Ministerium für Ozeane und Fischerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Korea SudSüdkorea 해양수산부
Ministry of Oceans and Fisheries
Ministerium für Ozeane und Fischerei

— MOF —
Staatliche Ebene Ministerium
Bestehen von 1996 bis 2008, seit 2013
Hauptsitz Sejong
Koordinaten 36° 30′ 16,1″ N, 127° 15′ 54,6″ OKoordinaten: 36° 30′ 16,1″ N, 127° 15′ 54,6″ O
Minister Kim Young-suk
Website www.mof.go.kr
Koreanische Schreibweise
Koreanisches Alphabet: 해양수산부
Hanja: 海洋水産部
Revidierte Romanisierung: Haeyang-susan-bu
McCune-Reischauer: Haeyang-susan-pu

Das Ministerium für Ozeane und Fischerei (koreanisch: 해양수산부, Transliteration: Haeyang-susan-bu, englisch: Ministry of Oceans and Fisheries, kurz MOF) ist ein Ministerium der Regierung Südkoreas. Es trägt die Verantwortung in den Bereichen Schifffahrt und Fischerei. Von 1996 bis 2008 trug es den Namen Ministerium für maritime Angelegenheiten und Fischerei (englisch: Ministry of Maritime Affairs and Fisheries, kurz MOMAF).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 1948 wurden unter dem Ministerium für Verkehr das Büro für maritimen Verkehr und unter dem Ministerium für Handel und Industrie das Büro für Fischerei gegründet. 1955 wurde die Behörde für Meeresangelegenheiten gegründet, welche aber schon wieder 1961 unter der Militärregierung Park Chung-hee aufgeteilt wurde: das Resort Schifffahrt ging an das Ministerium für Verkehr und das Resort Fischerei an das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft.[1]

Das Ministerium für Ozeane und Fischerei wurde 1996 während einer Kabinettsneubildung unter Präsident Kim Young-sam als Ministerium für maritime Angelegenheiten und Fischerei gegründet.[1]

2008 wurde unter Präsident Lee Myung-bak das Ministerium wieder aufgelöst. Das Resort für maritime Angelegenheiten ging an das Ministerium für Bau und Verkehr, welches seinen Namen daraufhin zu Ministerium für Land, Transportwesen und Maritime Angelegenheiten (koreanisch: 국토해양부; englisch: Ministry of Land, Transport and Maritime Affairs, kurz: MLTM) änderte, und das Resort Fischerei an das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, welches in Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei (koreanisch: 농림수산식품부; englisch: Ministry for Food, Agriculture, Forestry and Fisheries, kurz MIFAFF) umbenannt wurde.[1]

Unter Präsidentin Park Geun-hye wurde 2013 das Ministerium als Ministerium für Ozeane und Fischerei neu gegründet.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz des Ministeriums in Sejong

Geleitet wird das Ministerium vom Minister. Ihm direkt unterstellt sind der Vize-Minister, der Pressesprecher und der Generalinspekteur.[2]

Im Hauptsitz in Sejong befinden sich das Planing and Coordination Office, das Marine Policy Office, das Fisheries Policy Office, das Shipping and Logistics Bureau, das Maritime Affairs and Safety Policy Bureau und das Ports and Harbors Bureau. Daneben befinden sich im Hauptsitz auch noch das Hebei Spirit Incident Compensation Bureau, das Sewol Incident Compensation Bureau und das Ferry Sewol Salvage Bureau (siehe dazu Hebei Spirit und Sewol).[2]

Dem Ministerium sind die elf Regionalbüros in Busan, Incheon, Yeosu, Masan, Donghae, Gunsan, Mokpo, Pohang, Pyeongtaek, Ulsan und Daesan unterstellt. Ebenfalls ist das Ministerium zuständig für die Busan National Maritime High School und die Incheon National Maritime High School, für das Oceans and Fisheries HRD Institute (OFHI), das National Maritime PNT Office, das National Institute of Fisheries Science (NFIS), die Korea Hydrographic and Oceanographic Agency, das Korea Maritime Safety Tribunal, dem National Fishery Products Quality Management Service, dem East Sea Fisheries Management Service und dem West sea Fisheries Management Service.[2]

Liste der Minister und Vize-Minister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle gibt eine Übersicht über die Minister und Vize-Minister des Ministeriums seit seiner Gründung 1996.[3][4]

Minister Vize-Minister Regierung
Nr. Name Amtszeit Nr. Name Amtszeit
1 Shin Sang-woo 8. Aug. 1996 bis 6. Aug. 1997 1 Im Chang-yeol 13. Aug. 1996 bis 23. Dez. 1996 Kim Young-sam
2 Jang Seung-woo 24. Dez. 1996 bis 8. März 1998
2 Jo Jeong-je 7. Aug. 1997 bis 2. März 1998
3 Kim Seon-gil 3. März 1998 bis 2. März 1999 3 Yoon Seong-kyu 9. März 1998 bis 2. Mai 1999 Kim Dae-jung
4 Hong Seung-yong 3. Mai 1999 bis 4. Feb. 2002
4 Chong Sang-chon 23. März 1999 bis 13. Jan. 2000
5 Lee Hang Kyu 14. Jan. 2000 bis 6. Aug. 2000
6 Roh Moo-hyun 7. Aug. 2000 bis 25. März 2001
7 Chung Woo-taik 26. März 2001 bis 6. Sept. 2001
8 Yu Sam-nam 7. Sept. 2001 bis 11. Juli 2002
5 Yu jeong-seok 5. Feb. 2002 bis 2. März 2003
9 Kim Ho-sik 12. Juli 2002 bis 26. Feb. 2003
10 Huh Sung-kwan 27. Feb 2003 bis 18. Sept. 2003 6 Choi Nak-jeong 3. März 2003 bis 18. Sept. 2003 Roh Moo-hyun
11 Choi Nak-jeong 18. Sept. 2003 bis 2. Okt. 2003 7 Kim Yeong-nam 19. Sept. 2003 bis 17. Okt. 2004
12 Jang Seung-woo 14. Okt. 2003 bis 4. Jan. 2005
8 Kang Moo-hyun 18. Okt. 2004 bis 8. Aug. 2006
13 Oh Geo-don 5. Jan. 2005 bis 10. März 2006
14 Kim Sung-jin 11. März 2006 bis 10. Mai 2007
9 Lee Eun 9. Aug. 2006 bis 28. Feb. 2008
15 Kang Moo-hyun 11. Mai 2007 bis 29. Feb. 2008
Für die Minister und Vize-Minister während der Regierung Lee Myung-bak siehe das Ministerium für Land, Transportwesen und Maritime Angelegenheiten und das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei.
16 Yun Jin-suk 17. April 2013 bis 7. Feb. 2014 10 Son Jae-hak 24. März 2013 bis 3. Aug. 2014 Park Geun-hye
17 Lee Ju-young 5. März 2014 bis 25. Dez. 2014
11 Kim Young-suk 4. Aug. 2014 bis 20. Okt. 2015
18 Yoo Ki-june 13. März 2015 bis 11. Nov. 2015
12 Yoon Hag-bae seit 21. Okt. 2015
19 Kim Young-suk seit 11. Nov. 2015

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c History. In: Ministry of Oceans and Fisheries. Abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).
  2. a b c Organization. In: Ministry of Oceans and Fisheries. Abgerufen am 26. Februar 2017 (englisch).
  3. 역대장관. In: 해양수산부. Abgerufen am 26. Februar 2017 (koreanisch).
  4. 역대차관. In: 해양수산부. Abgerufen am 26. Februar 2017 (koreanisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]