Mitsukoshi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mitsukoshi
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 1673
Sitz Nihonbashi-Muromachi, Chūō, Tokio
Leitung Taneo Nakamura (daihyō-torishimariyaku-shachō)
Kunio Ishizuka (daihyō-torishimariyaku-shachō ken’ei-gyōkikaku-hombuchō)
Mitarbeiter 9.405 (Februar 2008)
Umsatz 773,9 Mrd. Yen (Februar 2008, 4,8 Mrd. €)
Branche Einzelhandel
Website www.mitsukoshi.co.jp

Das Unternehmen K.K. Mitsukoshi (jap. 株式会社三越, Kabushiki-gaisha Mitsukoshi), gelistet im Nikkei 225, ist eine der drei großen japanischen Kaufhausketten (Depāto). 1998 lag Mitsukoshi im Umsatz direkt hinter dem Marktführer Takashimaya und vor der drittplatzierten Kaufhauskette Seibu Hyakkaten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitsukoshi Tokio

Die Firma wurde in Japan bereits während der Edo-Zeit im Jahr 1673 gegründet. Das Firmenhauptquartier befindet sich in Tokio und spaltete sich später von der Mitsui-Gruppe ab. Am 1. April 2008 schloss sich Mitsukoshi mit dem Depāto Isetan unter einer gemeinsamen Holdinggesellschaft namens K.K. Mitsukoshi-Isetan Holdings (株式会社三越伊勢丹ホールディングス, Kabushiki-gaisha Mitsukoshi Isetan Hōrudingusu, engl. Isetan Mitsukoshi Holdings Ltd.) zusammen.

Das Warenhaus „Mitsukoshi Nihonbashi“ in Tokio verfügt über die größte Lebensmittelabteilung eines Warenhauses in der Welt (gefolgt vom KaDeWe in Berlin).[1]

Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auslandsniederlassungen widmen sich als Zielgruppe den japanischen Touristen, denen in Innenstadtlagen der für diese interessanten Metropolen jeweils eine Auswahl an landestypischen Artikeln und Souvenirs in edlem Ambiente feilgeboten wird. Zusammen mit dem Kauf wird vor Ort die Rückerstattung der Mehrwertsteuer vorbereitet. Dasselbe gilt für ausländische Touristen in den japanischen Niederlassungen. Niederlassungen in Europa befinden sich unter anderem in Rom und Madrid.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland gibt es gegenwärtig keine Niederlassungen.

Eine in Berlin gelegene wurde in den 1990er Jahren nach kurzer Existenz am Kurfürstendamm wegen Fehlens eines Direktfluges zwischen Japan und der Stadt aufgegeben. Die Niederlassungen in Frankfurt am Main und München wurden am 31. Dezember 2008[2] und die in Düsseldorf am 30. Juni 2009 geschlossen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Antonia Meiners: 100 Jahre KaDeWe. Nicolai, Berlin 2007, S. 121.
  2. ドイツの三越3店舗 閉店のお知らせ. Mitsukoshi, archiviert vom Original am 30. Mai 2009, abgerufen am 27. Juli 2016 (japanisch).
  3. デュッセルドルフ三越 閉店のお知らせ. Mitsukoshi, archiviert vom Original am 4. Mai 2009, abgerufen am 27. Juli 2016 (japanisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitsukoshi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien