Mislinja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mislinja
Missling
Wappen von Mislinja Karte von Slowenien, Position von Mislinja hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Koroška (Slowenisch-Kärnten)
Koordinaten 46° 27′ N, 15° 12′ OKoordinaten: 46° 26′ 39″ N, 15° 11′ 52″ O
Höhe 598 m. i. J.
Fläche 112,2 km²
Einwohner 4.561 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 41 Einwohner je km²
Postleitzahl 2382
Kfz-Kennzeichen SG
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Bojan Borovnik
Postanschrift Šolska cesta 34
2382 Mislinja
Webpräsenz
Blick auf das Dorf Mislinja.

Mislinja (deutsch: Missling) ist eine Ortschaft und Gemeinde in Slowenien. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark), ist heutzutage allerdings der statistischen Region Koroška (Unterkärnten) zugeordnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mislinja liegt im oberen Mislinjatal (Missling) an der Kreuzung des Pohorje (Bacherngebirge) und der Karawanken (Karavanke) zwischen den Gemeinden Velenje und Slovenj Gradec. Es ist zugleich die südlichste Gemeinde der Region Koroška. Das Dorf Mislinja liegt auf 598 m. ü. A., im Norden der Gemeinde liegt der Črni vrh (Schwarzkogel), mit 1543 m der höchste Berg des Pohorje und die höchste Erhebung der Gemeinde.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst elf Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern wurden bis zum Abtreten des Gebietes an das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Jahr 1918 vorwiegend von der deutschsprachigen Bevölkerung verwendet und sind heutzutage größtenteils unüblich[1]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[2]):

  • Dovže (Dousche), 328
  • Gornji Dolič (Oberdollitsch), 493
  • Kozjak (Kosiak), 407
  • Mala Mislinja, 195
  • Mislinja (Missling), 1.882
  • Paka1 (Pak), 48
  • Razborca (Rasworza), 108
  • Srednji Dolič, 244
  • Šentilj pod Turjakom (Sankt Ilgen), 278
  • Tolsti Vrh pri Mislinji, 163
  • Završe (Sauersche), 415

1 Paka gehört nur teilweise zur Gemeinde Mislinja, die Gemeinde Vitanje umfasst einen weiteren Teil.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slovenj Gradec Ribnica na Pohorju Lovrenc na Pohorju
Slovenj Gradec Nachbargemeinden Zreče
Velenje Dobrna Vitanje

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1404 wird der Ort erstmals erwähnt, und gehörte ursprünglich zum Herzogtum Steyer (Steiermark). Dank den Hammerwerken begann der Aufschwung. 1724 waren die ersten Werke schon in Betrieb. Mitte des 19. Jahrhunderts verlor dieser Wirtschaftszweig zunehmend an Bedeutung.[3] Um das 1900 begann man auch mit der Forstwirtschaft. Eine Pappendeckelfabrik, eine Fässerwerkstatt, einige Sägereien und auch ein Kraftwerk für den Selbstverbrauch entstanden. Es wurde auch eine 9,4 km-lange Schmalspurbahn nach Mislinjski jarek gebaut Zu jener Zeit war sie die einzige derartige Waldeisenbahn im Mitteleuropa. Sie war bis 1956 in Betrieb.

In Mislinja befindet sich eines der drei modernsten slowenischen Skisprungzentren.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Prassberg a. d. Sann 5454. (1915)
  2. Tabellen zur Bevölkerung des Statistischen Amtes der Republik Slowenien (slowenisch)
  3. Hammerwerk, koroska.si
  4. Skisprungzentrum, koroska.si