Mitsubishi A7M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitsubishi A7M
Mitsubishi A7M2
Typ: Trägerjagdflugzeug
Entwurfsland: JapanJapan Japan
Hersteller:

Mitsubishi

Erstflug:
  • unbemannt: 6. Mai 1944
  • bemannt: 13. Oktober 1944
Indienststellung: -
Produktionszeit:

1944

Stückzahl: 8
Mitsubishi A7M Reppu

Die Mitsubishi A7M Reppu (Hurrikan) war ein japanisches Trägerjagdflugzeug, das während des Zweiten Weltkriegs als Nachfolger der Mitsubishi A6M geplant wurde und nicht zur Serienproduktion kam.

Der Erstflug eines unbemannten Prototypen fand am 6. Mai 1944 statt. Der erste der sieben geplanten Erprobungsträger A7M2 hatte seinen Erstflug am 13. Oktober 1944 und erreichte 630 km/h.

Die Luftangriffe der Alliierten verhinderten dann schließlich den Beginn der Produktion, so dass es nur bei acht Exemplaren blieb.
Alliierter Codename: Sam.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A7M1: Erste Version, angetrieben von einem Nakajima Homare 22 Motor mit 1491 kW (2000 PS). 3 Stück gebaut.
  • A7M2: Verbesserte Version, angetrieben von einem Mitsubishi Ha-43 Motor mit 1640 kW (2200 PS). 5 Prototypen gebaut.
  • A7M3: Landgestützte Version. Wurde nicht gebaut.
  • A7M3-J: Landgestützte Version. Wurde nicht gebaut.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitsubishi A7M2 Reppu
Kenngröße Daten
Besatzung 1
Länge 10,99 m
Flügelspannweite 14,00 m
Tragflügelfläche 30,86 m²
Höhe 4,28 m
Antrieb Ein Mitsubishi Ha-43 mit 1640 kW (2200 PS)
Höchstgeschwindigkeit 630 km/h in 6.600 m Höhe
Größte Reichweite 2.730 km
Dienstgipfelhöhe 10.900 m
Bewaffnung Vier MK 20 mm und bis zu zwei 250 kg Bomben
max. Startgewicht 4.720 kg

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitsubishi A7M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien