Mira Elisa Goeres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mira Elisa Goeres (* 22. Juni 1992 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mira Elisa Goeres ist die Tochter der Gesangspädagogin und Sprecherzieherin Annette Goeres. Ihr älterer Bruder ist der Schauspieler und Stuntman Martin Goeres, der u. a. Gregor Holstein, den Sohn der Schuldirektorin Marlene Holstein, in der Fernsehserie Familie Dr. Kleist und die Rolle von Siegfried Gladen in Dennis Gansels Film Napola – Elite für den Führer spielte.

Ihre erste Rolle spielte Mira Elisa Goeres in der Sat.1-Komödie Mein Schüler, seine Mutter & ich (2008). 2009 übernahm sie in dem Film Songs of Love and Hate von Katalin Gödrös die Rolle der Ronny; der Film lief unter anderem 2010 auf dem Locarno International Film Festival.[1] Die Rolle, die sie nach einem aus mehreren Runden bestehenden Casting erhalten hatte, bestärkte ihren Wunsch, Schauspielerin zu werden.[2]

Nach dem Abitur begann sie 2011 ein Schauspielstudium an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf in Potsdam, welches sie 2015 abschloss.[3] Zu ihren Lehrern dort gehörte auch der Regisseur Bodo Fürneisen. Während des Studiums wirkte sie in einigen Kurzfilmen mit. 2013 trat sie am Hans Otto Theater in Potsdam in Kaspar von Peter Handke auf; die Inszenierung erhielt 2014 den Ensemblepreis beim 25. Theatertreffen deutschsprachiger Schauspielstudierender.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist Mira Goeres festes Ensemblemitglied am Meininger Staatstheater.[4]

Im letzten Semester ihres Schauspielstudiums übernahm sie im Juni 2015 die Hauptrolle der Elise in dem Märchenfilm Der Prinz im Bärenfell, der in der ARD-Filmreihe Sechs auf einen Streich produziert wurde.[5] Goeres spielt darin ein junges Bauernmädchen, das dem Prinzen, der in einen Bären verwandelt wurde, das Leben rettet und schließlich Prinzessin wird.[2] Die Erstausstrahlung erfolgte am 26. Dezember 2015 im Weihnachtsprogramm der ARD.[2][5]

In den nächsten Jahren folgten mehrere Rollen in TV-Serien. In der 2. Staffel der Fernsehserie In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (Erstausstrahlung: Juni 2016) war Goeres in ihrer ersten Episodenhauptrolle zu sehen; sie spielte die Fashionbloggerin Lisa Becker, die mit einem Vorhofflimmern ins Krankenhaus kommt.[6] In der ZDF-Serie SOKO Wismar (Erstausstrahlung: November 2016) spielte sie Jessy Dietz, die Verkäuferin einer Wismarer Mode-Boutique. Im November 2017 war sie in der ZDF-Serie SOKO Leipzig erneut in einer Episodenhauptrolle als Davina Lambert, die Fahrlehrerin des Mordopfers, zu sehen. In der 17. Staffel (Erstausstrahlung ab September 2018) der ZDF-Serie SOKO Köln hatte sie eine weitere Episodenhauptrolle als Jurastudentin Jule Riemann, die Freundin des Mordopfers, die schließlich den Mord gesteht. In der 8. Staffel der ARD-Familienserie Familie Dr. Kleist (2018) spielte sie, an der Seite von Jutta Fastian, eine weitere Episodenhauptrolle als junge Patientin Sandra Witthoff, die Angst hat, an Brustkrebs erkrankt zu sein.[7] In der 6. Staffel der TV-Serie Morden im Norden (Erstausstrahlung: Oktober 2019) übernahm sie eine der Episodenrollen als Freundin eines in der JVA Lübeck ermordeten Häftlings.[8] In der 16. Staffel der ZDF-Serie Der Staatsanwalt (2021) war sie in einer Episodenrolle als tatverdächtige Stilberaterin Nadine Speer zu sehen.[9] In der 12. Staffel der ZDF-Serie SOKO Stuttgart (2021) spielte sie in einer Episodenrolle die tatverdächtige Bloggerin und Öko-Influencerin Christine Mai.[10]

Goeres betrieb Jiu Jitsu und Kickboxen als Sportarten; zu ihren Hobbys gehört das Lesen von Biografien.[2] Sie lebt in Berlin.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Songs of Love and Hate bei Cobrafilm.
  2. a b c d Mira Elisa Goeres – Die neue Märchenprinzessin. Bericht; Interview mit Mira Elisa Goeres. Redcarpetreports.de Oktober 2015. Abgerufen am 21. Dezember 2015.
  3. Mira Elisa Goeres (Memento des Originals vom 23. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.filmuniversitaet.de Vita; Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Abgerufen am 21. Dezember 2015
  4. MIRA ELISA GOERES. Vita. Offizielle Internetpräsenz Staatstheater Meiningen. Abgerufen am 28. Oktober 2019.
  5. a b ARD-Märchenreihe „Sechs auf einen Streich“: rbb und SR verfilmen Andersens „Der Prinz im Bärenfell“ (Memento des Originals vom 23. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bavaria-film.de Internetpräsenz Bavaria-Film. Abgerufen am 21. Dezember 2015
  6. Nicht reden, sondern tun (Wdh.). Handlung, Besetzung und Bildergalerie. Offizielle Internetpräsenz Das Erste. Abgerufen am 28. Oktober 2019.
  7. Abschied. Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz Das Erste. Abgerufen am 30. Oktober 2018.
  8. Wer Hass sät. Handlung, Besetzung und Bildergalerie. Offizielle Internetpräsenz des Das Erste. Abgerufen am 28. Oktober 2019.
  9. Der Staatsanwalt: Erfolgreich, glücklich, tot'. Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz des ZDF. Abgerufen am 20. März 2021.
  10. SOKO Stuttgart: Mehr Hubraum als IQ. Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz des ZDF. Abgerufen am 25. März 2021.