Minkar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Minkar
Rabe (Sternbild)
Cercle rouge 100%.svg
AladinLite
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Rabe
Rektaszension 12h 10m 7,48s [1]
Deklination -22° 37′ 11,2″ [1]
Scheinbare Helligkeit 2,98 mag [1]
Typisierung
B−V-Farbindex 1,33 [1]
U−B-Farbindex 1,47 [1]
R−I-Index 0,64 [1]
Spektralklasse K2+IIIa [1]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit 5,00 ± 0,40 km/s [1]
Parallaxe 12,50 ± 0.44 mas [1]
Entfernung 260 ± 10 Lj
80 pc
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: (−71.00 ± 0.70) mas/a
Dekl.-Anteil: (11.84 ± 0.76) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse M
Radius 43 R
Effektive Temperatur 4320 K [1]
Metallizität [Fe/H] -0,13
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungε Corvi
Flamsteed-Bezeichnung2 Corvi
Bonner DurchmusterungBD -21° 3487
Bright-Star-Katalog HR 4630 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 105707 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 59316 [3]
SAO-KatalogSAO 180531 [4]
Tycho-KatalogTYC 6668-992-1[5]
2MASS-Katalog2MASS J12100748-2237109[6]
Weitere Bezeichnungen FK5 453

Epsilon Corvi (ε Corvi) ist ein Stern der Spektralklasse K2 III. Sein Eigenname ist Minkar. Er liegt im Sternbild Rabe und hat eine scheinbare Helligkeit von +3,0 mag. Mit einem 43 fachen Sonnendurchmesser, gehört Minkar zu den rot organgenen Riesensternen. Seine Entfernung von der Erde beträgt ca. 260 Lichtjahre bzw. 80 parsec.

Nomenklatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minkar (aus dem arab. منقار minqār) ist der Eigenname des Sterns und bedeutet übersetzt Schnabel (des Raben).

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epsilon Corvi ist Stern der Spektralklasse K2 III. Er ist ein rot-oranger Riesenstern. Er hat seinen Wasserstoffvorrat für die Kernfusion nahezu verbraucht. Dies führt dazu, dass sich seine äußeren Hüllen erheblich ausgedehnt haben. Er hat ungefähr die dreifache Masse der Sonne.[2] Der visuelle Sterndurchmesser wurde mit Hilfe von interferometrischen Methoden mit 4,99 Millibogensekunden gemessen.[3] Bei der ermittelten Entfernung ergibt sich ein ca. 43 facher Sonnenradius.[4] Die Effektivtemperatur seiner Photosphäre liegt bei 4320 K.[1] Deswegen leuchtet der Stern im organenen Licht, welches typisch für einen Stern der Spektralklasse K ist. In der Vergangenheit war der Stern ungefähr viermal so massereich, wie die Sonne. Während dieser Zeit war er ein Hauptreihenstern der Klasse B5 V.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k eps Crv. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen am 4. September 2018.
  2. C. H. F. Melo u. a.: On the nature of lithium-rich giant stars. Constraints from beryllium abundances. In: Astronomy and Astrophysics. 439 (1), August 2005, S. 227–235, arXiv:astro-ph/0504133Freely accessible, 2005A&A...439..227M, doi:10.1051/0004-6361:20041805
  3. A. Richichi, I. Percheron, M. Khristoforova: CHARM2: An updated Catalog of High Angular Resolution Measurements. In: Astronomy and Astrophysics. 431, Februar 2005, S. 773–777, 2005A&A...431..773R, doi:10.1051/0004-6361:20042039
  4. Kenneth R. Lang: Astrophysical formulae. (= Astronomy and astrophysics library. 1). 3. Auflage. Birkhäuser, 2006, ISBN 3-540-29692-1. Der Radius (R*) ist definiert durch:
  5. James Kaler: Minkar. In: http://stars.astro.illinois.edu/. Abgerufen am 16. August 2018.