permanent Secretary
Dame Sally Davies Chief Medical Officer for England
Home Office Philip Rutnam Permanent Secretary
Patsy Wilkinson Second Permanent Secretary
Department for International Development Nick Dyer Acting Permanent Secretary (Mark Rycroft wird im Januar 2018 nachfolgen)
Department for International Trade Antonia Romeo Permanent Secretary
Crawford Falconer Second Permanent Secretary and Chief Trade Negotiation Adviser
Ministry of Justice Richard Heaton Permanent Secretary and Clerk of the Crown in Chancery
Department for Transport Bernadette Kelly Permanent Secretary
HM Treasury Sir Tom Scholar Permanent Secretary
Charles Roxburgh Second Permanent Secretary
Martin Clarke Government Actuary
Department for Work and Pensions Sir Robert Devereux Permanent Secretary
Non-Ministerial Departments und Non-Departmental Public Bodies
Crown Prosecution Service Alison Saunders Director of Public Prosecutions
HM Revenue and Customs Jon Thompson Chief Executive and Permanent Secretary
Edward Troup Executive Chair and Permanent Secretary
Security Service (MI5) Andrew Parker Director General of the Security Service
Secret Intelligence Service (MI6) Alex Younger Chief of the Secret Intelligence Service
Government Communications Headquarters (GCHQ) Jeremy Fleming Director of the Government Communications Headquarters
Government Legal Department Jonathan Jones Her Majesty's Procurator General, Treasury Solicitor and Head of the Government Legal Service
UK Statistics Authority John Pullinger National Statistician
Devolved Administrations
Northern Ireland Executive David Sterling Permanent Secretary and Head of the Northern Ireland Civil Service
Scottish Government Leslie Evans Permanent Secretary
Welsh Government Dame Shan Morgan Permanent Secretary

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörg Bogumil, Werner Jann: Verwaltung und Verwaltungswissenschaft in Deutschland: Einführung in die Verwaltungswissenschaft. Springer-Verlag 2015, ISBN 3-322-95687-3, S. 88.
  2. Civil Service: Permanent Secretaries across the Civil Service. Abgerufen am 28. Januar 2014.