Minussinsker Becken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 53° 42′ 0″ N, 91° 41′ 0″ O

Reliefkarte: Russland
marker
Minussinsker Becken
Magnify-clip.png
Russland
Minussinsker Becken im linken oberen Bildteil, eingerahmt von West- und Ostsajan sowie dem Kusnezker Alatau

Das Minussinsker Becken (russisch Минуси́нская котлови́на, Хакасско-Минусинская котлови́на) stellt den südlichen Teil der weitläufigeren Minussinsker Senke dar und erstreckt sich im Süden der russischen Region Krasnojarsk und in Chakassien zwischen den Bergketten der südsibirischen Gebirge.[1] Die Beckenlandschaft wird im Süden vom Westsajan, im Westen vom Abakangebirge und im Norden von den Ausläufern des Kusnezker Alatau sowie im Osten vom Ostsajan eingerahmt.[1] Das Relief des Beckens entspricht vorwiegend einer wellig-gerippten Ebene, die durch Täler gegliedert wird.[1] Die Höhe variiert von 200 bis 700 m.[1] Das Minussinsker Becken ist von einer landwirtschaftlich genutzten Steppenlandschaft bedeckt. Es gibt Kohlevorkommen. Größere Städte sind Abakan, Minussinsk und Tschernogorsk. Der Jenissei durchfließt das Becken in nördlicher Richtung. Weitere bedeutende Flüsse im Becken sind Abakan, Oja und Tuba.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Artikel Minussinsker Becken in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D076762~2a%3D~2b%3DMinussinsker%20Becken