Mitsubishi Fuso Canter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitsubishi Canter Typ 6 (letzte Version)
Mitsubishi Fuso Canter, Baureihe VII, Modell FB
Fuso Canter 3C13, 8. Generation, 3-Tonner
Mitsubishi Fuso Canter der aktuellen 8ten Generation in Spanien

Der Mitsubishi Fuso Canter ist ein leichtes Nutzfahrzeug von Mitsubishi Fuso. Das Modell war anfangs nur in Japan und einigen anderen asiatischen Ländern erhältlich, wenngleich es schon ab den späten 1980er Jahren fortlaufend in den USA verkauft wurde.

Die Produktion begann 1962 mit den ersten Fahrzeugen, die nach Asien exportiert wurden. Weitere Regionen, in die der Canter exportiert wurde, waren z.B. Europa, Nordamerika und Nahost. In einigen Märkten war der Canter allerdings so teuer, dass er bald durch den Mitsubishi Fuso Truck ersetzt wurde, als dieser in den frühen 1980ern auf dem weltweiten Markt zur Verfügung stand. Die meisten Modelle des Stadt-LKW sind an dem Canter-Zeichen vorne zu erkennen, wobei hinten meist das Mitsubishi-Zeichen angebracht ist. Infolge einer Abteilungsausgliederung im Jahre 2003 aus dem Mitsubishi-Konzern hat die Nutzfahrzeugsparte von Daimler 85 % der Aktienanteile an Mitsubishi Fuso erwerben können, sodass auch die Modellreihe Canter zu Daimler Trucks gehört.

Der europäische Markt wird ausschließlich mit Canter-Fahrzeugen aus dem Mitsubishi-Fuso-Montagewerk Tramagal in Portugal versorgt. Aktuell werden in Canter-Fahrzeugen Motoren von Fiat Powertrain Technologies und Getriebe von ZF Friedrichshafen verbaut. Um die in Japan seit 2015 geltenden strengeren Abgasnormen zu erfüllen, wird der vom Fiat Ducato und Iveco Daily bekannte 3-l-Diesel des SOFIM-Werks künftig zum Daimler-Weltmotor, der, ausgestattet mit Daimler-Abgasnachbehandlung, in allen Märkten verkauft wird.[1] Erhältlich sind die Fahrzeuge als Einzel- oder Doppelkabiner. Die meistbestellte Lackfarbe ist Weiß mit einem Anteil von mehr als 90 Prozent.

Seit 2017 wird auf Basis des Fahrgestells des Canter in Kleinserie auch eine Elektroautoversion der eCanter produziert, näheres siehe Fuso Ecanter.

Auf dem indischen Markt wird als BharatBenz ein LKW vertrieben, der ebenfalls die Canter-Plattform verwendet. Diese wird dort für die Light Duty Trucks genutzt.[2]

Eine Variante des Canter wird als Mercedes-Benz Accelo vertrieben.

Von jeder Baureihe gab es innerhalb der Fertigung Modellpflegen.

1962–1968 1. Generation T720[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ur-Canter war der Nachfolger des von 1960 bis 1963 produzierten T710 und verfügte über zwei runde Frontscheinwerfer, das Facelift hingegen hatte Doppelscheinwerfer. Es gab ihn mit Otto- und dem 68 PS starken Dieselmotor 4DQ11A.

1968–1973 2. Generation T90[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Dieselmotor 4DR1 leistete 75 PS.

1973–1978 3. Generation T200[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 200er Serie teilte sich in Typ T200/210 mit 4DR5 80PS Dieselmotor und Typ T205 / 215 mit KE47 Ottomotor auf.

1978–1985 4. Generation FE2..[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Canter 35 Canter 46 Canter 55
Zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t 4,6 t 5,5 t
Getriebe (Serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Motor Einsatz Leistung Hubraum Drehmoment @ 1/min Einspritzsystem Steuerung Luftzufuhr Abgasbehandl. Em.-Klasse
4D30 64 kW 3,276 l 149 Nm @ 2200 RE + Wirbelkammer OHC Sauger keine keine
4M40 1982 - 1/89 51 kW 2,5 l 149 Nm @ 2300 RE + Wirbelkammer OHC Sauger keine keine

Der 4D30 wurde vermutlich gegen Mehrpreis oder für die schwereren Versionen geliefert. Die Angaben beim 4D30 zum Drehmoment sind nicht plausibel und vermutlich falsch.

1985–1996 5. Generation FB/FE 4..[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Canter 35 Canter 60 Canter 75
Motor-Baureihe 4M40 (versch. Ausführungen) 4D30 / 4D31 .....
Zylinderzahl R4 R4/R6 R6
Hubraum (cm³) 2477 3298/3298 4948
Max. Leistung (kW/PS) 51/70 66/90 bzw. 86/117 107/145
Max. Drehmoment (Nm) @ 1/min 149 bei 2300 215 bei 2200 bzw. 279 bei 2000 355 bei 2000
Getriebe (Serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t 6,0 t 7,5 t
Turbo Nein Nein / Ja Ja
Einspritzsystem Wirbelkammer Direkteinspritzung Direkteinspritzung


Motor Einsatz Leistung Hubraum Drehmoment @ 1/min Einspritzsystem Steuerung Luftzufuhr Abgasbehandl. Em.-Klasse
4M40 1982 - 1/89 51 kW 2,5 l 149 Nm / 2300 RE + Wirbelkammer OHC Sauger keine keine
4M40 1/89 - 9/96 55 kW 2,5 l 152 Nm / 2300 RE + Wirbelkammer OHC Sauger keine Euro

1996–2005 6. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Modelle der Baureihe 6 waren von September 1996 bis März 2005 in Deutschland im Verkauf. In den ersten Jahren gab es in Deutschland nur den Canter 35 mit 94 PS Saugdiesel aus 2,8 Liter Hubraum und den Canter 60 mit 136 PS Turbodiesel aus 3,9 L Hubraum. Ab 2002 durften auch die 3,5-t-Versionen Anhänger bis 3,5 t Gewicht ziehen.

Modell FB631 FB634 - FE544 FE649 - FE659
Bauzeit - 2/99 2/99 - 9/01 9/01 - - 2002 2002 -
Zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t 3,5 t / 5,5t 6,5 t / 7,5 t
Tankinhalt 100 l bei Radstand 2500: 80 l 100 l
Getriebe (Serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe
Motor-Baureihe 4M40 4M41 4M42-OAT 4D33 4D34
Zylinderzahl R4 R4
Hubraum (l) 2,8 2,8 2,977 4,214 3,908
Max. Leistung (kW/PS) @ 1/min 69/94 85/115 92/125 @ 3200 100/136 105/143 @ 2700
Max. Drehmoment (Nm) @ 1/min 191 @ 2000 216 @ 2000 294 @ 1800 412 @ 1600
Steuerung OHC DOHC 16V OHV
Einspritzsystem VE + Wirbelkammer VP44+EDC, Direkteinspritzung Direkteinspritzung VP44, Direkteinspritzung
Luftzufuhr Sauger Turbo+LLK Turbo+LLK Sauger Turbo+LLK
Abgasbehandlung - - AGR
Emissionsklasse Euro 2 Euro 2 Euro 3

2005–2012 7. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde ab Oktober 2007 mit Common Rail ausgestattet um Euro 4 zu erreichen. Bis Juli 2009 war dieser Motor in der Baureihe 7 im Einsatz gewesen. Ab Juli 2009 kam die Neuentwicklung 4P10 mit 130 PS. Besseres Abgasverhalten (Euro 5) und das 500/min tiefer anliegende maximale Drehmoment, 300 Nm bei 1.300/min statt 294 Nm bei 1.700/min, sind die Merkmale des neuen Motors in der 130-PS-Klasse. In der 150-PS-Klasse wurde der 4D34-3.9-Liter-Motor mit 143 PS ebenfalls vom 3,0-Liter-Motor mit Common-Rail-System abgelöst.

Modell 3S13 - 3C13 - 5S13 3C15 - 6C15 - 7C15 6C18 - 7C18
Motor-Baureihe 4P10-T2 (bis 2009: 4M42T) 4P10-T4 4P10-T6
Zylinderzahl R4 R4 R4
Hubraum (cm³) 2998 2998 2998
Max. Leistung (kW/PS) @ 1/min 96/130 bei 3500 110/150 bei 3500 129/175 bei 3500
Max. Drehmoment (Nm) @ 1/min 300 bei 1300 370 bei 1600 430 bei 1600
Getriebe (Serienmäßig) 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Tankinhalt 70 l 70 l 70 l
Zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t / 5,5t 3,5 t / 6.5 t / 7,5 t 6,5 t / 7,5 t
Einspritzsystem CR, Direkteinspritzer CR, Direkteinspritzer CR, Direkteinspritzer
Motor Einsatz Leistung Hubraum Drehmoment @ 1/min Einspritzsystem Steuerung Luftzufuhr Abgasbehandl. Em.-Klasse
4M42-OAT 9/01 - 9/07 92 kW 3,0 l 294 Nm / 1800 VE EDC + DI DOHC Turbo + LLK AGR Euro 3
4M42-T2 10/07 - 07/09 92 kW 3,0 l 294 Nm / 1700 CR + DI DOHC VTG-Turbo + LLK AGR + DPF Euro 4
4P10-T2 7/09 - heute 96 kW 3,0 l 300 Nm / 1300 CR + DI DOHC VTG-Turbo + LLK AGR + DPF Euro 5

2012– 8. Generation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aktuelle (achte) Baureihe kam im Herbst 2012 auf den deutschen Markt.

Modell 3S13 (3C13) 3S15 (3C15) - 6S15 - 7C15 - 9C15 3C18 - 6C18 - 7C18 - 9C18
Motor-Baureihe 4P10-T2 4P10-T4 4P10-T6
Zylinderzahl R4 R4 R4
Hubraum (cm³) 2998 2998 2998
Max. Leistung (kW/PS) @ 1/min 96/130 bei 3500 110/150 bei 3500 129/175 bei 3500
Max. Drehmoment (Nm) @ 1/min 300 bei 1300 370 bei 1320 430 bei 1600
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 138–150 138–150 138–150
Getriebe (Serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe oder 6 DUONIC®-Doppelkupplungsgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe oder 6 DUONIC®-Doppelkupplungsgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe oder 6 DUONIC®-Doppelkupplungsgetriebe
Tankinhalt 70 l 70 l 70 l
Zulässiges Gesamtgewicht 3,5 t 3,5 t / 6,0 t / 7,5 t / 8,55 t 3,5 t / 6,0 t / 7,5 t / 8,55 t

Modellcodes und ihre Bedeutung am Beispiel Typ 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.Buchstabe 2.Buchstabe 1.Ziffer 2.Ziffer 3.Ziffer
F = Frontlenker B = 3,5t 5 = Kabine, Standard 3 = VA Federung 3,5t 1 = Motor 4M40
E = über 3,5t 6 = Kabine, Comfort 4 = VA Federung bis 5,9t 4 = Motor 4M42
5 = VA Federung ab 6t 9 = Motor 4D34

Durch diese Codes lässt sich jedes Modell identifizieren. Jedoch variieren diese Codes von Baureihe zu Baureihe und sind somit nicht durchgängig (Canter Typ 1 bis 8) anwendbar. In der erweiterten Codierung werden Eigenschaften wie Radstand, Aufbau, Doppelkabine etc aufgeführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fuso Canter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitsubishi Fuso Unveils Advanced, New Powertrain for Light-Duty Trucks, Presseerklärung des Herstellers vom 20. Juli 2010
  2. Webseite BharatBenz, abgerufen am 19. April 2012, 00:42.

http://fuso-trucks.de/fuso-ger/0-1184-1425889-49-1671331-1-0-0-0-0-1-0-0-0-0-0-0-0-0-0.html