Minkar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
Minkar
Rabe (Sternbild)
Cercle rouge 100%.svg
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Rabe
Rektaszension 12h 10m 7,48s [1]
Deklination -22° 37′ 11,2″ [1]
Scheinbare Helligkeit 2,98 mag [1]
Typisierung
Spektralklasse K2+IIIa [1]
B−V-Farbindex 1,33 [1]
U−B-Farbindex 1,47 [1]
R−I-Index 0,64 [1]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit 5,00 ± 0,40 km/s [1]
Parallaxe 12,50 ± 0.44 mas [1]
Entfernung 260 ± 10 Lj
80 pc
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: (−71.00 ± 0.70) mas/a
Dekl.-Anteil: (11.84 ± 0.76) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse M
Radius 43 R
Effektive Temperatur 4320 K [1]
Metallizität [Fe/H] -0,13
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungε Corvi
Flamsteed-Bezeichnung2 Corvi
Bonner DurchmusterungBD -21° 3487
Bright-Star-Katalog HR 4630 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 105707 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 59316 [3]
SAO-KatalogSAO 180531 [4]
Tycho-KatalogTYC 6668-992-1[5]
2MASS-Katalog2MASS J12100748-2237109[6]
Weitere BezeichnungenFK5 453
Aladin previewer

Epsilon Corvi (ε Corvi) ist ein Stern der Spektralklasse K2 III. Sein Eigenname ist Minkar. Er liegt im Sternbild Rabe und hat eine scheinbare Helligkeit von +3,0 mag. Mit einem 43 fachen Sonnendurchmesser, gehört Minkar zu den rot organgenen Riesensternen. Seine Entfernung von der Erde beträgt ca. 260 Lichtjahre bzw. 80 parsec.

Nomenklatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Minkar (aus dem arab. منقار minqār) ist der Eigenname des Sterns und bedeutet übersetzt Schnabel (des Raben).

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Epsilon Corvi ist Stern der Spektralklasse K2 III. Er ist ein rot-oranger Riesenstern. Er hat seinen Wasserstoffvorrat für die Kernfusion nahezu verbraucht. Dies führt dazu, dass sich seine äußeren Hüllen erheblich ausgedehnt haben. Er hat ungefähr die dreifache Masse der Sonne.[2] Der visuelle Sterndurchmesser wurde mit Hilfe von interferometrischen Methoden mit 4,99 Millibogensekunden gemessen.[3] Bei der ermittelten Entfernung ergibt sich ein ca. 43 facher Sonnenradius.[4] Die Effektivtemperatur seiner Photosphäre liegt bei 4320 K.[1] Deswegen leuchtet der Stern im organenen Licht, welches typisch für einen Stern der Spektralklasse K ist. In der Vergangenheit war der Stern ungefähr viermal so massereich, wie die Sonne. Während dieser Zeit war er ein Hauptreihenstern der Klasse B5 V.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k eps Crv. In: SIMBAD. Centre de Données astronomiques de Strasbourg, abgerufen am 4. September 2018.
  2. C. H. F. Melo u. a.: On the nature of lithium-rich giant stars. Constraints from beryllium abundances. In: Astronomy and Astrophysics. 439 (1), August 2005, S. 227–235, arXiv:astro-ph/0504133Freely accessible, 2005A&A...439..227M, doi:10.1051/0004-6361:20041805
  3. A. Richichi, I. Percheron, M. Khristoforova: CHARM2: An updated Catalog of High Angular Resolution Measurements. In: Astronomy and Astrophysics. 431, Februar 2005, S. 773–777, 2005A&A...431..773R, doi:10.1051/0004-6361:20042039
  4. Kenneth R. Lang: Astrophysical formulae. (= Astronomy and astrophysics library. 1). 3. Auflage. Birkhäuser, 2006, ISBN 3-540-29692-1. Der Radius (R*) ist definiert durch:
  5. James Kaler: Minkar. In: http://stars.astro.illinois.edu/. Abgerufen am 16. August 2018.