Mirko Anastasov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Mirko Anastasov
Spielerinformationen
Geburtstag 3. November 1984
Geburtsort Villingen-Schwenningen, Deutschland
Größe 206 cm
Position Power Forward
Vereine als Aktiver
2002–2005 DeutschlandDeutschland EnBW Ludwigsburg
2005–2006 DeutschlandDeutschland VPV Giants Nördlingen
2006–2007 SerbienSerbien KK Vršac
2007–2008 DeutschlandDeutschland EWE Baskets Oldenburg
2008–2009 DeutschlandDeutschland Walter Tigers Tübingen
2009–2011 DeutschlandDeutschland ETB Wohnbau Baskets Essen
2013–2014 DeutschlandDeutschland ART Düsseldorf
201400000 DeutschlandDeutschland Schwelmer Baskets
2014–2017 DeutschlandDeutschland ART Düsseldorf

Mirko Anastasov (* 3. November 1984 in Villingen-Schwenningen) ist ein deutscher Basketballspieler.

Karrierebeginn in Ludwigsburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anastasov durchlief die Jugendabteilung der EnBW Ludwigsburg und erhielt dort – nachdem er an der U18-Europameisterschaft in diesem Sommer teilnahm[1] – im Jahr 2002 seinen ersten, drei Jahre gültigen Profi-Vertrag. In dieser Zeit kam er in acht Spielen in der Bundesliga zum Einsatz und lief zumeist für die zweite Mannschaft der Schwaben auf.

Nördlingen, KK Vrsac und EWE Baskets Oldenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Ablauf seines Vertrages wechselte Anastasov in die zweite Bundesliga Süd nach Nördlingen, um dort Spielpraxis zu sammeln. Dort brachte er es auf 27 Einsätze und bekam durchschnittlich 10 Minuten Einsatzzeit pro Spiel.

Nach der Saison in Nördlingen wechselte er im Sommer 2006 zum serbischen Club KK Vršac. Hier kam er auf fünf Einsätze, in denen er auf durchschnittlich 0,2 Punkte und 0,8 Rebounds kam.

Vor der Saison 2007/08 unterschrieb Anastasov einen Einjahres-Vertrag beim Bundesligisten EWE Baskets Oldenburg.[2]

Walter Tigers Tübingen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2008/2009 wechselte Anastasov innerhalb der Bundesliga zu den Walter Tigers Tübingen, bei denen er einen Einjahresvertrag unterschrieb.[3]

ETB Wohnbau Baskets Essen und späte Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er sich aber auch in Tübingen kaum Spielzeit erkämpfen konnte, unterschrieb Anastasov zur Saison 2009/2010 einen Vertrag bei den ETB Wohnbau Baskets Essen in der 2. Bundesliga ProA.[4] Zunächst musste er lange aufgrund einer Knieverletzung pausieren.[5] Er spielte bis Oktober 2011 in Essen. Verletzungsbedingt war er in der Saison 2012/13 nicht aktiv, spielte dann für ART Düsseldorf in der zweiten Regionalliga, ehe er im Januar 2014 von den Schwelmer Baskets aus der 2. Bundesliga ProB für die zweite Hälfte der Saison 2013/14 unter Vertrag genommen wurde.[6]

Anschließend verstärkte er wieder die Düsseldorfer erst in der zweiten, dann in der ersten Regionalliga.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mirko Anastasov | European Championship for Junior Men (2002) | FIBA Europe. Abgerufen am 22. Januar 2017.
  2. kicker online, Nürnberg, Germany: Oldenburg holt Anastasov. In: kicker online. (kicker.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  3. Noch ein Neuer bei den Tigers. In: Schwäbisches Tagblatt online. (tagblatt.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  4. Anastasov wechselt nach Essen | BASKETBALL.DE. In: BASKETBALL.DE. 9. Juni 2009 (basketball.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  5. Achim Faust: Mirko Anastasov: Riesiger Nachholbedarf. (derwesten.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  6. Heinz-G. Lützenberger: Anastasov und Finley die Neuen der Baskets. (derwesten.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  7. Christine Leska-Ottensmann: Lokalsport: ART feiert Meisterschaft und Aufstieg. Abgerufen am 22. Januar 2017.