Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
– MLR BW –
Grosses Landeswappen Baden-Württemberg.svg
Staatliche Ebene Baden-Württemberg
Stellung Oberste Landesbehörde
Gründung 1952
Hauptsitz Kernerplatz 10
Stuttgart
Behördenleitung Peter Hauk
Website http://mlr.baden-wuerttemberg.de/
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart, Kernerplatz

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) ist eines von elf Ministerien in der Verwaltung des Landes Baden-Württemberg. Von 1952 bis 1953 hieß es „Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung“, anschließend „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten“, ab 1966 „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Weinbau und Forsten“, ab 1972 „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Umwelt“, ab 1980 „Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Umwelt und Forsten“, ab 1987 „Ministerium Ländlicher Raum“, ab 2001 „Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum“ und ab 2010 „Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz“. Seit 2011 trägt es seine heutige Bezeichnung.

Geschäftsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ist zuständig für alle Fragen, die den Ländlichen Raum, die Landwirtschaft, die Flurneuordnung, das Vermessungs- und Geoinformationswesen, die Ernährung, die Lebensmittelüberwachung, das Veterinärwesen und den Wald betreffen.[1] Im Einzelnen hat das Ministerium die folgenden Geschäftsbereiche:

  1. Verbraucherschutz (außer humanmedizinische Beurteilungen), Ernährungsangelegenheiten und Verbraucherinformation in Ernährungsfragen;
  2. Sicherheit der Lebensmittel pflanzlicher und tierischer Herkunft, Lebensmittelüberwachung, Chemische und Veterinäruntersuchungsämter;
  3. Veterinärwesen und Tierschutz, Staatliches Tierärztliches Untersuchungsamt Aulendorf – Diagnostikzentrum;
  4. Gestaltung und Pflege der Kultur- und Erholungslandschaft als oberste Landwirtschafts- und Forstbehörde, Biotoppflege und Biotopvernetzung im Wald sowie außerhalb von Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten, Extensivierung und Ökologisierung der land- und forstwirtschaftlichen Flächen;
  5. Naturschutz und Landschaftspflege (einschließlich Ausgleichsleistungen) und Biotop- und Artenschutz als oberste Naturschutzbehörde, Bezirksstellen für Naturschutz und Landschaftspflege, Naturschutzfonds;
  6. Landespflege, Landeskultur, Landschaftsentwicklung und -planung, Agrarökologie, landschaftsbezogenes Erholungswesen;
  7. Koordinierung der Planung für den ländlichen Raum, Strukturmaßnahmen Ländlicher Raum;
  8. Landwirtschaft einschließlich Weinbau und Gartenbau; nachwachsende Rohstoffe einschließlich energetischer Nutzung von Biomasse; Jagd und Fischerei, ländliche Hauswirtschaft;
  9. Flurneuordnung und Landentwicklung;
  10. Vermessungs- und Geoinformationswesen;
  11. Beratung, Betreuung, fachliche Aus- und Weiterbildung, Fachschulen, Forschungs- und Versuchswesen im land- und forstwirtschaftlichen Bereich;
  12. Ausgleichsleistungen für die Land- und Forstwirtschaft;
  13. Pflanzenschutz und Waldschutz, produktionsbezogener Bodenschutz, Düngung;
  14. Forstwirtschaft, Forstplanung, Waldbesitzstruktur;
  15. Verwaltung des staatlichen Forstvermögens, Fachaufsicht über die staatlichen Domänen und den landwirtschaftlichen Streubesitz, land- und forstwirtschaftlicher Grundstücksverkehr;
  16. Agrarmarkt, fachliche Betreuung der Ernährungswirtschaft, Sicherung der Versorgung mit Nahrungsmitteln, Vermarktung, Förderung der Be- und Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse; Qualitätsprüfungen.

Die Behörde hat ihren Sitz in Stuttgart. Ressortchef des Ministeriums ist der Minister für Ländlichen Raum.

Minister seit 1952[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachgeordnete Dienststellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg sind unter anderem folgende Dienststellen, Behörden und Einrichtungen unterstellt beziehungsweise zugeordnet beziehungsweise werden von diesem direkt oder indirekt beaufsichtigt:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite des Ministeriums, abgerufen am 17. Mai 2011
  2. http://www.staatsanzeiger.de/webarchiv/navigator.nsf/bwheute?open&navigation=verwaltung&content=/webarchiv/navigator.nsf/showContent?openAgent&topnews=0&docid=B10234399&xsldocid=bw_heute_xslt&navigation=nachricht