Miroslav Štěpán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Miroslav Štěpán (* 5. August 1945 in Louny; † 23. März 2014[1] in Prag) war ein tschechischer Politiker der Komunistická strana Československa (KSČ).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Štěpán war Agraringenieur von Beruf. Während der Normalisierung war Miroslav Štěpán von 1974 bis 1977 Sekretär des Stadtkomitees der SSM, der Jugendorganisation der KSČ. Seit 1986 war er führender Funktionär des Stadtkomitees der KSČ in Prag, danach seit 1986 Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei. Miroslav Štěpán war auch als Anführer der Lidové milice (Volksmiliz) tätig.

Ihm werden die Entscheidungen zugeschrieben, die zur Niederschlagung der Demonstrationen 1988 und 1989 führten, einschließlich der am 17. November 1989 stattgefundenen[2].

Infolge der sogenannten Samtenen Revolution wurde Miroslav Štěpán Ende November 1989 dazu gezwungen, alle Ämter niederzulegen. Im Dezember 1989 gab er auch seinen Sitz in der Föderationsversammlung auf. Am 5. Dezember wurde er aus der KSČ ausgeschlossen. Nachdem er inhaftiert und zu zweieinhalb Jahren verurteilt worden war, wurde er aus dem Gefängnis im Oktober 1991 freigelassen.

Er war seit deren Wiedergründung 1995 Generalsekretär der Komunistická strana Československa (1995 bis 1999 Strana československých komunistů), welche sich auf die Lehren von Marx, Engels, Lenin und Stalin beruft.

2004 führte Miroslav Štěpán die Delegation der KSČ (1995) beim Kongress der Union der Kommunistischen Parteien – Kommunistische Partei der Sowjetunion,[3] der Gennadi Sjuganow vorsaß. In einem Interview für die Redaktion des Tschechoslowakischen Kommunisten warf Štěpán der KPRF und der KSČM vor, die kommunistischen Ideale verraten und die Gegenrevolution gezeugt zu haben. Miroslav Štěpán sprach diesen Parteien den kommunistischen Charakter ab.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tschechischer KP-Hardliner Miroslav Stepan gestorben
  2. Závěrečná zpráva vyšetřovací komise Federálního shromáždění pro objasnění událostí 17. listopadu 1989, část III. 2) – Úloha mocenských orgánů, (cit. 9. Mai 2009). Online verfügbar
  3. a b Rozhovor redakce Československého komunisty/JISKRY s generálním tajemníkem KSČ soudruhem M. Štěpánem (Memento des Originals vom 7. Dezember 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksc.cz, zu Deutsch: Gespräch der Redaktion des Tschechoslowakischen Kommunisten mit dem Generalsekretär der KSČ dem Genossen M. Štěpán