Mister World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mister World beziehungsweise Mr World ist ein internationaler Schönheitswettbewerb für Herren. Als Gegenstück zur Miss-World-Wahl konzipiert, wird der Wettbewerb seit 1996 von der Miss World Organization veranstaltet.

Die Schönheitskonkurrenz fand erstmals im September 1996 mit 50 Teilnehmern im türkischen Istanbul statt.[1] Ursprünglich sollte die Veranstaltung wie die Miss-World-Wahl jährlich abgehalten werden. In der Vergangenheit wurde der Wettbewerb jedoch im Wechsel von zwei bis vier Jahren organisiert.

Wie bei der Miss-World-Wahl werden die Kandidaten i. d. R. in nationalen Wettbewerben (z. B. Mister Germany, Mister Austria) ermittelt. Die Wahl findet mehrere Wochen statt, in denen die Konkurrenten sich in Sport-, Talent- und Kochwettbewerben sowie Modenschauen messen müssen. Der Gewinner wird von einer international besetzten Jury während einer live ausgestrahlten Fernsehgala ermittelt und erhält neben Werbeverträgen einen blauen Schal. Wie bei der Miss-World-Wahl werden sporadisch Spezialpreise („Mr Personality“, „Mr Photogenic“, „Best Talent“) vergeben.

Die fünfte Mister-World-Wahl fand drei Wochen lang im März 2007 im chinesischen Sanya statt. Die 56 Kandidaten mussten an mehreren Wettbewerben in den Kategorien Stil, Stärke, Ausdauer und geistige Fähigkeiten teilnehmen. Neben einer Reihe von Sportarten (u. a. Einzel- und Teamwettbewerbe in Kraftsport, Klettern und Rafting) fanden beispielsweise auch Tests in den Disziplinen Kochen und Cocktailmixen statt.[2] Das Finale wurde am 31. März live im Fernsehen in über 100 Länder ausgestrahlt und erreichte 1,4 Milliarden Zuschauer.[3] Als „begehrenswertester Mann“ setzte sich der 25-jährige Fernsehschauspieler und Model Juan García Postigo (Mister Spanien 2006) durch, der unter anderem mit einer Glasskulptur geehrt wurde. Postigo reiste daraufhin als Botschafter für Wohltätigkeit und Umweltschutz ein Jahr um die Welt.[4]

2010 fand der sechste Schönheitswettbewerb zum Mister World vom 11. bis 27. März 2010 im koreanischen Incheon statt. Der Gewinner wurde unter 74 Teilnehmern ermittelt und erhält Werbeverträge und ein Preisgeld in Höhe von 50.000 US-Dollar (ca. 36.535 Euro).

Die bisher letzte Mister-World-Auswahl fand 2012 unter 48 Teilnehmern in Kent statt und entschied der Kolumbianer Francisco Escobar für sich.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr / Ort (Teilnehmerzahl) Sieger Zweitplatzierter Drittplatzierter
1996 Istanbul (50) BelgienBelgien Tom Nuyens Mexiko Gabriel Soto Borja-Diaz Türkei Karahan Çantay
1998 Tróia (43) VenezuelaVenezuela Sandro Finoglio Speranza¹ Puerto Rico Germán Cardoso Frankreich Gregory Rossi
2000 Crieff (32) UruguayUruguay Ignacio Kliche Longardi Deutschland Marcello Barkowski Vereinigte Staaten Dante Spencer
2003 London (38) BrasilienBrasilien Gustavo Cabral Narciso Gianetti Libanon Assaad Tarabay Belgien Fabien Hauquier²
2007 Sanya (56) SpanienSpanien Juan García Postigo Brasilien Lucas Gil Volksrepublik China Lejun Tony Jiang
2010 Incheon (74) IrlandIrland Kamal Orlando Ibrahim Tschechische Republik Josef Karas Nigeria Kenneth Okolie
2012 Kent (48) KolumbienKolumbien Francisco Escobar PhilippinenPhilippinen  Andrew Wolff IrlandIrland  Leo Delaney
2014 Torbay (46) Nicklas Pedersen (Mister World)Nicklas PedersenNicklas Pedersen (Mister World)Nicklas Pedersen Nicklas Pedersen NigeriaNigeria  Emmanuel Ikubese MexikoMexiko  José Pablo Minor
2016 Southport (46) IndienIndien Rohit Khandelwal Fernando Álvarez (Mister World)Fernando Álvarez (Mister World) Fernando Álvarez MexikoMexiko  Aldo Esparza
2019 Iloilo (TBA) TBA TBA TBA

¹ = 1997 belegte der Sieger Sandro Finoglio Speranza aus Venezuela beim Wettbewerb Manhunt International einen zweiten Platz.

² = 2006 belegte der Drittplatzierte Belgier Fabien Hauquier beim Wettbewerb Manhunt International einen zweiten Platz.

Teilnehmer aus deutschsprachigen Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Deutschland Österreich Schweiz
1996 Konrad Meyer Helmut Strebl
1998 Adrian Ursache
(Mister Germany 1998)
Andreas Sappl
(Mister Austria 1997)
2000 Marcello Barkowski (2. Platz)
(Mister Germany 2000)
2003 Joachim Federer
(Mister Germany 2002)
Michael Schuller
(Mister Austria 2002)
2007 Mark Wilke
(Mister Deutschland 2005/06)
Matthias Thaler (Semifinale)
(Mister Austria 2005)
2010 Michael Pichler (Semifinale)
2012 Alessandro Izzo
(Mister Germany 2011)
2014 Philipp Knefz

(Mister Austria 2013)

2016 Fabian Kitzweger

(Mister Austria 2015)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manhunt International

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. E' un belga l'uomo piu' bello : Mister Mondo '96. In: La Stampa, 23. September 1996, S. 13
  2. vgl. SDA: "Mister Spanien" wird zum "Mister World" gewählt. 1. April 2007, 2:12 PM CET (aufgerufen am 6. Februar 2010 via LexisNexis Wirtschaft)
  3. vgl. Xinhua General News Service: Spaniard wins "Mr. World" in Mr. Pageant 2007. 1. April 2007, 12:30 PM EST (aufgerufen am 6. Februar 2010 via LexisNexis Wirtschaft)
  4. vgl. Schönheitswettbewerb: Spanier wird „Mister World“ bei focus.de, 2. April 2007 (aufgerufen am 6. Februar 2010)