Mirna Funk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mirna Funk, 2015

Mirna Funk (* 1981 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Schriftstellerin, Journalistin und Texterin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funk studierte Philosophie und Geschichte an der Humboldt-Universität in Berlin. Sie schreibt Essays, Beiträge für Zeitschriften und Werbetexte. 2015 erschien im S. Fischer Verlag ihr Debütroman Winternähe, der mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis, dotiert mit 3000 Euro, ausgezeichnet wurde.[1][2] Das Werk war ebenfalls für den aspekte-Literaturpreis 2015 sowie den Ulla-Hahn-Autorenpreis nominiert[3][4] und gelangte im Oktober 2015 auf Platz 5 der Radio-Eins-Bücherliste.[5]

Durch das ZEIT-Porträt Wir lebenden Juden wurde der Filmemacher und Journalist Uri Schneider auf Mirna Funk aufmerksam. Für seinen Dokumentarfilm Jude. Deutscher. Ein Problem? begleitete er sie in Berlin und Tel Aviv.[6][7]

Mirna Funk ist eine Urenkelin des Schriftstellers Stephan Hermlin. Sie lebt in Berlin und Tel Aviv.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stipendien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufenthaltsstipendium in Amsterdam, Niederlande, Dutch Literature Fond, April-Mai 2016
  • Aufenthaltsstipendium in Antwerpen, Belgien, PEN Belgien, Juni 2016
  • Aufenthaltsstipendium in Tampere, Finnland, Goethe Institut Finnland, Oktober 2016

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu ihrem Debüt Winternähe erschienen zahlreiche Rezensionen und Beiträge, darunter, zeitlich absteigend:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mirna Funk – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uwe-Johnson-Preis. Abgerufen am 8. Oktober 2015.
  2. Mirna Funk erhält Uwe Johnson Förderpreis. In: boersenblatt.net vom 21. Juli 2015. Abgerufen am 8. Oktober 2015.
  3. Sechs Bücher sind im Rennen. aspekte-Literaturpreis für das beste literarische Debüt. In: ZDF-Kulturmagazin aspekte vom 14. September 2015. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  4. Ulla-Hahn-Autorenpreis 2016: Die Nominierungen Website des Ulla-Hahn-Hauses. Abgerufen am 3. Oktober 2016.
  5. Radio-Eins-Bücherliste.
  6. Zeit-Porträt Wir lebenden Juden. Abgerufen am 3. Oktober 2016.
  7. Uri Schneider: Jude. Deutscher. Ein Problem? (ARD/SWR) - Auf der Suche nach der Identität Medienkorrespondenz vom 26. September 2016. Abgerufen am 3. Oktober 2016