Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
– MFKJKS NRW –
Logo Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.svg
Staatliche Ebene Nordrhein-Westfalen
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1998 (als Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit Nordrhein-Westfalen)
Hauptsitz Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Behördenleitung Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Website https://www.mfkjks.nrw/
Behördenschild des Ministerium
Gebäude des Ministerium in Düsseldorf

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, abgekürzt MFKJKS NRW, ist eines von zwölf Ministerien des deutschen Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Ministerium hat seinen Sitz in Düsseldorf.

Derzeitige Amtsleiterin ist Ministerin Christina Kampmann (SPD). Ihr designierter Nachfolger im Ministeramt als Teil des Kabinetts Laschet ist Joachim Stamp (FDP).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Ministerium in Nordrhein-Westfalen, das die Aufgaben „Familie“ und „Jugend“ im Namen führte, war das 1998 ins Leben gerufene Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit. 2002 und 2005 erfolgten Umressortierungen: 2002 entstanden das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie und das Ministerium für Schule, Jugend und Kinder, 2005 das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration.[2]

Nach der Landtagswahl 2010 wurde das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport (MFKJKS) gegründet. Das neue Ministerium übernahm aus dem Geschäftsbereich des ehemaligen Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration die Bereiche Familien, Kinder, Jugend, Freiwilligendienste und die Landeszentrale für Politische Bildung. Darüber hinaus übernahm das MFKJKS den Bereich Kultur aus dem Geschäftsbereich der Ministerpräsidentin und Sport aus dem ehemaligen Innenministerium. Die Aufgabenbereiche Kultur und Sport wurden damit zum ersten Mal in der Geschichte der nordrhein-westfälischen Ministerien mit der Familien-, Kinder- und Jugendpolitik zusammengelegt.[3]

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Aufgabe, in Nordrhein-Westfalen eine neue Kultur des Füreinander und Miteinander zu schaffen. Das Ministerium hat seine Schwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • Gute Rahmenbedingungen für das Familienleben ermöglichen
  • Allen Kindern gleiche Chancen eröffnen
  • Jugendlichen Gehör verschaffen
  • Vielfalt von Kunst und Kultur erhalten und weiterentwickeln
  • Zugang zum Sport für alle ermöglichen
  • Ehrenamt stärken
  • Politisch bilden
  • Aktiv gegen Rassismus und Diskriminierung eintreten

Das Ministerium hat seinen Sitz in Düsseldorf. Geleitet wird es von der Ministerin Christina Kampmann.[4]

Aufgaben und Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christina Kampmann Ute Schäfer (Politikerin) Armin Laschet Birgit Fischer (Politikerin)

Die Landesregierung ist im Juli 2010 mit dem erklärten Ziel angetreten, den Menschen stärker in den Mittelpunkt der Politik zu stellen. Sie will allen Bürgerinnen und Bürgern gute Lebenschancen eröffnen und eine breite gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Den Aufgabenfeldern des Ministeriums kommt dabei besondere Bedeutung zu: Das Ministerium will in den zentralen Lebensbereichen der Menschen die Rahmenbedingungen für ein gelingendes Aufwachsen und ein selbstbestimmtes Leben schaffen.[5] Bildungsprozesse außerhalb der klassischen Bildungsinstitutionen sind wesentliche Bestandteile einer umfassenden und lebensbegleitenden Bildung, ebenso die Teilhabe an Kultur, Sport, politischer Bildung und dem ehrenamtlichen Engagement. Erstmals sind in dem Ministerium wesentliche Bereiche der außerschulischen Bildung in einem Ressort gebündelt.

Minister seit 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Name Lebensdaten Partei Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Ministerin für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen
1 Birgit Fischer * 1953 SPD 9. Juni 1998 12. November 2002
Ministerin für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Nordrhein-Westfalen
1 Birgit Fischer * 1953 SPD 12. November 2002 24. Juni 2005
Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
2 Armin Laschet * 1961 CDU 24. Juni 2005 15. Juli 2010
Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
3 Ute Schäfer * 1954 SPD 15. Juli 2010 1. Oktober 2015
4 Christina Kampmann * 1980 SPD 1. Oktober 2015 amtierend (voraussichtlich bis 27. Juni 2017)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Publikationen:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Goergens: FDP-Minister für NRW sollen schon feststehen. 17. Juni 2017 (wdr.de).
  2. Willkommen beim Portal der Archive in NRW. In: www.archive.nrw.de. Abgerufen am 24. November 2016.
  3. Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen - NI'. 7 vom 11. April 2011. Landtag NRW, abgerufen am 29. Mai 2017.
  4. Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen: Aufgaben und Profil des Ministeriums. Abgerufen am 12. Mai 2017.
  5. Aufgaben und Profil des Ministeriums | MFKJKS. In: www.mfkjks.nrw. Abgerufen am 24. November 2016.