Mission sui juris der Cayman Islands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mission sui juris der Cayman Islands
Karte Mission sui juris der Cayman Islands
Basisdaten
Staat Vereinigtes Königreich
Metropolitanbistum Erzbistum Kingston in Jamaika
Superior Allen Henry Vigneron
Emeritierter Superior Adam Joseph Kardinal Maida
Fläche 264 km²
Pfarreien 2 (31.12.2014 / AP2016)
Einwohner 56.000 (31.12.2014 / AP2016)
Katholiken 7.000 (31.12.2014 / AP2016)
Anteil 12,5 %
Diözesanpriester 1 (31.12.2014 / AP2016)
Ordenspriester 2 (31.12.2014 / AP2016)
Katholiken je Priester 2.333
Ordensbrüder 2 (31.12.2014 / AP2016)
Ordensschwestern 1 (31.12.2014 / AP2016)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch

Die Mission sui juris der Cayman Islands (lat.: Mission Sui Iuris Insularum Caimanensium) ist eine römisch-katholische Mission sui juris mit Sitz in George Town auf den Cayman Islands, einem Britischen Überseegebiet in der Karibik.

Die Mission sui juris wurde am 14. Juli 2000 vom Erzbistum Kingston in Jamaika abgetrennt, dem es bis heute als Suffragan untersteht. Im November 2000 übernahm das Erzbistum Detroit pastorale Verantwortung für die römisch-katholische Kirche auf den Cayman-Inseln.

Superior[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]