Minna Wettstein-Adelt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Minna Wettstein-Adelt (* als Mina Adelt-Duc am 1. Mai 1869 in Straßburg; † nach 1908, genaues Todesdatum unbekannt) war eine Schriftstellerin, Herausgeberin und Frauenrechtlerin.

Adelt wuchs in Frankreich auf und erlernte den Beruf der Hutmacherin. Sie heiratete 1891 in Berlin den Schweizer Schriftsteller „Dr. Wettstein“. Sie gab ab 1893 die „Berliner Modenkorrespondenz“ heraus. 1895–1897 war sie Chefredakteurin von „Draisena“, Organ zur Pflege und Förderung des Radfahrens der Damen“. Ab 1903 lebte sie in Kairo. 1908 war sie Herausgeberin der „Asiatisch-Orientalischen Industrie-Correspondenz“ in Calcutta.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Des Hauses Tausendkünstler: Ein treuer Rathgeber für den Haushalt A. Michow, Charlottenburg 1891, 38 S.
  • 3 1/2 Monate Fabrik-Arbeiterin: Eine practische Studie. J. Leiser, Berlin 1893, 108 S.
  • Macht Euch frei! Ein Wort an die deutschen Frauen. Deutsche Schriftsteller-Genossenschaft, Berlin 1893, 37 S.
  • Sind es Frauen? Roman über das dritte Geschlecht. R. Eckstein Nachf., Berlin 1901, 95 S. (Roman, veröffentlicht unter dem Pseudonym Aimée Duc)
  • Ich will. R. Eckstein Nachf., Berlin 1902, 96 S. (Roman)
  • Tourist’s Guide Books for the East. Köppen, Berlin 1909 (als M. A. Adelt-Duc)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irmgard Weyrather: Die Frau am Fliessband: Das Bild der Fabrikarbeiterin in der Sozialforschung 1870–1985. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-593-37254-1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Minna Wettstein-Adelt – Quellen und Volltexte