Miss Molly Mill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
OriginaltitelMiss Molly Mill
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Jahr1970
Länge25 Minuten
Episoden13
GenreKrimiserie
RegieThomas Engel
DrehbuchAndreas Fuchs
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. April 1970
Besetzung

Miss Molly Mill war eine heiter-kriminalistische Vorabendserie des ZDF, die zwischen April und Juli 1970 in 13 Folgen ausgestrahlt wurde.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Molly Mill sucht über die Arbeitsvermittlung eine Anstellung. Doch wohin man sie auch schickt, sofort werden Molly und ihre Schildkröte "Ulysses" mit einem Kriminalfall konfrontiert, in den ihr jeweiliger Arbeitgeber verwickelt ist. Sehr zum Ärger von Scotland Yard in Gestalt der Beamten Yellow und Green kann Molly zwar jeden Fall lösen, doch wegen Einmischung in die Familienverhältnisse steht am Ende jeder Folge ihre Entlassung aus dem gerade erst begonnenen Dienstverhältnis. Dies ändert sich erst in der letzten Episode: Sie erhält endlich die langersehnte Festanstellung – bei der Stellenvermittlung.[1][2][3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Folge wurde donnerstags um 18.40 Uhr ausgestrahlt. Diese gewaltfreie Serie war der letzte große Fernseherfolg der Hauptdarstellerin Inge Brück, die danach nur noch zweimal als Schauspielerin auf dem Bildschirm in Erscheinung trat, zuletzt 1989 in einer Folge der Serie Forstinspektor Buchholz. Brück sang auch die Titelmelodie, die später auf einer Single-Schallplatte veröffentlicht wurde. Regisseur Thomas Engel zeichnete neben Einzelproduktionen für eine Reihe weiterer Fernsehserien verantwortlich, so z. B. Algebra um acht, Der kleine Doktor oder Beschlossen und verkündet.[1]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folge Erstausstrahlung Titel Gastschauspieler (Auswahl)
1 2. April 1970 Die Stummen von Covent Garden Fritz Tillmann, Hans Peter Korff, Manfred Steffen, Gert Wiedenhofen
2 9. April 1970 Mumienschanz Albert Bessler, Gerda Gmelin, Ursula Grabley
3 16. April 1970 Waschechte Holbeins Eva Fiebig, Balduin Baas, Herbert Steinmetz
4 23. April 1970 Bombenshow Kurt Klopsch, Maria Paudler, Verena Wiet, Edgar Maschmann, Rudolf Möller
5 30. April 1970 Der hustende Prinz Andrea Grosske, Hans Kahlert, Michael Weckler
6 14. Mai 1970 Zahn um Zahn Wolf von Gersum, Walter Klam, Karl-Ulrich Meves, Kurt Schmitt-Mainz
7 21. Mai 1970 400 Diplomaten Gerda-Maria Jürgens, Hans Schellbach, Frank Straass, Götz Olaf Rausch, Joachim Wolff
8 4. Juni 1970 Resultate nach Maß Gerhard Friedrich, Birke Bruck, O. A. Buck, Ah Yue Lou
9 11. Juni 1970 Der Gärtner war es Ursula Grabley, Albert Bessler, Erich Käding, Manfred Steffen
10 18. Juni 1970 Echte Blüten Hans W. Hamacher, Günter Lüdke, Joachim Richert, Karl-Heinz Kreienbaum, Florent Antony
11 25. Juni 1970 Die Spinne Karl John, Herbert Tiede, Christine Mylius
12 2. Juli 1970 Kettenreaktion Sigrid von Richthofen, Karl Schönböck, Herta Worell, Ludwig Haas, Hans Irle
13 9. Juli 1970 Das Sonnenparadies Bruno Vahl-Berg, René Genesis, Lothar Grützner, Erna Sellmer, Curt Timm

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die komplette Staffel ist auf zwei DVDs erhältlich.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Die Krimihomepage
  2. a b Miss Molly Mill Fernsehserien.de
  3. Michael Reufsteck/Stefan Niggemeier: Das Fernsehlexikon, Goldmann-Verlag 2005, ISBN 978-3-442-30124-9