Mischlingshund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mischlingshund

Ein Mischlingshund (kurz nur „Mischling“ oder salopp „Mix“) ist ein Hund, dessen Eltern nicht derselben oder überhaupt keiner Rasse angehören.[1]

Im engeren Sinne werden unter Mischlingen vor allem Hunde verstanden, die aus unbeabsichtigten bzw. unkontrollierten Paarungen hervorgehen. Gezielt vorgenommene Kreuzungen zwischen unterschiedlichen Hunderassen werden dagegen als Hybridhunde bezeichnet.

Die scherzhafte Bezeichnung Promenadenmischung entstand in Anlehnung an die Spaziergänge (fr.: promenade) der Dienstmädchen im 18. und 19. Jahrhundert mit den Hunden ihrer Herrschaft, die der Natur der mitgeführten Tiere ihren Lauf ließen, so dass diese unkontrolliert kopulieren konnten.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Joachim Swarovsky (Hrsg.): BI-Lexikon Hundehaltung. Bibliogr. Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00186-9, S. 58.
  2. Raphaela Häuser: Promenadenmischung. In: Wort der Woche. Deutsche Welle, 2. November 2009, abgerufen am 8. März 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mischlingshunde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien